Die Gespräche gehen weiter…

…wie berichtet, hatte die GdP-Direktionsgruppe München für den Ballungsraum München Politiker zu einem Dialog eingeladen. Angesprochen waren in erster Linie Politiker für die Landes- und Bundestagswahl mit Wahlkreis in München.

20130806 (3)

v.l. Prof. Dr. Peter Paul Gantzer, MdL, Jupp Scheuring, GdP, Harald Schneider MdL

Der Vorsitzende der GdP-Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring und eine Delagation der GdP-Bundespolizei München waren zu Gast bei der SPD im Bayerischen Landtag. Josef Scheuring stellte dabei die derzeitige Situation im Ballungsraum München am Beispiel der BPOLI M dar und welchen immensen finanziellen Belastungen die Kolleginnen und Kollegen (PVB,VB und Tarif) ausgesetzt sind. Er forderte die verantwortlichen Politiker auf, sich der Aufgabe zu stellen und eine angemessene Ballungsraumzulage umd bezahlbaren bezahlbaren Wohnraum im Großraum München bereitzustellen. Es ist nicht nachvollziehbar, dass ehemalige Bundeswehrliegenschaften in Erding und Fürstenfeldbruck durch die BImA „verramscht“ werden, obwohl hier günstiger Wohnraum für Bundesbedienstete geschaffen werden könnte.

IMG_4627beab

.L. Hans Ibel, Peter Schall, stv. Landesvorsitzender GdP Bayern, Andreas Scholin, Jupp Scheuring, Rudolf Roider, Harald Schneider, MdL

Die beiden Landespolitiker zeigten viel Verständnis für die Situation der Bundespolizisten, da sich diese nicht wesentlich von der der Landespolizei unterscheidet.

Harald Schneider, MdL und sicherheitspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion sowie Prof. Dr. Peter Paul Gantzer, MdLund Leiter des SPD- Arbeitskreises Polizei Bayern, hatten anschließend zur Pressekonferenz eingeladen.

Für weitere Gespräche noch in diesem Jahr erklärten sie sich bereit, auch Gespräche mit den anderen Parteien sind verienbart.

Pressebericht der SPD Bayern

Share

Themenbereich: Direktions- und Kreisgruppen | Drucken

1 Kommentar
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. ???Angesprochen waren in erster Linie Politiker für die Landes- und Bundestagswahl mit Wahlkreis in München.???

    Ja was soll denn das bedeuten? Andere Regionen werden nicht angesprochen???

    Gibt es diese Ballungsraumzulage denn dann (falls es sie überhaupt irgendwann gibt) später auch nur in München???

    Gibt es keine anderen Regionen in denen alles teuer ist???

    Und was bedeutet denn die Forderung nach Ballungsraumzulage und bezahlbaren Wohnraum? Wenn ich dann doch bezahlbaren Wohnraum habe, warum dann noch zusätzlich eine Zulage?

    Und das hier sehr einseitig nur immer Bayern, speziell München betrachtet wird stört mich schon sehr !!! Man könnte bei dieser einseitigen Betrachtung fast annehmen, das andere Regionen diese Probleme wohl nicht zu haben.