Täglich 864 neue Mitglieder in den DGB-Gewerkschaften

Aus „einblick – gewerkschaftlicher Infoservice“ 2/2012:

Den Gewerkschaften ist es 2011 gelungen, die Mitgliederzahlen bei rund 6,15 Millionen zu stabilisieren. Gegenüber 2010 ist der Mitgliederrückgang von 1,1 auf 0,6 Prozent gesunken und liegt damit deutlich unter dem der Vorjahre. Drei Gewerkschaften, die GEW, die GdP und die IG Metall, konnten 2011 ein Mitgliederplus erzielen.

Ende 2011 zählten die acht DGB-Gewerkschaften insgesamt 6 155 899 Mitglieder. Im Schnitt sind 2011 täglich 864 Menschen neu in die Gewerkschaft eingetreten, deutlich mehr – fast 15 Prozent – als 2010 (täglich 750 neue Mitglieder). Gleichzeitig hat sich die Zahl der Abgänge weiter verringert. „Mit 37 353 Mitgliedern oder 0,6 Prozent war der leichte
Mitgliederrückgang nur halb so hoch wie 2010. Bis auf eine Ausnahme ist das der niedrigste Wert seit 1992“, erklärt DGB-Vorstandsmitglied Dietmar Hexel.

Weiterlesen

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken