1. Ordentlicher Delegiertentag der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie

Die Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, tagte vom 26. bis 28. Oktober 2011 mit ihren Delegierten aus ganz Deutschland im „Lübecker Hof“ in Lübeck/Stockelsdorf.
Auf der Tagesordnung stand u.a. die Neuwahl des Vorstandes. Den Platz des Vorsitzenden wird weiterhin Rüdiger Maas (50) einnehmen und für die nächsten 4 Jahre die Geschäfte der GdP, Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie, führen. Zu seinen Stellvertretern wurden Uwe Neugebauer (Eschwege), Karsten Thomas (Neustrelitz), Joachim Zuse (Walsrode) und Peter Ludwig (Neustrelitz) gewählt.

Der gesamte Vorstand der Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie in der Übersicht zum Download

Zu den ersten Gratulanten gehörten DGB-Chef Uwe Polkaehn und der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Kai Dolgner, wie auch die SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriele Hiller-Ohm, Bettina Hagedorn und Wolfgang Gunkel. Björn Engholm sendete seine Glückwünsche per Fax. Präsident Brämer verband mit seiner Gratulation die Absicht und den Wunsch, auch weiterhin mit der GdP in den Gremien der Bundespolizeiakademie gut und vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.

Der stellv. Bundesvorsitzende der GdP, Jörg Radek, überbrachte die Glückwünsche des Bundesvorstands und des Bundesvorsitzenden Bernhard Witthaut. Er ging in seinem Grußwort auf die bisweilen anzutreffende „Ellenbogenmentalität“ ein und rief dazu auf, innerhalb der GdP die Ellenbogen zum „Unterhaken“ zu benutzen, um gemeinsam besser unsere Ziele zu erreichen. Josef Scheuring, der Vorsitzende des Bezirks Bundespolizei der GdP, gratulierte Rüdiger Maas zur Wiederwahl und lobte die herausragende Arbeit der Direktionsgruppe. Er zeigte sich sehr erfreut, dass in den zurückliegenden 3 ½ Jahren mehr als 1.450 neue Mitglieder durch die DG geworben wurden. In seinem Grußwort ging er auf die vielschichtigen, noch zu lösenden Problembereiche ein. Er forderte u.a. eine zügige Neubewertung der Dienstposten für Fachlehrer und Lehrkräfte, da es ungerecht sei, dass für die gleiche gute Arbeit ganz unterschiedliche Bewertungen vorliegen würden. Dies müsse schnell im Sinne der Beschäftigten „nach oben“ korrigiert werden. Oliver Malchow, der Vorsitzende der GdP in Schleswig-Holstein, stellte in seinem Grußwort heraus, dass Rüdiger Maas mit seinem Team immer 100 % geben würde.

Unter dem Motto – „Mit Sicherheit für Dich“ – stellten die Delegierten das gewerkschaftliche Spiegelbild zur bundespolizeilichen Organisation auf.

Rüdiger Maas berichtete anschließend den Delegierten über die umfangreiche Arbeit der letzten 3 ½ Jahre. Die Zusammenarbeit auf gewerkschaftlicher und personalrätlicher Ebene habe sich enorm entwickelt, man sei nicht nur zusammen gewachsen, sondern auch zusammengewachsen, habe viel Potential entwickelt. Es konnten die Schrittfolgen I bis IV der Neuorganisation der Bundespolizei mit Ausdauer, Elan und persönlichem Einsatz überaus positiv für die Beschäftigten der Bundespolizeiakademie abgeschlossen werden. Dafür dankte Rüdiger Maas allen Mitwirkenden, insbesondere den Kreisgruppenvorsitzenden in den örtlichen Personalräten und stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen im Gesamtpersonalrat dem Vorsitzenden Edgar Stoppa.
Rüdiger Maas legte in seinem Bericht besonderen Wert auf die Bedeutung eines menschlichen und sozialen Umgangs miteinander. Vielfach komme dies zu kurz und man reduziere den Mitarbeiter „Mensch“ auf Fakten, Daten und Zahlen. Die Arbeit der GdP in den Personalräten und sonstigen Gremien orientiere sich vielmehr an einem positiven Menschenbild. „Wir haben in den letzten 3 ½ Jahren viel für unsere Kolleginnen und Kollegen erreicht und sind ein verlässlicher Ansprechpartner, insbesondere in sozialen Belangen“, so Rüdiger Maas und weiter:
„Neben der Mitbestimmung in den Personalräten bei der Umsetzung der Neuorganisation der BPOL setzten wir uns im Beamtenbereich für die Ausschöpfung der Quoten bei Beurteilungen sowie für bessere Beförderungsmöglichkeiten und Dienstpostenbewertungen ein. Die Absolventen der Studienjahrgänge des gehobenen und mittleren Dienstes wurden erst auf unseren massiven Einsatz hin rechtzeitig und nach vorheriger Befragung in die neuen Verwendungen verteilt. Ein von uns vorgeschlagener Fragebogen berücksichtigt nicht nur die Wünsche der jungen Kolleginnen und Kollegen, sondern auch ggf. bestehende soziale Härten.
Im Tarifbereich haben wir erreicht, dass die Küchen der Bundespolizeiakademie erhalten bleiben sowie das Personal aufgestockt wurde. Dies war Ausfluss eines persönlichen Gesprächs mit uns als Personalratsvorsitzenden und anschließendem Briefwechsel mit dem ehemaligen Bundesinnenminister Dr. de Maizière, der im April 2010 die Bundespolizeiakademie besuchte.
Weiterhin haben wir mit viel Elan auf die Entfristung von Beschäftigungsverhältnissen hingewirkt, sowohl nach erfolgter Ausbildung als auch im Rahmen der Ausschreibungen im Schritt IV der Neuorganisation der Bundespolizei. Viele Kolleginnen und Kollegen konnten übernommen und ihnen damit eine sichere berufliche Perspektive geboten werden.“

Nach dem ausführlichen Bericht, der Entlastung des Vorstands, den Neuwahlen zum Vorstand sowie der Aufstellung für die kommende Personalratswahl im Mai 2012, gab es eine Reihe an zukunftsweisenden Themen zu diskutieren und Anträge durch die Delegierten zu beschließen. Intensiv erörtert wurden das Ergebnis der Werthebachkommission und die darauf beruhende Entscheidung des Bundesinnenministers Dr. Friedrich zur Thematik „Zukünftige gemeinsame Ausrichtung in der Aus- und Fortbildung beim Bundeskriminalamt (BKA) und der Bundespolizei“. Zudem stand eine durch die GdP Bezirk Bundespolizei in Auftrag gegebene Studie der Technischen Universität (TU) Chemnitz zur persönlichen Belastung und Berufszufriedenheit der Beschäftigten in der Bundespolizei, „Klartext 2010“, ganz oben auf dem Programm der 3-tägigen Sitzung. Eine Veranstaltung zu den Ergebnissen der Studie bei der Bundespolizeiakademie ist für einen größeren Teilnehmerkreis noch im Dezember 2011 geplant.

Um die Wertschätzung der hochqualifizierten und notwendigen Arbeit der Tarifbeschäftigten ging es bei der Thematik Privatisierung: Die Gewerkschafter stellten sich deutlich gegen geplante Ausgliederungen bzw. Privatisierungsabsichten im Bereich der Bundespolizei.
„Niemandem ist mit der Erledigung der dann privatisierten Aufgaben durch unsoziale 400-Eurojobs in irgendeiner Weise gedient, schon gar nicht dem Bürger und dessen Sicherheit“, so der neu gewählte Vorsitzende Rüdiger Maas. „Wir werden uns weiterhin mit aller Kraft gegen die Absichten der Privatisierung stemmen“, so Rüdiger Maas kämpferisch.

Der Bundespolizeiakademie in Lübeck sind neben den fünf Aus- und Fortbildungszentren in Neustrelitz (MVP), Swisttal (NRW), Eschwege (HE), Oerlenbach (BY), und Walsrode (NI), das Leistungssportprojekt in Kienbaum, die Sportschule Bad Endorf, die Diensthundeschulen in Neuendettelsau und Bleckede sowie das Trainingszentrum Kührointhaus in Berchtesgaden nachgeordnet. Aus den Aus- und Fortbildungszentren konnten auch deren Leiter zum öffentlichen Teil des Delegiertentages begrüßt werden. Der anschließende Kommunikationsabend mit den geladenen Gästen, bot die Gelegenheit, die Themen aus den verschiedenen Perspektiven in gelassener Atmosphäre zu diskutieren.

Der Bundespolizeiakademie gehören bundesweit ca. 4.400 Beschäftigte an und liegen damit im Verantwortungsbereich der GdP, Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie. Davon sind ca. 2.400 Mitglieder gewerkschaftlich in der GdP organisiert.

Mit Sicherheit für Dich – ein großes Motto wurde mit viel Leben erfüllt. Dank an alle Delegierte und Vorstandsmitglieder für das großartige Gelingen dieses 1. Ordentlichen Delegiertentages.

Share

Themenbereich: Internes & Personalien | Drucken

6 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Lieber Rüdiger,
    herzlichen Glückwunsch.

    Dir und Deiner Mannschaft alles Gute und auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

    Lars Wendland

  2. Lieber Rüdiger,

    Gratulation zu Deiner Wahl als Vorsitzender und Dir und Deinem Team für die bevorstehende Gewerkschaftsarbeit viel Kraft und Erfolg.

    Viele Grüße aus Potsdam
    Peter Sindersberger

  3. Hallo Rüdiger,

    alles Gute dir und deinem Team aus dem Süden, wünscht dir die Direktionsgruppe München!

    Auf eine gute Zusammenarbeit.

    Mit kollegialem Gruß

    Siegfried Walczok

  4. Hallo Rüdiger,

    wir wünschen Dir und Deinem Team alles Gute zur Wahl.
    Auf weiterhin gute Zusammenarbeit:)

    Für die Direktionsgruppe NRW
    Dein
    Arnd Krummen

  5. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

    Lieber Rüdiger,

    die besten Wünsche für eine erfolgreiche GdP-Arbeit an Dich und den neuen Vorstand aus Mitteldeutschland!!!

    Für die GdP DG BPOL Pirna
    Dein
    Günter Rink

  6. Lieber Rüdiger,

    im Namen der Direktionsgruppe Bundespolizei Hannover wünsche ich Dir und Deinem Team viel Glück und Erfolg für die Zukunft und sende Euch herzliche Glückwünsche zur Wahl.

    Sven Boberg
    Direktionsgruppe Bundespolizei Hannover