GdP führt Gespräch mit MdB Michael Hartmann

gepraech191213Kaum ist die neue Regierung im Amt, führt die Gewerkschaft der Polizei bereits wieder Gespräche, um etwas für die KollegInnen der BPOL zu erreichen.
MdB Michael Hartmann, GdP Bundesvorsitzender Oliver Malchow und Josef Scheuring, Jörg Radek und Martin Schilff vom Vorstand GdP BPOL waren sich heute einig, dass Stellenhebungen im Vollzugs- und Tarifbereich, dezentrale Einstellung, Wohnungsfürsorge in Ballungsräumen bei der BPOL erforderlich sind sowie die Verbesserung von Einsatzmitteln und der Schutz von PolizistInnen bei gewalttätigen Übergriffen thematisiert werden müssen.

Share

Themenbereich: Aus dem Bezirksvorstand | Drucken

5 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Neue Regierung – altes Problem!
    Die GdP hat offensichtlich bei Ihren Gesprächen mal wieder die Kolleginnen und Kollegen der Verwaltung vergessen – nur ein kleiner Hinweis von mir für evtl. weitere wegweisende Gespräche der GdP mit der neuen Regierung… es gibt nicht nur den Vollzug!
    Aber immerhin wurde wenigstens mal an die Kolleginnen und Kollegen aus dem Tarifbereich gedacht – eine große Baustelle!

  2. Hallo St. Sein,

    hast du den Beitrag überhaupt von Anfang bis Ende gelesen? Es ist dort ausdrücklich von „Vollzugs- und Tarifbereich“ die Rede.

    Viele Grüße!

  3. Ich hoffe mal dass diese Stellenhebungen nicht wieder nur im g.D. stattfinden und dass die Kollegen nach der Hebung auch sofort befördert werden, wie in der letzten Runde im g.D.

  4. Es wäre nun endlich Zeit eine gerechtere Aufstiegs- und Bezahlstruktur gerade im unteren Besoldungsbereich sowohl im Vollzugs- als auch im Verwaltungsbereich zu erreichen.

    Nach jahrelangen Verhandlungen und Versprechungen müssen nun endlich Kompromisse gefunden werden. Die Politik ist nun am zuge sich endlich zu bewegen und für eine spürbare Entlastung im unteren Einkommensbereich der Bundespolizei zu schaffen.

    Ein Verschieben auf MORGEN darf es nicht weiter geben. Gerade in Zeiten von steigenden Steuereinnahmen durch eine wirtschaftlich gute Lage muss auch der öffentliche Dienst seinen Anteil erhalten.

    Wir setzen weiter auf eine starke GdP, Bezirk Bundespolizei!

  5. Liebe Kolleginnen , liebe Kollegen
    Für die Fortentwicklung des beruflichen Perspektive haben unter der Überschrift „Attraktivität für alle “ unsere Ideen und Vorstellungen zusammen gefasst.
    Die Zeit ist reif für ein neues Attraktivitätsprogramm: Ein Programm, das für alle unsere Kolleginnen und Kollegen in Vollzug, Verwaltung und dem Tarifbereich entwickelt wurde. Wir wollen mehr Gerechtigkeit – für jeden Einzelnen und an jeder Dienststelle. Ein Programm das ganzheitlich, nachhaltig und auf der Höhe der Zeit ist. Genau das ist „Attraktivität für alle“!Für eine Erhöhung der Attraktivität des Berufsbildes der VollzugsbeamtInnen brauchen wir auch eine Entlastung des Vollzugsdienstes von „vollzugsfremden Aufgaben“. Wir verfügen in der Bundespolizei über hervorragende Tarifkräfte und BeamtInnen in der Verwaltung, die dazu wesentlich besser in der Lage sind und denen wir bislang echte Entwicklungschancen nehmen, während die VollzugsbeamtInnen ihrer eigentlichen Arbeit nicht mehr nachgehen dürfen.

    Dieses Programm ist die Basis für die Gespräche mit den Abgeordneten. – Wir bleiben dran.
    Jörg Radek