GdP-Läufer im Einsatzanzug gewinnen Preis für die kreativste Firma

In unserer Meldung vom 01. Juni über die Ausstattung der KollegInnen mit Einsatzanzügen, hatten wir berichtet, dass ein gemeinsames Team der für Ausstattung und Bekleidung zuständigen Abteilung im Bundespolizeipräsidium samt Abteilungsleiter Karl-Heinz Meyer und mehreren Läufern der GdP-Fraktion im Bezirkspersonalrat planen im Einsatzanzug am Potsdamer Firmenlauf teilzunehmen, um die Atmungsaktivität der neuen und alten Einsatzanzüge für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen

Am 06.06.2012 war es soweit: Insgesamt 8 Kollegen gingen, z.T. mit kompletter Körperschutzaustattung, auf die 4,6 km lange Strecke. Unsere GdP-Kollegen Jörg Radek, Günter Rink, Maik Würfel, Herfried Lankhorst und Martin Schilff waren gemeinsam mit den Kollegen der Abteilung 6 im BPOLP dabei zwar nicht das schnellste Team, aber aufgrund des Outfits und vor allem auch der gezeigten Solidarität (alle starteten gemeinsam und liefen auch in einer kompletten „Polizeikette“ über die Ziellinie) gewannen sie den Preis für die „Kreativste Firma“!

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand, Ausstattung & Ausrüstung | Drucken

11 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Tolle ÖA-Aktion von den Kollegen des BPR / der BPOL. Solche Aktivitäten brauchen wir in der Bundespolizei noch mehr. Sie stärken den Teamgeist und das Wir-Gefühl und pflegen den Kontakt zu den Bürgern! Die GdP setzt Zeichen in der Bundespolizei! Super gemacht Kollegen!

  2. Respekt, dass WIR hat gewonnen! Tolle Leistung!

  3. hätte auch gern teilgenommen leider habe ich keinen E-Anzug ( bin leider nur im Einzeldienst ) :-(

  4. Gratulation aus Bad Düben und danke dafür, dass alle Wort gehalten haben und diesen “Selbsttest” durchgeführt haben. Unabhängig davon, dass der 3. E-Anzug kommt, möchte ich gern wissen, wie die Beteiligten den Tragekomfort einschätzen und wie die Atmungsaktivität bewertet wird.

    Danke schonmal

  5. R E S P E K T !!!!

    nur wenn man es probiert, weiß man welche (körperlichen) Belastungen wir haben!

  6. Lieber Reisender!
    die GdP Bezirk Bundespolizei hat sich dafür eingesetzt, dass entgegen anderer Planungen, auch der Einzeldienst einen Einsatzanzug bekommt. Derzeit wird er nach und nach ausgegeben!
    Wir hätten dich aber auch im MZA mitgenommen ;-)
    Glück auf,
    Martin

  7. Ja wir bekommen auch einen Einsatzanzug…unsere Direktion 2016….ist ja zeitnah. Bis dahin kann man ja noch bei 4 Castoren schön als Einzeldienstler ausgemacht werden….

  8. Vorweg: Gute Aktion!!!

    Aber als Angehöriger eines Alarmzuges hätte ich auch sehr gern in meinem 70er Jahre Kostüm (MZA) teilgenommen, schade aber auch! Na ja, ich werd ihn auch noch sicherlich die nächsten Jahre zur Schau tragen dürfen… ;)

    @nachdenker:
    …und als Angriffsziel Nr.1 herhalten dürfen! (kleine Ergänzung)

  9. @Einzeldienstler

    eigentlich braucht ihr keinen E-Anzug
    eigentlich machen WIR die geschlossen Einsätze
    eigentlich sollt ihr nicht auf 12 Stunden umstellen und in Pool-KSA und alte MZA schlüpfen

    WIR können das aber leider nicht… uns fehlen REAL mindestens ein E-Zug pro Hundertschaft
    WIR brauchen REAL ca. 1000 junge Polizeimeister im Bereich der BP

    Es wird Zeit, dass die Ausbildungsjahrgänge wieder komplett die EHus auffüllen!

    In dem Zusammenhang kann man die Dotierung PVB im E-Zug von 7-9m auch auf 7-9m UND 9g erweitern. Wenn die Jungkommissare schon KSB werden, dann können sie auch PVB im EZug werden und sich von da aus qualifizieren und eine GF-Stelle bekommen oder in den Einzeldienst abfließen.

    Was mir auffällt: auf dem Bild tragen einige „Läufer“ Turnschuhe…. das ist ok; ich freue mich über die Aktion…ABER WIR tragen keine Turnschuhe, WIR haben noch „volles Geröddel“ dabei.
    Die körperliche Belastung ist hoch!
    Möglicherweise gewinnt die GDP durch den Selbstversuch neben dem zwingend erforderlichen zweiten NORMALEN E-Anzug (ich fahre jetzt ab und an mit schmutziger Kleidung in den Einsatz – nicht weil ich ein Dreckspatz sondern weil mir ein E-Anzug fehlt) noch andere Erkenntnisse für Verhandlungen mit dem Minister… ich denke da an Punkte wie Einsatzauslastung (Controlling) , Fortbildungsanteile und immer mal wieder geforderte Controlling-Abbrechnung: Bereitschaftspolizeizeiten. Regeneration? Erhöhung der Fortbildungsanteile Sport?

  10. @Jens`er: deshalb schrieb ich den Eintrag.@aeM: Genau. Grundsätzlich ist es mir Wurst was ich in meinen 12h Schichten mache.da brauchen wir nichtmal umstellen.Aber wenn man sowas schon macht sollte man wenigstens ordentlich ausgestattet sein…aber da klemmts ja überall.

  11. @nachdenker und jens´er

    Ich kann euch nur in Teilen verstehen. Klar ist man mit der Poolausstattung unterschiedlich zu einer EHu gekleidet, aber wird denn die „Schlagkraft“ nur vom Anzug geprägt?
    Ich glaube es ist viel wichtiger was im Anzug steckt! Klar gibt es Missstände bei der Fortbildung, aber mal ehrlich im Tagesdienst seit ihre auch nur zu zweit auf Streife und häufigeren ANgriffen ausgesetzt als beim CA.
    Ich glaube ihr macht euch kleiner als ihr seit.