Großes Medienecho bei der Sicherheitskonferenz der GdP Direktionsgruppe BPOL Pirna

Ein großes Medienecho erhielt die auf Initiative der Gewerkschaft der Polizei (GdP) – Bezirk Bundespolizei am 3. April 2012 in Görlitz stattgefundene Sicherheitskonferenz zum Thema „Die Bekämpfung der Grenzkriminalität an den Binnengrenzen zu Tschechien und Polen und die Rolle der Bundespolizei“.

Günter Baumann (CDU MdB und Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages), Wolfgang Gunkel (SPD MdB und Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages), Frank Tempel (Die Linke MdB und Mitglied im Innenausschuss des Deutschen Bundestages), Josef Scheuring (Vorsitzender der GdP Bundespolizei), Günter Rink (Vorsitzender der GdP-Direktionsgruppe Bundespolizei Pirna), Wolfgang Schmidt (Personalratsvorsitzender der Bundespolizeiinspektion Ebersbach), Hagen Husgen (Vorsitzender der GdP Sachsen) und Sven Hüber (Vorsitzender des Bundespolizei-Hauptpersonalrates) standen den anwesenden Medienvertretern Rede und Antwort.

Nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Görlitz, Joachim Paulick und dem Impulsreferat von Andreas Ulrich (Redakteur der Zeitschrift „Der Spiegel“) gestaltete der Moderator Sven Hüber eine sehr interessante Gesprächsrunde, die das Thema aus vielen verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtete. Die anwesenden Bürgermeister, Vertreter der Wirtschaft und Bürgerinitiativen schilderten ihre Erfahrungen.

Ein wichtiges Fazit der Veranstaltung ist, dass ein weiterer Personalabbau bei der Bundespolizei in der Grenzregion nicht hingenommen wird.

pdf Artikel zum ausdrucken

Presse:

Freie Presse: Gewerkschaft der Polizei warnt vor Stellenabbau an der Grenze

Freie Presse: Husgen warnt vor Rückzug der Polizei aus Grenzregion

http://www.mdr.de/sachsen/sicherheitskonferenz-goerlitz100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Share

Themenbereich: Luftsicherheit & grenzpolizeiliche Aufgaben | Drucken

7 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Das sind ja vollkommen neue Erkenntnisse!!! Das wußten die Beamten schon vor Wegfall der Grenzkontrollen.

  2. Ich hab wenig Hoffnung, das diese Veranstaltung etwas Positives bewirken wird. Aber trotzdem, gut, das es sie gab. Es stehen BT – Wahlen bevor. Vertreter der Parteien haben da immer für fast Alles Verständnis. Ist nicht ernst zu nehmen. Sind sie gewählt, machen sie etwas Anderes. Nimmt man alle Parteien, deren Mitgliederzahl zusammen, wird doch klar, dass eine Minderheit die Mehrheit beherrscht. ……… Irgend wie bin ich jetzt wohl vom Thema abgekommen. Meinungsfreiheit, Ideologie, Manipulation, selbst Schuld, wer darüber nachdenkt. Ist viel einfacher und angenehmer täglich ab 14.00 Uhr den Fernseher anzuschalten. Da findet die Verblödung z.T. auch staatlich subventioniert statt. Ich hab das Alles so satt.., aber ich muss irgendwie meinen Lebensunterhalt bestreiten. Vieleicht sollte ich doch mal in ein Kloster gehen (gibt da ja richtige Vorbilder). Meine Ruhe finden, vieleicht sogar einen Gott, der Alles sieht, bestimmt und trotzdem gut ist……….., weil er uns nur prüfen will. ……….

  3. Ehrlich gesagt, bin ich echt überrascht, dass mein Beitrag durch die strenge Prüfung eines Admins gegangen ist. Der Vollständigkeit wegen (der Admin wird das verstehen) möchte ich hier sagen, dass so ein bis zwei Bemerkungen aus meinem Posting herausgenommen wurden. Damit kann ich aber sehr gut leben. Ich bin Atheist und deshalb ist die Bezugnahme auf Gott und Teufel
    auch nicht unbedingt so wichtig gewesen. Danke an den Admin. Wünsche Allen ein Frohes Osterfest! Halt,…hab noch eins vergessen. Der Grass ist krass oder? Der war 17 damals. Es wird ihm heute mal wieder vorgeworfen, was er da tat. Sein jahrelanges Schweigen darüber war sicher nicht in Ordnung. Sein Reden heute schon. Das heutige Jugendschutzgesetz und die Urteile der Richter…, sind (aus meiner Sicht) sehr bedenklich. Heranwachsende dürfen bis zu wie viele Straftaten begehen, bis es ihnen weh tut……..? Ich kann dem Grass seine jugendliche Vergangenheit verzeihen (auch wenn es mir schwer fällt). Es gab ja auch Bundeskanzler, Bundespräsidenten, Richter (so richtig schlimm), die aus der Wehrmacht kamen und dann im Namen der neuen Demokratie „Recht“ gesprochen haben. Ist aber augenscheinlich nicht so
    schlimm. Und man kann sie auch teilweise im Fernsehen bewundern.

  4. komisch….hat jeder an der Grenze tätige Beamte schon 2007 gewußt das bei einem derartigen Gefälle im Lebnsniveau hier die Kriminalität steigen muss. Ist ja aber so gewollt oder wird zumindest in Kauf genommen. Der Preis der Freiheit eben….Reisefreiheit. Da kanns schonmal passieren das paar Autos wegkommen, unsere Kinder mit Drogen versorgt werden, Gewaltdelikte steigen, und regelmäßig Supermärkte ausgeräumt werden.Der Bevölkerung hier ist das ebenso bewußt. Nur passiert ist außer warmer Worte nichts. Weniger Leute, marode KfZ, veralteter Funk und vor allem sparen sparen sparen…das ist wichtig!!!
    Ich kann der Grenzbevölkerung nur raten macht Dampf bei Eurem Abgeordneten.Verschafft Euch Gehör und lasst nicht locker. Lasst Euch nicht abwimmeln und fordert Eure Rechte am Eigentum ein. Dafür bekommen Abgeordnete Ihr Geld!!!

  5. mal was zum Thema Drogen: bei uns ist das so, dass man in der grenznahen Kreisstadt fast bei jedem Jugendlichen, der in das entsprechende Raster passt, auch was findet, aber wir haben kein Drogenproblem und die Drogenkriminalität steigt offiziell auch nicht.
    Macht aber alles nichts, wir dürfen doch jetzt zur AO nach Magdeburg. Das war schon lange (seit Jahren) bekannt, dass aufgrund des Altersdurchschnites dort Personal benötigt wird, aber wir in der Bundesabordnungspolizei, regeln Personalfehl wie immer auf der uns eigenen Art mit AO´s.

  6. Zitat sinngemäß BMI:

    Die Öffnung der Grenzen birgt die Gefahr, dass durch das niedrige Lohnniveau
    auf der anderen Seite der Grenze, die Grenzkriminalität ansteigen wird.
    Das ist allgemein bekannt wird aber toleriert, weil die Grenzöffnung zum Osten
    politisch gewollt ist.

    Mfg.

  7. Hallo, ich sage nur Wahltag ist Zahltag! Wählt andere Parteien, auch wenn sie nicht die Regierung stellen, werden die“Oberen“ schon die Ohren spitzen, wenn ihnen immer mehr Mandate flöten gehen. Ich rede im Bekanntenkreis Klartext (apropo, was sind jetzt die Lehren aus der Studie?). Jeder kann wissen, wieviel FAhrzeuge gestohlen wurden, wieviel Drogenfeststellungen im Bereich der CZ-Grenze gibt! Was die Politiker jetzt versäumen werden sie in ein paar Jahren ernten! Wie wird es in den Grenzgebieten aussehen, wenn die Osteuropäer aufgrund des Wohlstandsgefälles hier „einfallen“ und unsere Jugendlichen aufgrund „Beschaffungskriminalität“ hier stehlen und hehlen?
    Fragen über Fragen – wir können es nicht ändern! Man sieht es am Zoll, da wird solange abgeordnet, versetzt, bis wirklich nur noch 20 Mann pro Dienststelle da sind! Und die sollen den Drogenhandel und Zigarettenschmuggel bekämpfen! Armes Deutschland. Aber wie heißt es so schon – jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient! In diesem Sinne noch ein Zitat: Denke ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!