MdB Sigmar Gabriel und MdB Thomas Oppermann besuchen die GSG 9

Auf Anregung der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, besuchten der Bundesvorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, und der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, am 02. Februar die GSG 9 in St. Augustin. Begleitet wurden sie seitens der Gewerkschaft der Polizei von Martin Schilff (Vorsitzender des Bezirkspersonalrates) und Bernd Freund (Vorsitzender des Gesamtpersonalrates beim Bundespolizeipräsidium).

MdB Gabriel und MdB Oppermann zeigten sich vom Vortrag des GSG 9-Leiters, Olaf Lindner, sowie der anschließenden Vorführung eines kleinen Teils der Fähigkeiten der Spezialeinheit der Bundespolizei begeistert.

In einer Diskussionsrunde, an der auch Herr Hesse vom Bundesministerium des Innern und der Abteilungsleiter 2 beim Bundespoliziepräsidium, Herr Striethörster, teilnahmen, wurden neben den Bedürfnissen der GSG 9 auch weitere Themen der Bundespolizei angesprochen.

MdB Gabriel und MdB Oppermann stimmten der Wichtigkeit der umfassenden Bereitstellung von Haushaltsmitteln zum Erhalt und weiteren Ausbau der notwendigen Führungs- und Einsatzmittel bei der GSG 9 zu. Beide sind auch entschlossen, sich für einen Abbau des „Obermeisterbauches“ einzusetzen und bei einer Beibehaltung der dreigeteilten Laufbahn Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven für die Beschäftigten im mittleren Dienst zu schaffen. Der dafür seitens der GdP-Vertreter  angesprochenen  erforderlichen Beseitigung der Aufstiegshemmnisse der neuen BPolLV sowie der Notwendigkeit zur Einrichtung eines neuen Attraktivitätsprogramms wurde von den Abgeordneten zugestimmt. Auch die ständige Übertragung von neuen Aufgaben ohne Personalzuwachs halten Gabriel und Oppermann angesicht des Belastungsgrades der Beschäftigten bei der Bundespolizei für nicht leistbar.

Eine Fortsetzung der Gespräche mit  Vertretern des geschäftsführenden Vorstandes der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, in den nächsten Wochen in Berlin wurde vereinbart.

pdf Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken

3 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Begeisterung, man ist entschlossen und Personalzuwachs muss her. Oh je…., puh war nur ein Traum. Wie bin ich froh!!!

  2. Mal sehen was nach der Wahl 2013, in einer „großen Koalition“ -davon- noch für „umsetzbar“ erachtet wird. Gabriel und Oppermann. Puhhh.
    Herr G. war auch schon mal Bundesumweltminister und hätte die Atommüll-und Atomenergiefrage auf „ROT/GRÜNE“ Art klären können – hat er aber nicht…
    Naja, nun will er ja Kanzler werden – und dann hat er natürlich ganz andere Möglichkeiten gutes zu tun.

  3. Wer glaubt heute noch den Politikern, Achja es sind ja bald wieder Wahlen, da wird es im Märchenwald wieder rauschen. Was am Ende rauskommt sind Einsparungen beim Personal und vor allem bei den Verwaltungsbeamten und den Tarifbeschäftigten.