Diebstahl wird verwaltet! Gewerkschaft der Polizei sieht eine gefährliche Entwicklung!

Die Entscheidung des Bundesinnenministers gerade in der Weihnachtzeit, Polizisten zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF, abzustellen, trifft bei der Gewerkschaft der Polizei, die für die Bundespolizei und damit unter anderem für Bahnhöfe zuständig ist, auf Widerspruch.

Täglich ist in Zeitungen zu lesen, dass Taschendiebstähle besonders in der jetzigen Zeit zunehmen. Von bis zu 10 % Steigerung während der Weihnachtszeit berichten die Tageszeitungen in den letzten Tagen. Doch der Bundesinnenminister Friedrich, verantwortlich für den Einsatz der Bundespolizei, ordnet bundesweit und gegen den Willen des Personalrates 160 Beamte zur Verwaltungsarbeit beim BAMF ab.

„Dadurch kommt es zu personellen Engpässen, die wir nicht mehr nachvollziehen können und betroffen sind dann letztlich die Bürgerinnen und Bürgern, weil Polizistinnen und Polizisten an der falschen Stelle eingesetzt werden!“ so Arnd Krummen, Vorsitzender der GdP bei der Bundespolizei in NRW.

Die GdP hat dazu auch eine Lösung parat. Nach ihrer Auffassung sollten diejenigen dazu herangezogen werden, die über freie Kapazitäten verfügen und deren Einsatz nicht sofortige Auswirkungen auf die Innere Sicherheit haben, das wären freie Mitarbeiter der Bundeswehr oder des Bundesverwaltungsamtes.

„Der Steuerzahler muss ich darauf verlassen können, dass die Polizei ihn schützt. Der Minister hat die Aufgabe die Polizei auch als Polizei einzusetzen und nicht als Feuerwehr beim BAMF zu verwenden, weil die Politiker nicht imstande waren, die Lage der zunehmenden illegalen Migration richtig zu beurteilen und die erforderlichen personellen Schritte frühzeitig zu beschreiten. Die Bundespolizei darf darüber hinaus nicht zu einem personellen Steinbruch für politische Fehlentscheidungen werden, um Löcher in polizeifremden Behörden zu stopfen!“ so die Auffassung des Vorsitzenden der GdP-Bezirk Bundespolizei-Direktionsgruppe Nordrhein-Westfalen Arnd Krummen. Und dabei kann man ihm nur zustimmen!

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken

7 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier:

    Wann haben Präsident und Vize im Sinne der Beschäftigten und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger remonstriert????

    Wann haben die Herren Vizepräsidenten als Chefs der Direktionen remonstriert???

    Ach! Wahrscheinlich haben wir es alle nur nicht mitbekommen.

  2. Ja so ein Irrsinn,

    Da gibt es Dienststellen, die ordnen Beamte zur BAMF ab, obwohl sie selber durch AO unterstützt werden müssen…tztztz kopf schütteln….

  3. Wir werden wohl so langsam als Kanonenfutter aufgebaut? Es knirscht und rumort im EU-Gebälk (siehe Proteste in FRA, ITA, Katalonien, GR usw.) ……und die betroffenen Buschos sind nicht mal mehr in der Lage, selbstständige darüber zu entscheiden, ob sie zusammen mit ihrem Vertrauensarzt über die Zumutbarkeit von derartigen hektischen AOs über Weihnachten zu befinden! ALLES hat einen Preis-auch die Gesundheit! Und DER ist hoch-zu hoch! Warum machen die BAMF-Jobs eigentlich nicht die seit JAHREN für üppige Gehälter zu Hause geparkten ehem. Telekom- und Post-Leute?????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
    Merke: Von Innen sieht ein Hamsterrad gelegentlich aus wie eine Karriereleiter.

  4. Da wurde der Kofferdieb eines Koffers, der für die Räumung des Düsseldorfer Flughafens verantwortlich gemacht wird, doch tats. zu 8 Monaten Haft verurteilt. Und das im rot/grünen NRW, wo doch so gerne endlos Bewährung gegeben wird. Das zeigt doch, die Justiz kann, wenn die Politik will. Da sie aber nicht will, lasst doch dem Wähler seinen Willen und sich weiter beklauen… (ist Ironie!).

  5. Zitat:
    “Der Steuerzahler muss ich darauf verlassen können, dass die Polizei ihn schützt. Der Minister hat die Aufgabe die Polizei auch als Polizei einzusetzen …“
    Genau liebe GdP…und darum schicken wir zig Kollegen zum Hindukusch , als „Auskunftsperson“ in diversen Terminals usw usw….weil diese uns dort beschützen..

    Ich weiß nicht, warum ihr euch auf das BAMF eingeschossen habt.. Auf diese paar Kollegen weniger kommt es doch jetzt auch nicht mehr an..(Ironie..) Wie sagte doch zuletzt ein IL während einer Personalversammlung: „Das System Bundespolizei funktioniert nicht..“

  6. Moinsens!

    Ich sehe das ähnlich wie „Hamburger“. Die 160 Kollegen zum BAMF abzuordnen macht den Kohl nicht wirklich fett, wenn man mal ergebnisoffen prüfen würde, ob überall da, wo Polizeibeamte eingesetzt sind auch Polizeibeamte hingehören.
    Überdies scheint mir das „größte Problem“ zu sein, dass alle Kollegen, die zum BAMF abgeordnet sind und waren (zumindest von denen ich gehört habe) mit der Arbeit und dem dortigen Umgang sehr zufrieden waren und dies auch betont haben.
    Offensichtlich war das im täglichen Dienst der Bundespolizei nicht mehr der Fall.
    Steht nicht in erster Linie mal zu hinterfragen, warum das so sein könnte und sich ein deutlicher Teil freiwillig für die besagte Verwendung gemeldet hat??

    Wenn hier schon berechtigt erwähnt wird, dass der Bürger erwarten kann, dass die Polizei dahingehört, wo sie gebraucht wird, dann wird es aus meiner Sicht aber mal langsam Zeit, dieses Thema wirklich anzufassen. Dann hat der Bürger aber auch ein Anrecht auf „Polizeiarbeit“ in der Form, in der diese in den Unterrichtsräumen gelehrt wird: „Polizeiarbeit ist Präventionsarbeit“ und „Prävention vor Repression“.
    Wenn wir also danach gehen wollten, dann wären dauernde Ermahnungen in puncto „Zahlenbringen“, weil sonst der „Laden“ dichtgemacht wird, obsolet.
    Auch die offensichtliche Ausdünnung der Bundespolizeipräsenz in der Fläche wäre dann nicht nur zu diskutieren, sondern zu beheben.
    Jaaaaaa, da gibt es auch Bürger, die ein Anrecht auf (Bundes)Polizei haben (steht zumindest theoretisch im Gesetz, nachzulesen in den §§ 2 und 3 BPOLG. Ich finde dort nämlich keinen Passus, der diese Paragrafen nur auf die Ballungsräume „bezieht“)!!

    Zum Thema „Taschendiebstahl in der Vorweihnachtszeit“:
    Da sehe ich keinen wirklichen Willen in der Politik, sich dieses Themas ernsthaft anzunehmen.
    Zum Nachlesen: BZ – Warum müssen Taschendiebe blond sein? (einfach googeln)

    Unfassbar, welche Auswirkungen die sogenannte political correctness hat und wie rückgratlos verantwortliche Politiker darauf reagieren.

    Wenn es nicht so früh am Tag wäre, würde ich sagen: „Gute Nacht!“

    Gruß

    AB

  7. Es gibt viele Beamte, die unangemessen lange ein „Nicht-Endamtschulterstück“ tragen. Für diese Kollegen ist es doch eine Erholung, ein paar Monate beim BAMF in Zivil zu arbeiten und nicht gefragt zu werden, ob sie „silberne Löffel geklaut“ hätten. Wer sich zum BAM freiwillig bewirbt, wird seine Gründe haben. Also liebe Gewerkschaft, kämpft nicht zu sehr gegen die Abordnungen!
    Frohe Weihnachten!