Zivilcourage-Plakatausstellung im Bundesministerium des Innern

Arnd Peiffer, Martin Schilff und Daniel Böhm

Auf Initiative der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, wurde im Bundesministerium des Innern jetzt eine Plakatausstellung zur Zivilcourage durch den Leiter der Abteilung G im BMI, Dr. Bentmann und den Vizepräsidenten der Bundespolizei, Dr. Frehse, eröffnet, die dort vier Wochen zu sehen sein wird.

Die Plakatausstellung und die Kampagne www.zivilcourage-goslar.de will Mut zur Zivilcourage machen und die Kultur des “HINSEHENS, HANDELNS und HELFENS“ stärken. Nach dem tragischen Tod von Dominik Brunner im Jahr 2009 sank in der Bevölkerung die Bereitschaft, Zivilcourage zu zeigen. Um Opferschutz und Courage zu stärken, haben die Polizeiinspektion Goslar, der WEISSE RING, die Goslarsche Zeitung, das Cineplex-Kino und das Photogeno-Studio die „Goslarer Zivilcourage-Kampagne“ (GZK) initiiert. Mit Zeitungsanzeigen, Kinospots und an Schulen wird seither durch Videofilme und Comics über das Thema aufgeklärt. Die Initiative hat mit Unterstützung prominenter Befürworter eine deutschlandweite Plakat- und Postkartenkampagne gestartet. Diese steht unter Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport. Für diese Kampagne haben 60 engagierte Bürgerinnen und Bürger, vom Bundespräsidenten bis zur Schornsteinfegerin, ihr Gesicht für Zivilcourage gezeigt. Sie wurden jeweils von der Aktionsfotografin Heike Göttert, Photogeno Goslar, eindrucksvoll in Szene gesetzt. 20 dieser Plakate werden in der Berliner Ausstellung gezeigt. Mit der Kernbotschaft, bei Gefahr die Polizeiprofis unter 110 anzurufen, sowie prägnanten Statements, tragen alle, ob Politiker, Schauspieler, Leistungssportlerin, Künstler, Polizeipräsident oder Schornsteinfegerin, zum Umdenken in der Bevölkerung bei. Auf den Seiten der Polizei oder unter www.aktion-tu-was.de finden sich online Tipps, wie man helfen kann, ohne sich selbst zu gefährden.

Bei der Ausstellungseröffnung vor Ort waren auch drei Kampagnenunterstützer mit dabei. Bibiana Steinhaus, FIFA-Schiedsrichterin und langjähriges Mitglied der Gewerkschaft der Polizei, die dem für Sport zuständigen Staatssekretär Bergner die Initiative vorstellte, sowie die Biathlonweltmeister Arnd Peiffer und Daniel Böhm von der Bundespolizei standen den TeilnehmerInnen der Ausstellungseröffnung Rede und Antwort zur Kampagne und anderen Themen.

pdf Artikel zum Download

Share

Themenbereich: Über den Tellerrand | Drucken