Tarifergebnis soll auf Beamtinnen und Beamte übertragen werden!

Sven Hüber, Frank Bsirske, Klaus Weber (ver.di), Karsten Schneider (DGB)

Nach schwierigen Verhandlungen konnte am 31. März 2012 eine Tarifverständigung für Bund und Kommunen erreicht werden. Die Bundestarifkommission nahm mehrheitlich das Ergebnis der Verhandlungen an. Nun geht es um die Übertragung von Einkommenssteigerungen auf die Beamtinnen und Beamte sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger. Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich sagte zu, die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf den Beamten bereich zeitnah gesetzlich zu regeln.

Doch noch ist nicht alles in trockenen Tüchern. Gemeinsam mit dem DGB werden wir zunächst Gespräche mit dem Bundesinnenministerium zum Entwurf eines Gesetzes zur Besoldungs- und Versorgungsanpassung führen. Danach setzen wir uns in Gesprächen mit den Bundestagsfraktionen für eine positive Gesetzgebung ein.

Das Ergebnis der Verhandlungen im Einzelnen:

Einkommen
– 1. März 2012: lineare Anhebung um 3,5 %
– 1. Januar 2013: lineare Anhebung um 1,4 %
=> nach 10 Monaten 4,9 % mehr Geld
– 1. August 2013: lineare Anhebung um 1,4 %

Urlaub
– 29 Tage für alle Beschäftigten ab 1. Januar 2013
– Fortgeltung des bestehenden Urlaubsanspruches für alle vorhandenen Beschäftigten
– 30 Tage für alle Beschäftigten über dem 55. Lebensjahr auch nach dem 1. Januar 2013

 

Die gesetzliche Anpassung von Besoldung und Versorgung sind außerdem die Gelegenheit, um mit dem Bundesinnenministerium auch zu anderen Sachthemen für eine fortschrittliche Gestaltung des Beamtenrechtes zu sprechen. Vorerst sehen wir Handlungsbedarf, um die Attraktivität einer Beschäftigung beim Bund zu verbessern. Dazu zählt vor allem:

Heutige Beschäftigung
– Anpassung der Wochenarbeitszeit an das Tarifvertragsniveau
– Weg von der pauschalen Stellenkürzung
– Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie zur Pflege

Übergang in den Ruhestand
– Alters- und alternsgerechtes Arbeiten
– Verträgliche Regelungen zum vorzeitigen Ruhestand

 

pdf Artikel zum Ausdrucken

pdf Info Nr. 3 der ver.di zur Tarif- und Besoldungsrunde Bund: Hier downloaden

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

14 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Was ist eigentlich mit der Übertragung des neuen Urlaubsanspruches auf die Beamten?

  2. Eine Übernahme des Ergebnisses für Beamte kann ich nur begrüßen, um überhaupt etwas zu bekommen. Doch bleibt ein schaler Nachgeschmack. Rechne ich mal die 0,2 Prozent für den Pensionsfonds ab ergibt sich nicht mehr 6,4 Prozent sondern nur noch 5,8 Prozent lineare Erhöhung. Denn gesetzlich wird für j e d e Erhöhung 0,2 Prozent in den Pensionsfonds abgeführt. Darum sollte eigentlich eine Aufstücklung verhindert werden, zumal die Wege des Pensionsfonds unergründlich sind.
    Also zu früh gefreut!!!!

  3. @älterer Beamter

    Die 0,2 Prozent werden nur ein mal abgezogen, nicht 3×0,2 Prozent!

  4. @Messer 4. April 2012
    Die 0,2 Prozent werden nur ein mal abgezogen, nicht 3×0,2 Prozent!
    Sollte der Tarifabschluss auf die Beamtinnen und Beamten des Bundes übertragen werden, dann werden meinen Informationen nach die 0,2 % bei jeder Erhöhung, also auch zum 01.01. und 01.08.13, in Abzug gebracht, so wie „älterer Beamter 3. April 2012“ das befürchtet. Wäre aber schön zu wissen, wenn dies anders wäre.
    Abgesehen davon begrüße ich den Abschluss!
    MfG

  5. Schaut mal hier: http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/tr/2010/

    Da wurden auch nur ein mal die 0,2 Prozent abgezogen!

  6. Nur zur Info für die Beamten der Bundespolizei

    http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/tr/2012/

    01.04.2012
    Dies wären beispielhaft die Besoldungstabellen 2012 und 2013, falls das Ergebnis der Tarifrunde 2012 TVöD um jeweils 0,2 Prozentpunkte reduziert aber ansonsten wirkungsgleich auf die Bundesbeamten übertragen würde:
    gültig ab Erhöhung gültig bis Bundesbeamte
    01.03.2012
    +3,3%
    31.12.2012

    01.01.2013
    +1,2%
    31.07.2013

    01.08.2013
    +1,2%

    Also werden jeweils zu den Erhöhungsterminen 0,2 Prozent abgezogen…. Wird das wirklich so praktiziert, hat man uns schon wieder „besch….en.

    Aber mal abwarten….

  7. Sehr geehrte Verhandlungsführer . Es wäre wünschenswert gewesen, wenn ihr bei Eurer Auflistung auch an die Erhöhung der DUZ Gelder gedacht hättet.

  8. 3 mal!!!

    http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/tr/2012/

    http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/bund/a/2011i/versorgungsruecklage.html

  9. @Neugierig

    Du hast dich wiederholt; Siehe mal 2 Beiträge vor Deinem.

  10. Sorry, wenn ich mich geirrt habe! Ich habe es anders rausgelesen.

    Mich wundert , warum man nicht die Tariferhöhung nicht mehr gesplittet hat. Dann könnte man noch mehr bei den Beamten sparen!

  11. @Peter Winthuis

    Das ist dem verzögerten Freischalten von Beiträgen geschuldet. Der Post war zum Zeitpunktunk meines Postings noch nie freigeschalten und somit nicht lesbar.

    Aber Danke für den Hinweis…

    Grüße

  12. Verehrte Kollegenschaft,
    logischerweise ist ein Verhandlungsergebnis immer ein Kompromissprodukt. Wir sollten aber hier nicht vergessen, dass in erster Linie für die Tarifbeschäftigten verhandelt wurde. „Beamte = Alimentationsprinzip“!
    Die Forderung der Gewerkschaften auf eine inhaltsgleiche Übertragung auf die beamteten Kolleginnen und Kollegen ist berechtigt – aber nicht zwingend durchsetzbar! Die hier geäußerte Kritik akzeptiere ich, betone aber auch, dass ich das Verhandlungsergebnis insgesamt, unter Beachtung der realen Faktenlage, besonders im kommunalen Bereich, als ansprechend positiv bewerte!

  13. Moin,

    meiner Meinung nach kann man von keinem großen Erfolg sprechen bei diesem Ergebnis wenn man sich mal die Ursprungsforderung(en) anschaut.
    Ein Mindestbetrag bzw. Sockelbetrag wäre wichtiger gewesen für die unteren Gehaltsgruppen als zerpflückte Prozente die aufgefressen werden und es macht für mich immernoch ein Unterschied ob ich 7500,00€ oder 1500,00€ brutto bekomme. Die Kommunen und Gemeinden wirds freuen.
    Und reale 5,8% werden es bei inhaltsgleicher Übernahme auch für die Beamten, auch dort wird dann wieder zugelangt.

  14. Hallo und frohe Ostern..gehabt zu haben,wer es später liest. GdP, tut uns allen mal einen Gefallen. Wieviel Euro werden jetzt pro Monat in Gänze mehr für die Gehälter aller Betroffenen aufgebracht ? Wie hoch ist die Gesamtsumme jetzt ? Teilt nun diese Summe durch alle Empfänger….welcher Betrag steht jetzt dort pro Kopf ? Das wäre doch auch ein Lösungsvorschlag ??? Aber alle die mehr bekommen werden sich freuen, alle andere werden jammern. Bis denne der ehemalige