Hannover 96 verbietet Polizistenbeleidigung

Der Fußballverein Hannover 96 verbietet im Stadion den Polizisten beleidigenden Schriftzug „A.C.A.B.“. Das englische Kürzel, das für „alle Polizisten sind Bastarde“ steht, darf künftig weder auf Transparenten noch auf der Kleidung der Zuschauer zu sehen sein. Das gab die Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen am Mittwoch bekannt.
„Wir werden in unsere Stadionordnung das Verbot der Buchstabenkombination A.C.A.B. aufnehmen“, sagte Präsident Martin Kind nach einem Gespräch mit Gewerkschaftsvertretern.
Die GdP – Niedersachsen hat die vier niedersächsischen Profi-Vereine angeschrieben und Hannover 96 hat bisher als einziger reagiert. Zuletzt hatte der Bundesligist mit erhöhten Eintrittspreisen in zwei Fanblocks auf das Fehlverhalten einiger Zuschauer reagiert und dabei von einer demonstrativen Kollektivstrafe gesprochen.

Share

Themenbereich: Gewaltbereitschaft | Drucken

3 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Die GdP sollte alle Vereine anschreiben!
    Eine tolle Idee!!!!
    Ich würde das Papier für Dynamo Dresden, Lok Leipzig, Chemnitzer FC, FSV Zwickau, … usw. gern zur Verfügung stellen!!!

  2. Die letzte Rechtsprechung hat bei ACAB-Banner im Stadion auch die Beleidigung bejaht.

    Wir müssen konsequent gegen Beleidungen und Feindseligkeiten vorgehen. Erst sind es ACAB-Rufe, dann kleine Ordnungsverstösse (Rauchen ion Zügen, Müll wegwerfen, auf Sitze steigen), dann fliegen Flaschen, Steine und Pyrotechnik.

    Die Gewalt muss konsequent von Anfang an gestoppt werden. Da bwginnt es mit Anzeigen (185 und 18) bei allem was ACAB trägt oder ruft durch die Polizei. Gut, dass jetzt auch von Seiten der Stadtionbetreiber mit gemacht wird. Jetzt müssen noch die friedlichen Fußballfreunde den Chaoten keinen Raum bietet!

  3. Dafür machen die „Fans“ dann eben woanders ärger! Bremen läßt grüßen!!!