Im Bundestag notiert: Leistungsprämien an Personalratsmitglieder

Berlin. Aus Paragraf 46 des Bundespersonalvertretungsgesetzes, der die Rechtstellung von Personalratsmitgliedern regelt, folgt nach Angaben der Bundesregierung nicht, „dass die Gewährung von Leistungsprämien an Personalratsmitglieder generell ausgeschlossen wäre“. Nur die Personalratstätigkeit selbst sei jeder Bewertung durch die Dienststelle entzogen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/8979) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/8719). Daher könnten Beamte, die als Personalratsmitglieder vom Dienst freigestellt sind, Leistungsprämien nach der Bundesleistungsbesoldungsverordnung erhalten, wenn gleichwohl bewertbare Leistungen vorliegen.

(Quelle: Heute im Bundestag/STO)

pdf Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

1 Kommentar
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Leistung soll sich ja bekanntlich auch lohnen.