Sachstand neue Dienstkleidung der LuftsicherheitsassistentInnen (FKD)

Seit April 2011 sollte die Versorgung der LuftsicherheitsassistentInnen mit Dienstbekleidung auf das zentrale Versandverfahren durch das Versorgungslager Hundstadt erfolgen. Es stellte sich allerdings heraus, dass es in den Direktionen unterschiedliche Ausstattungsnachweise für die Bekleidung dieser KollegInnen gab.

Bedingung der Zentralisierung war und ist jedoch die Einführung des neuen Systems, für das die Muster alsbald zur Verfügung stehen sollen. Daher sind bisher nur die Daten zum Trageversuch  der Halbschuhe erfasst, sowie die aktuell durchgeführten Einzelersatzbeschaffungen. Eine umfassende Zentralisierung hat noch nicht stattgefunden. Ersatzbeschaffungen werden einvernehmlich mit den betreffenden BPOLD abgestimmt. Die Beschaffung erfolgt derzeit noch dezentral mit Rechnungsstellung im BPOLP.

Folgende Schritte sind nunmehr geplant:

1) Sichtung und Bemusterung (mit betreffenden BPOLD, ggf. zukünftigen Trägern/innen und Interessenvertretungen, an der wir teilnehmen und über die wir berichten werden) bei Eingang der Muster durch die Bekleidungshersteller

2) Genehmigungsverfahren durch die Leitung des BPOLP und Mitbestimmungsverfahren bei dem GdP-geführten Bezirkspersonalrat

3) Beschaffung

4) Offizielle Einführung in der Bundespolizei

5) Ausgabe der Bekleidung und Übernahme der kompletten Versorgung in den Zentralen Versand in Hundstadt.

Erst nach Erfüllung dieser Schritte kann das zentrale Versandverfahren eingeführt werden.

pdf Artikel zum ausdrucken

Share

Themenbereich: Ausstattung & Ausrüstung | Drucken

3 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. mal paar warme Winterschuhe für die KSB im Gebirge wären auch nicht schlecht.

  2. Na da bin ich ja mal gespannt, was das diesmal für ein Material sein wird. Seit Jahren wird von den Kollegen in Berlin angemahnt, dass es nicht mal Tauschsachen gab, und jetzt komplett neu?? Schön, wenn das wirklich mal klappen würde. und noch schöner wäre es ja, wenn man bei den Begutachtungen des Materials auch Kollegen befragt, die das dann tragen müssen, denn nur die wissen, was wichtig für sie wäre.

    Grüße aus Berlin

    @ Mr. X
    die Bekleidung für KSB steht hier nicht zur Debatte, hier geht es mal um die „kleinen“ Leute!!!!

  3. @ Löwin
    Treffend geschrieben, das kann man ohne Wenn und Aber so stehen lassen.
    Nur mal ein Beispiel: Bisher hat noch kein BUK auf unserer Inspektion und auch in den Nachbarinspektionen die neue Unterziehschutzweste Comfort II erhalten. Nicht mal die Hülle für das Tragen über der Kleidung wurde ausgegeben. Nun werden die Alten Schutzwesten mit Tragehülle über der Kleidung ersetzt und man könnte ohne das Kosten entstehen diese Hüllen an die BUK ausgeben. Ob dies so kommt, bezweifeln wir alle hier. Nach Aussagen von Verantwortlichen sind nur PVB gefährdet, BUK jedoch nicht bzw. diese müssen die Unterziehschutzweste unter der Kleidung tragen und kommen oft daher wie ein Sumoringer. Wieso gibt es dann einen Erlass, der auch explizit die BUK, nennt.
    Mein persönliches Fazit: Die BUK und FKD sind eben nur eine Minderheit, für die es sich in keiner Art und Weise lohnt, einzusetzen.
    Fehlende Perspektiven, keine Lobby, keine Aus- und Weiterbildung.
    So sieht für uns die Zukunft aus.
    Der ostler