GdP-Initiative erfolgreich: Ausstattung mit Einsatzanzügen erfolgt bedarfsgerecht!

Noch vor dem Castoreinsatz 2011 wurde der neue, hochwertige Einsatzantzug mit Kälte- und Nässeschutz an die Angehörigen der Bundesbereitschaftspolizei und der MKÜ’en, z.T. direkt im Einsatzraum, ausgegeben. Dafür gebührt allen KollegInnen, die für die Entwicklung und Beschaffung dieses hervorragenden Bekleidungsartikels verantwortlich, sind unser Dank!

Im Zuge der Einführung dieses Einsatzanzuges mußten jedoch die Angehörigen der Bundesbereitschaftspolizei und der MKÜ’en einen ihrer bisherigen zwei „normalen“ Einsatzanzüge abgeben, damit dieser an die KollegInnen des Einzeldienstes ausgegeben werden konnte. Diese hatten bisher noch gar keinen Einsatzanzug im Bestand, sondern mussten ihre zahlreichen Einsatzanlässe im alten grünen Mehrzweckanzug (MZA) bewältigen. Die Abgabe des Anzuges durch die BereitschaftspolizistInnen erwies sich jedoch als ungünstig und stieß auf berechtigten Unmut, da sich der neue Einsatzanzug mit Kälte- und Nässeschutz nicht für Einsätze bei wärmeren Temperatueren eignet. Das hat wohl auch der Klimakammertest der Fa. Gore ergeben, dessen Ergebnisse in Kürze veröffentlicht werden sollen.

Unsere GdP-Kreisgruppen bei den Bundesbereitschaftspolizeiabteilungen wandten sich umgehend, gestützt durch Protestunterschriften vieler KollegInnen, an den Bezirkspersonalrat, den Hauptpersonalrat und die Politik bis zum Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Schröder. Unsere GdP-Vertreter Heinz Selzner, Johann Meyer und Martin Schilff führten daraufhin zahlreiche Gespräche mit dem zuständigen Abteilungsleiter im Bundespolizeipräsidium, Herrn Meyer, sowie dem Referat B  4 im Bundesministerium des Innern. Josef Scheuring und Sven Hüber thematisierten den Unmut der KollegInnen auch in einem Gespräch mit Vertretern der Innengruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die ihre Unterstützung zusagten.

Diese Gespräche unserer GdP-Vertreter zeigten nun Erfolg:

Neben dem neuen Einsatzanzug mit Klimamembran sollen die KollegInnen der Bereitschaftspolizei und der MKÜ’en weiterhin zwei „normale“ Einsatzanzüge , die KollegInne des Einzeldienstes einen „nomalen“ Einsatzanzug erhalten. Obwohl die Beschaffung der zusätzlichen Einsatzanzüge sehr kostenintensiv ist, soll noch in diesem Jahr nach der kompletten Ausstattung des Einzeldienstes mit Einsatzanzügen mit der (Wieder-)Ausstattung der Bereitschaftspolizzei und der MKÜ’en mit dem zweiten „normalen“ Einsatzanzug begonnen werden!

Um die Atmungsaktivität der neuen und alten Einsatzanzüge für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen und aus Solidarität mit unseren Einsatzkräften werden unsere GdP-Vertreter im Bezirkspersonalrat Jörg Radek, Günter Rink, Maik Würfel, Herfried Lankhorst und Martin Schilff gemeinsam mit dem Abteilungsleiter 6 des Bundespolizeipräsidiums, Herrn Meyer,  und einigen seiner MitarbeiterInnen nächste Woche in diesem Anzug am Potsdamer Firmenlauf ( z.T. mit kompletter Körperschutzausstattung) teilnehmen!

pdf Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Ausstattung & Ausrüstung | Drucken

15 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. „………soll noch in diesem Jahr nach der kompletten Ausstattung des Einzeldienstes mit Einsatzanzügen ……..“ Einsatzanzüge für den Einzeldienst? Neue?? Blau??? Noch in diesem Jahr???? Also entweder ich hab‘ da was falsch verstanden oder es geschehen noch Zeichen und Wunder?

  2. Vielen Dank für die Initiative und Unterstützung durch die – GdP – !!!!
    Von der „Basis“ – für die „Basis“!!!

    Gute Arbeit – weiter so…!

  3. Also bekommen wir im Einzeldienst noch dieses Jahr neue/blaue Einsatzanzüge.
    Na ja wers glaubt………..ist selbst Schuld.
    Genau wie jeder Einzeldienstbeamte, der zur Alarmeinheit oder BKE gehört seine eigene Schutzausstattung erhält.

    Wir werden jedes Wochenende verheizt, ohne das Jemand etwas dagegen tut. Warum sollte man uns denn was „Gutes“ tun und jetzt sher schnell und an Alle den Einsatzanzug ausgeben.

    Das wird mit sicherheit wieder Jahre dauern.

    Gruß Clint

  4. Hallo,
    bei der BPOLI Dortmund wurden wir von der Verwaltung aufgefordert entsprechende Bestellungen an die Ausgabestelle zu senden.
    Knapp 3 Wochen später war die Bestellung mit den blauen Einsatzanzügen / MZA/ Gürtel/Handschuhe/ T-Shirts /Basecaps und vieles mehr da.

    Also da kann man sagen, das hat geklappt. Gut die Regenbekleidung wird nachgeliefert, aber das ist ja nicht so tragisch.
    Der erste Schritt ist gemacht, dank der hervorragenden Intervention der Kollegen vom HPR / BPR usw.
    Vielen Dank nochmals und Gruß aus Dortmund

  5. Also ist das wirklich wahr, das wir nun im Einzeldienst,sogar noch dieses Jahr, endlich die blaue Einsatzkleidung erhalten oder ist das nur wieder so eine Absichtserklärung???? Es wurde doch vorher immer gesagt wegen fehlender Haushaltsmittel ist bis 2016 erst der letzte Kollege des Einzeldienstes ausgerüstet!! Da gibts sogar ne Prioritätenliste der Belieferung der BPOLIen im Intranet!! Bei der Strickjacke ist das auch so ein Ding .Ende des Jahres gibts lt Hundstadt nur 3000 zur Auslieferung zur Verfügung stehende Strickjachen. Na das ist doch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber da war auch vorher so ne Propagandawelle wegen der Jacken!Mir persönlich wäre das sehr recht, wenn das noch dieses Jahr klappt, denn wir rennen hier im Norden fast jedes WE zu irgendwelchen Einsätzen in alten günen verschlissenen MZA aber sichere neue blaue Einsatzkleidung ist bis jetzt Fehlanzeige gewesen. Den verschlissenen grünen MZA kann niemand mehr sehen, sechs Jahre nach Einführung der blauen Uniform!!! Es wird echt langsam Zeit ,das sich da etwas tut liebe Gewerkschaft. Kann man Euch bei dieser Aussage zu blauer Einsatzkleidung noch in diesem Jahr für den gesamten Einzeldienst beim Wort nehmen?? Grüße von derr Waterkant

  6. in der mkü Berlin haben wir 2 Einsatzanzüge, aber der Anzug mit nässe und Kälteschutz kommt erst nächstes Jahr. Woran liegt es?

  7. Vieleicht an der kurz bevorstehenden Unstrukturierung der MKÜ`en.

  8. Liebe Gewerkschafter,
    wieder stelle ich fest, das von einem Kälte/Nässeschutz Anzug gesprochen wird.
    Von Kälteschutz habe ich in der Herstellerinformation nichts gelesen!
    Deshalb bitte ich doch die hohe Führung einmal darauf aufmersam zu machen, dass es hier nur ein Nässeschutz und kein Kälteschutzanzug ist.
    Oder ist der normale Einsatzanzug ein Kälteschutzanzug???

  9. @verbandelt: Was steht den MKÜ´en bevor? Gerüchte gibt es schon immer.

  10. Alles wird gut! BMI hat sich für einen dritten Einsatzanzug entschieden!

  11. Jeder „outdoorerfahrene“ Kollege, der sich unter dem „Zwiebelprinzip“ etwas vorstellen kann, langt sich an den Kopf!
    Da bedarf es Tests des Laminatsherstellers und Interventionen in allen Hierarchien bis hin zu Bundestagsabgeordneten,
    um zu beweisen, dass ein Anzug aus reinem Laminat ohne schweissaufsaugendes Futter für einen Einsatz am Körper des Beamten bei Temperaturen über +20 Grad völlig ungeeignet ist! Führungskräften, die sich ausschließlich in klimatisierten Räumen aufhalten, geht wohl immer weiter der Bezug zur Basis verloren.
    Die nun angestrebte Ausstattung 2+1 (2 Einsatzanzüge + 1 Wind-/Regenschutz dazu) ist wohl als selbstverständliche
    Basisausstattung für bei Demonstrationen eingesetzte Beamte anzusehen. Das man bei mehrtägigen Dienstreisen
    der genannten Art auch eine Garnitur zum Wechseln braucht, ist wohl dem normal denkenken Beamten i.d.R. bereits durch die Eltern anerzogen……..! Also nicht zu viel Lob für eine Selbstverständlichkeit erwarten.

  12. Schade, daß „verbandelt“ hier etwas bezüglich der MKÜ`n in den Raum stellt und nun nicht mehr den Mut hat dazu Stellung zu nehmen. Was ist denn nun mit den MKÜ`n?

    Ich bin Angehöriger einer MKÜ und habe von irgendwelchen Umstrukturierungen noch nichts gehört! Vielleicht hälst du uns ja in Zukunft auf dem Laufenden!?

    Für alle verbandsmäßig eingesetzten Einheiten sind die 3 Anzüge sinnvoll und wichtig.

    Aber auch die Alarmeinheiten brauchen mindestens einen eigenen Anzug + KSA!

    Wenn es so in naher Zukunft kommt, kann man damit erstmal leben.

    Jungs von der GdP, gute Arbeit aber bleibt dran!

  13. Jeder braucht mal Urlaub,nichts für Ungut.
    Ich weiß nur von einer Arbeitsgruppe MKÜ,die ein neues Konzept erarbeiten sollte und zum Sommer hin soll das ganze stehen. Über den Inhalt kann nur die AG was sagen,aber es sickert immer was von Alarmeinheiten durch,die wie bei den Ländern im Bedarfsfall zusammengezogen werden sollen,ansonsten versehen alle Ihren Dienst in den Dienstgruppen.
    Keine Ahnung ob das bisherige System MKÜ beibehalten werden kann.
    Aber wie gesagt alles nur Flurgerüchte.

  14. Die Arbeitsgruppe MKÜ besteht und die Teilnehmer aller MKÜ`n tauschen ihre Erfahrungen aus.

    Die Erstellung der MKÜ`n hat sich in der BPOLD B und BPOLD PIR jahrelang bewährt. Daraufhin hat man MKÜ`n in allen Direktionen erstellt.

    Ich als Angehöriger einer MKÜ höre von den KSB sowie von den DGL`s immer wieder, daß sie mit der Unterstützung der MKÜ sehr zufrieden sind und sie sich aufgrund unserer einzeldienstlichen Erfahungen auf uns verlassen können.

    Aber eigentlich ging es mir um einen Eintrag hier bezüglich der Zukunft der MKÜ`n, welcher nun mit gefährlichem Halbwissen herunter gespielt wird.

    Bitte nicht „ich hab da mal gehört“ oder so!

    Ich habe auch schon von Schließungen einiger weniger Abteilungen gehört und nicht hier wild herumgepostet.

    Wir sollten alle zusammen halten und uns nicht gegenseitig verrückt machen!

  15. Vielleicht ist es ja diesmal Ernst gemeint, daß auch der Einzeldienst bzw. Angehörige der BKE-Züge in Kürze “ einen “ Einsatzanzug blau bekommen.
    Es kann wirklich nicht sein das wir im nächsten Castoreinsatz wieder in Grün rum laufen