Kassenanschlag 2012 ist raus – 2.380 Beförderungen können umgesetzt werden

Wie vom Bundespolizeipräsidium zugesagt, ist der Kassenanschlag 2012 zur Umsetzung an die zuständigen Bundespolizeibehörden versandt worden. Somit können im Jahr 2012 insgesamt 2.380 Beförderungen im Polizeibereich der Bundespolizei durchgeführt werden. Aufgrund der Initiative der Gewerkschaft der Polizei im Deutschen Bundestag und der daraus erfolgten Planstellenhebungen können in diesem Jahr allein 600 Beförderungen von A 8 nach A 9 durchgeführt werden. Das ist ein weiterer, wirksamer Ansatz, um den „Polizeiobermeisterbauch“ in der Bundespolizei abzubauen.

Jetzt ist eine Erhöhung der Planstellenobergrenzen und ein weiterer, deutlicher Schritt im Haushalt 2013 notwendig, um dieses Problem insgesamt lösen zu können. Dazu gibt es durchaus ermutigende Signale aus dem Bundesministerium des Innern und von den zuständigen Haushaltspolitikern. Der Deutsche Bundestag hat die zusätzlichen Planstellen aufgrund der schwierigen Altersproblematik zur Verfügung gestellt. Das Bundespolizeipräsidium Potsdam wird zum Abbau der anwachsenden Zahl lebensalter PolizeiobermeisterInnen auch deshalb eine altersbezogene Kompenente bei der Umsetzung der Beförderungen einbringen.

Die Gewerkschaft der Polizei setzt sich dafür ein, auch für die Kolleginnen und Kollegen des Verwaltungsbereiches wieder zusätzliche Beförderungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. “ Mit den Beförderungen 2012 ist ein weiterer Schritt auf den Weg gebracht, um die Bundespolizei insgesamt mit ihrer Bezahlungstruktur in den oberen Bereich im Vergleich mit den Polizeien der Länder zu führen.

Dort gehört die Bundespolizei wegen ihrer polizeilichen Aufgaben und den besonderen Belastungen aus bundesweiter Verwendung und internationalen Einsätzen auch hin. Wir werden nicht nachlassen, bis wir dieses Ziel auch insgesamt erreicht haben“ so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei in Berlin.

pdf Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

25 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Danke Jupp!!!
    600 x von A 8 nach A 9 ist fast 1/3 mehr als im vergangenen Jahr.
    Beim „Altersbonus“ bin ich skeptisch.

    Bei Beurteilungsgleichheit dann den Altersbonus zu ziehen dürfte klappen.
    Allerdings glaube ich nicht, dass ein älterer POM mit einer „schlechteren“ Note vorgezogen werden kann. Das würde doch gegen die aktuellen Beförderungsrichtlinien verstoßen und diejenigen mit der besseren Note werden die Gerichte anrufen. Ja und dann, dann wäre die Beförderung erstmal für alle gestoppt.

    Wie soll die altersbezogene Komponente denn aussehen????

  2. Danke Jupp!

  3. Wie schaut es aus mit dem POK Bauch. Des Weiteren – was macht die ODP Kommission. Ist hier für alle Laufbahnen etwas zu erwarten. Ich finde das der jetzige ODP eine reine Sparbüchse darstellt und aufgrund der Stellenobergrenzen sehr viel Geld gespart wird.

  4. Der POK Bauch braucht noch ein bisserl…Schlieslich habt Ihr deutlich mehr Kohle in der Geldbörse als die POMs..so pi mal Daumen 450 € im Schnitt… Ich denke da ist der POM-Bauch erstmal wichtiger…

  5. Bin mal gespannt wie lange die Umsetzung dauert. In Frankfurt (Flughafen) haben die es bis jetzt nicht einmal geschafft die Restbeförderungen aus 2011 auszusprechen.

  6. Moin micha,

    das ist ja nicht verwunderlich. Die haben den Strich für Beförderungen, in den Erfassungsrichtlinien vergessen. Also nicht zählbare Größe und somit zu vernachlässigen!

    Nordsee ist Mordsee und Frankfurt ist Krankfurt…
    Schönen Gruß an die Kollegen der „Oase“…

    (Oder gab es bei euch…was ich nicht glaube…keine Ruhestandsdaten?)

  7. Moin KSB von der waterkant,

    doch, die Daten stehen schon seit Dezember 2011 fest. Es gibt wohl Probleme im Sachbereich und somit keine Umsetzung.
    Im gD wohl eine Wertigkeit und einige mehr im mD.

    Wenn man bedenkt, was dies für ein Besoldungsverlust ist von Dezember bis heute, echt klasse für die Betroffenen (Vorsicht Ironie!)

    Jetzt will man das wohl mit den regulären Beförderungen nachholen. Immerhin!

  8. Gibt es den schon Richtlinien, wie die altersbezogene Komponente bei den lebensälteren POMs aussehen soll?
    …und vor allen Dingen ab wann kann denn mit Beförderungen ca. gerechnet werden?

    Dank vorab für eine Antwort und Gruss

  9. Ist eine Alterskomponente überhaupt mit den Urteilen zur Altersdiskriminierung vereinbar. Ich habe da erhebliche Zweifel

  10. Moin,
    da ja die Beförderungszahlen der PVB für 2013 vorliegen würde mich interessieren wie viele VB’s sich denn dieses Jahr Hoffnung machen dürfen.

    Gerüchteweise geht hier die Zahl 37 um.

    Ich hoffe, dass diese Zahl nicht stimmt.

    ROS 53

  11. Ab wann kann denn mit Beförderungen gerechnet werden ? Geht da noch was zu Ostern ?

  12. Vor Ostern eher nicht. Das muss erst bekannt gemacht (14 Tage vor den Beförderungen glaube ich). Das reicht nicht mehr!!!

  13. Zitat:
    „Ab wann kann denn mit Beförderungen gerechnet werden ? Geht da noch was zu Ostern ?“

    Nach den Erfahrungen der letzten Beförderungen nach Freigabe der Kassenanschläge 2010 und 2011 ist mit den Ankündigungen der Beförderungen nicht vor Ende April zu rechenn, so dass die Übergabe der Urkunden wohl erst im Mai vollzogen werden.

  14. Da, wie zu erwarten, viele Erstbeurteiler es bis zum heutigen Tag nicht geschafft haben, die ALN-Zettel von 2011 vollständig an ihren recht überschaubaren Unterstelltenkreis auszuteilen, werden sich die Beförderungen wie immer verzögern.
    Letzer Termin zum zeitgerechten Zettelausteilen war übrigens der 31.01.2012, dies nur mal als Hinweis.

  15. @Micha

    Und was sagt der örtliche Personalrat zu diesem Sachbereichsproblem?

    Bei einer Dienststelle dieser personellen Größenordnung sollte man doch eine Problemlösung erwarten!

  16. Frohe Ostern!
    Könnte sich mal jemand über die von mir bereits angesprochen „altersbezogene Komponente“ äußern, oder gibt es hierzu noch keine konkreten Überlegungen? Wäre sicherlich für viele ältere Kollegen interessant zu erfahren und vielleicht ein schönes Ostergeschenk!!!

  17. @POM mit Dienstjubiläum
    Ebenfalls frohe Ostern!
    Die sogenannte “altersbezogene Komponente” wird kaum merklich zum tragen kommen. Ich vermute mal, da noch nichts offizielles gestreut wurde, dass es, wenn überhaupt die POM Ü 50 Treffen wird. Und von denen nicht einmal alle.
    Das Präsidium möchte keine Klagewelle, auch wenn die nichts bringen würde.
    Im Grunde denke ich, dass über das komplette Jahr verteilt, bei jeder Beförderungsrunde, seperate altersbezogene Beförderungen kommen werden.
    MfG Massinissa

  18. @ airportsklave:

    nur soviel: der Personalvertretung ist das „Problem“ seit langem bekannt.

  19. Schaut Euch mal die Beförderungsinformation im Intranet vom BPOLP an, ob Euch da was auffällt.

  20. Hallo Kollegen,

    sicher bin ich auch der Meinung, dass lebensältere POM’s befördert werden sollen. Ob eine altersgrenze von 50 Jahren da aber passend ist, stelle ich mal stark in Zweifel.

    Ich möchte hier aber auch ein anderes Beförderungsproblem ansprechen! Das von den PK’s zum POK!!

    Wer denkt an die PVB über die sich im Jahr 2007/2008 auf den 2 jährigen Aufstieg begeben haben. 2010 fertig wurden. Unter dem Lehrgang erfahren mussten, dass die Grenze für den vereinfachten Aufstieg auf 40 gesenkt wird, das alle PVB die schon „Z“ sind direkt POK werden.

    Hätten viele von diesen PVB das gewusst hätten sie diese Möglichkeit mit Sicherheit nicht gewählt. Eine Vielzahl von den PVB war mit 9 Beurteilt, wäre inzwischen Z geworden und hätte mit dem vereinfachten Aufstieg inzwischen den POK eingefahren. Stattdessen werden sie auf weitere unbestimmte Zeit PK bleiben, weil selbst inzwischen eine 7 im neuen Statusamt nicht mehr für eine Beförderung reicht.

    Das nenne ich mal Perspektive. Die PVB die direkt POK wurden Punkten inzwischen für den PHK. Die PK’s wissen nicht mal wann sie POK werden. Ist das Teil des Attraktivitätsprogramm??

    @ Ted-DUS: Es ist nicht gut andere Gedanken abzulehnen um auf die eigenen Probleme hinzuweisen. Schließlich haben viele PVB auch einiges dafür investiert um in den gD zu gelangen. Gerade die Aufsteiger. Was aus dem versprochenen Attraktivitätsprogramm wird siehe oben!

  21. @wandervogel

    Zu deinen Ausfürhungen kann ich leider nur sagen:

    Pech gehabt ……..

    ……. wie viele POM über 50 Jahren, die unverschuldet

    – aus aufgelösten Einheiten kommen,
    – deren Chef sie einfach schlecht beurteilt,
    – die Qutenopfer sind,
    – usw.!

    Ja, so ist das Leben bei der Bundespoliezi!

    YES

  22. Hallo Wandervogel, in diesem Jahr ist eine 7 für den POK in den meisten Direktionen ausreichend, es sei denn, du bist eine Frau, da reicht manchmal eine 6 aus.
    Und das ist der Punkt, den ich ansprechen möchte.

    Meines Erachtens verstoßen die Altersbeförderungen sowie die Beförderungen von Frauen mit schlechterer Beurteilung als die Konkurrenten gegen Art. 33 II Grundgesetz, gegen das BBG, das AGG und so weiter.

    Die Berücksichtigung des Dienstalters sowie die Bevorzugung von Frauen bei der Besetzung von Beförderungsstellen ist nur im Falle eines Leistungsgleichstands mit Artikel 33 II GG vereinbar.

    Da sich durch diese vermutlich rechtswidrigen Bevorzugungen die Beförderungsrangfolge verschiebt, sind die Beförderungen in den betreffenden Direktionen doch alle juristisch angreifbar.

    Kann mich mal ein Wissender aufklären, ist die Beförderungsrunde 2012 durch unsere Volljuristen im BPOLP auf Recht und Gesetz geprüft und für gut befunden worden oder geht die Behördenleitung einfach mal das Risiko ein und hofft, das niemand klagt?

  23. Es wäre doch inzwischen angebracht, dass die Direktion Berlin auch mal die Beförderungsinformationen veröffentlicht.
    Die anderen Direktionen haben es doch auch geschafft.
    Oder ist es wirklich wahr, dass einzelne verträumte Erstbeurteiler den ALN bzw. den Leistungsbescheid für 2011 noch fertigen müssen, damit überhaupt eine Rangfolge erstellt werden kann??

  24. Leider hatte ich recht mit meiner Vermutung des Versagens der Erst- und Zweitbeurteiler sowie der Führungskräfte bei der Dienst- und Fachaufsicht in der Direktion Berlin.
    Es ist auch kein Ruhmesblatt für die Personalräte, wenn Berlin das absolute Schlusslicht ist.
    Gerade im mittleren Dienst warten die Meisten Jahrzehnte auf eine Beförderung.
    Und wenn es dann vielleicht endlich soweit sein könnte, müssen sie sich dann noch zeigen lassen, wie völlig egal ihren Chefs dies ist.
    Ich bewerte dies als vorsätzliche Mißachtung der Leistung der abhängigen Untergebenen und als recht erbärmlich.

  25. Glückwunsch, die Direktion Berlin gewinnt mit Abstand den Preis in der Kategorie:
    Langsamste Umsetzung des Kassenanschlages 2012!
    Eventuell gelingt es sogar noch, die Beförderungen bis Ende Juni hinauszuzögern.