Herzlichen Glückwunsch allen LaufbahnabsolventInnen!

img_2617Am vergangenen Donnerstag erhielten über 300 Laufbahnabsolventinnen und -absolventen des mittleren Dienstes mit Einstellungsdatum September 2010 ihre Zeugnisse und Anstellungsurkunden überreicht. Nun geht es für sie schwerpunktmäßig in die Bereitschaftspolizei, sowie die Direktionen Stuttgart und Flughafen Frankfurt/Main.

Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen herzlich zur bestandenen Prüfung! Für Euren Start wünschen wir Euch gute Teams, viel Erfolg und vor allem Gesundheit und Freude an der Arbeit!

 

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken

6 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. erstmal Glückwunsch an die Kollegen.
    Müssten da nicht eigentlich paar AO-Kontingende zurück gefahren werden?

  2. Und wieder werden junge und noch motivierte PVB im “ Fass ohne Boden “ Frankfurt versenkt. Was für eine Verschwendung. AO aufheben….nie im Leben

  3. Verbandelt 3. März 2013

    sagt es…. bitter….

    Liebe, gute GDP bitte helft uns!!!
    Wir wollen die jungen PMs und ‚innen im Verband haben.
    Schön wäre, wenn die älteren Verbändler dann nach und nach heimtnah in MKÜ´en abfliesen und ältere MKÜ´ler dann in den Einzeldienst.

    Solange das „Molch“ aber Menschen frisst wird das niemals passieren.
    Einen ganz kleinen Teilchenerfolg haben wir. Soweit ich gehört habe wird jetzt über die Direktionen für diese Bereiche eingestellt. Das ist gut und macht Sinn. z.b. viele viele junge Menschen aus München, Stuttgart, Düsseldorf, Köln / Bonn und so (wird man ja wohl errechnen können, wo und wie die Rentenabgänge sind) einstellen. in die Verbände und später wollen die dahin. Und die Verbandszeit pendeln die eben. Das macht nichts, machen ja alle gerne.

    Das „Molch“ wird man kaum über die normalen, jungen, motivierten, guten PMAs füllen.
    Schafft SONDEREINSTELLUNGEN!!! Bundeswehr. Verkürzte Ausbildung. Wenn es Notwendig ist direkt A8 oder A9 nach der Ausbildung. Extra nur für FFM. mit Unterschrift und Einstellung auf Lebenslange Verwendung FFM.

    (und wenn ihr das mal dem Minister vorschlagt, überlegt vorher ob uns ähnliches 2020 in BER ereilt oder ob das kein Molch wird)

  4. Moloch ?

  5. @aeM

    Vom Verband heimat nah in die MKÜ’en; wie soll das denn gehen?
    Was verstehen Sie denn unter heimatnah? Bis 100 Km, bis 150 Km…?

    Wenn ich die Standorte der MKÜ’en mit den Abteilungen vergleiche gibt’s nur sehr wenige ABteilungen wo im Anschluß eine heimatnahe Verwendung in einer MKÜ möglich wäre.

    Ich glaube andere Lösungen sind besser.
    Meine Idee:
    Nach Laufbahnabschluss für. ca. 5 in die Abteilungen; ab dem vierten Jahr neue Dienstpostenzuweisung (Anschluß-DP im Einzeldienst / MKÜ) aber noch ein Jahr Verwendung in der BP. Auf den freien DP in der BP schon mal den „Nachfolger“ einarbeiten. Wer sich spezialisiert kann länger bleiben (z.B. BeDo, AE, TEHU, BFHu).

    Hauptsache:
    Garantie nach vier Jahren BP mind. POM unabhängig des Alters, mit 42 PHM und mit 55 PHMmZ unabhängig der Verwendung.

  6. auch von der Kreisgruppe Offenburg herzlichen Glückwunsch. Aufgrund des seit Jahren größten Personalfehls in unserer Direktion haben wir endlich das riesige Glück vom Laufbahnlehrgang gleich 20 neue Kolleginnen/Kollegen bei uns in der Ortenau begrüßen zu dürfen. Dies wird es so nie mehr geben. Wir konnten sie heute Alle in der Inspektion herzlich willkommen heißen. Nun liegt es an uns , dass sie sich dauerhaft bei uns wohlfühlen. All denen die sich für Offenburg eingesetzt haben sage ich ein großes Dankeschön.