Kompetenz bei der gewerkschaftlichen Vertretung des Flugdienstes verbessern

Josef Scheuring, Vorsitzender des GdP Bezirk Bundespolizei

„Wir möchten von Euch wissen, welche Forderungen und Erwartungen ihr an uns, die Gewerkschaft der Polizei habt und welche Ziele Euch für Eure spezielle berufliche Entwicklung und für die organisatorische und inhaltliche Weiterentwicklung des Bundespolizei-Flugdienstes insgesamt besonders wichtig sind“.

Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring, eine große Gruppe von GdP-Kolleginnen und -Kollegen aus allen Organisationsbereichen des Flugdienstes der Bundespolizei. Die GdP-Kreisgruppe Flugdienst unter Leitung ihres Vorsitzenden Carsten Ordner hatte gemeinsam mit dem Bezirk Bundespolizei zu diesem Gewerkschaftstreffen nach Siegburg eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltung fand auch eine spannende und konstruktive Diskussion mit dem Leiter der Fliegergruppe, Thomas Helbig, und seinem Vertreter, Torsten Hallman, sowie dem Vorsitzenden der GdP Direktionsgruppe Präsidium, Uwe Kaffka, statt. Dabei wurde über die strategische Weiterentwicklung des Flugdienstes und über derzeit im Flugdienst der Bundespolizei laufende Projekte, aber auch  über eine Reihe von Alltagsproblemen bis hin zur Gewährung von Dienst zu ungünstigen Zeiten in unterschiedlichen Fallgestaltungen diskutiert.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung erarbeitenden die Kolleginnen und Kollegen einen Forderungskatalog für die zukünftige Schwerpunktarbeit der GdP für den Bereich des Flugdienstes. Dabei wird die Frage der zukünftigen Bewertung der Arbeit des Flugdienstes sowohl bei der Dienstpostenbewertung der Beamten als auch bei der Stellenbeschreibung der Arbeitsplätze für die Arbeit der Tarifbeschäftigten eine ganz zentrale Rolle spielen. Im Unterschied zu anderen Organisationsteilen ist der Bundespolizei-Flugdienst im Zuge der letzten Neuorganisation der Bundespolizei nicht neubewertet worden. Dadurch wird der Flugdienst insgesamt seit mehreren Jahren benachteiligt. Deshalb ist eine zügige, alle Bereiche des Flugdienstes betreffende Neubewertung ganz dringend geboten. Dabei dürfen Dienstposten, die bisher rechtlich belegt, gleich bewertet waren, auf der nächsten Bewertungsebene nicht ungleich bewertet werden. Die Erhöhung der Fliegerzulage ist eine weitere Forderung aus dem erarbeiteten Forderungskatalog. In diesem Bereich ist die Bundespolizei im Vergleich zur  Bundeswehr ebenfalls benachteiligt.
„Die Veranstaltung war für unsere weitere gewerkschaftliche Arbeit für die Kolleginnen und Kollegen des Flugdienstes sehr wichtig. Und es war gut, dass wir so offen und konstruktiv mit der Führung der Fliegergruppe diskutieren konnten. Wir werden uns daran messen lassen, was wir mit unseren aktiven Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen im Flugdienst gemeinsam weiter nach vorne bringen werden“, so Scheuring zum Abschluss der Veranstaltung. (Wir werden einen umfangreichen Bericht über die Veranstaltung sowie den Forderungskatalog in der „Deutschen Polizei“ abdrucken).

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken