Man hat sich bemüht

Josef Scheuring, Vorsitzender des GdP-Bezirks Bundespolizei

Josef Scheuring, Vorsitzender des GdP-Bezirks Bundespolizei

Von Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, mehr als 13 Jahre nachdem ich den Vorsitz des GdP-Bezirks Bundespolizei übernahm, schreibe ich heute meinen letzten Kommentar. Am 31. Dezember 2013 geht meine aktive Zeit in der Bundespolizei und damit auch in der GdP zu Ende.

Aus meiner Erfahrung möchte ich eine Botschaft weitergeben: Nehmt eure Zukunft selbst in die Hand. Bringt euch in eure Arbeitswelt ein. Gestaltet eure Zukunft, die Zukunft unserer Polizeien und die Zukunft unseres Landes mit. Tretet aktiv und gestaltend für eure Mitmenschen ein. – Als Beleg dazu möchte ich nur einige Stationen aus meiner aktiven Zeit aufzeigen:

Im Alter von 25 Jahren wählten mich die Kolleginnen und Kollegen am Flughafen Frankfurt/Main zu ihrem Personalratsvorsitzenden. In den folgenden neun Jahren entwickelten wir die damalige Grenzschutzstelle des Amtes Saarbrücken zu einem eigenen Grenzschutzamt weiter. Im Jahr 1981 kam jeder vierte Asylbewerber, der in Deutschland einen Asylantrag stellte, über den Frankfurter Flughafen. Sowohl der damalige Bundesgrenzschutz (BGS) als auch das Land insgesamt waren mit dieser Entwicklung vollkommen überfordert. Mit ganz massiver Öffentlichkeitsarbeit durch die Gewerkschaft der Polizei sorgten wir dafür, dass die schlimmsten humanitären und organisatorischen Probleme abgemildert wurden. Dabei war es für uns ganz selbstverständlich, sich nicht nur um die Belange unserer Kolleginnen und Kollegen, sondern auch um die Belange der Flüchtlinge einzusetzen. – Humanität ist nicht teilbar.

Als ich am 9. November 1989 auf der Rückfahrt von einer GdP-Veranstaltung im früheren Standort Bad Hersfeld hörte, dass die Führung der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik die Grenzübergänge für ihre Bürger nach Westdeutschland geöffnet hat, war mir sofort klar, dass sich dadurch unser Land und auch der BGS massiv verändern würden. Ich wollte daran mitwirken. Sofort, als es dienstlich möglich war, fuhr ich als Mitglied des BGS-Hauptpersonalrates in den Osten. Ich traf dort ganz schwierige Rahmenbedingungen, aber auch viele ganz wertvolle Menschen an. Einer von ihnen war Sven Hüber; – eine Begegnung, die mich bis heute sehr bereichert.

Immer auf der Seite der Menschen, brachte ich mich begeistert in den Einigungsprozess ein. Am 11. Oktober 1992, drei Tage nach Willy Brandts Tod, war Otto Schily ganztägig Gast im SPD-Ortsverein Niedernberg. Ich war dort Vorsitzender und den ganzen Tag mit Schily zusammen. Wir tauschten uns über viele Fragen, besonders aber auch über die damals anstehende, ganz intensiv diskutierte Änderung des Asylrechtes aus. Der Kontakt hielt an und Schily wurde Ende 1998 Bundesminister des Innern. Am 28. März 2002 vereinbarten Otto Schily und ich die bisher grundlegendste, strukturelle Weiterentwicklung des früheren Bundesgrenzschutzes. Mehr als 25 000 zusätzliche Beförderungen waren nur eine Folge dieser Entscheidung. Bis August 2002 wurde das BGS-Laufbahnrecht verändert und alle Grundlagen für die BGS-Haushalte der nächsten Jahre geschaffen. Das Programm wurde über eine Laufzeit von zehn Jahren vereinbart und läuft erst jetzt, im Jahr 2014, aus. Am Ende der Verhandlungen – im August 2002 – schrieb ich mit Schily auch noch die Namensänderung der Organisation von Bundesgrenzschutz in Bundespolizei fest. Sie wurde im Jahr 2005 umgesetzt.

Durch massive, innere Verwerfungen erlebte die Bundespolizei in den Jahren 2008 bis 2012 schwierige Zeiten. Viel Vertrauen, gerade auch in den obersten Führungsebenen, ging verloren. Nach der unwürdigen Entlassung der gesamten Führung im Jahr 2012 stabilisierte sich die Bundespolizei wieder. Mit klugem und authentischem Verhalten schafft die neue Führung neues Vertrauen. Die Bundespolizei ist wieder auf dem Weg. Längst überfällige Entscheidungen können angepackt und vorhandene Gerechtigkeitslücken geschlossen werden. Die GdP wird dazu auch weiter die entscheidenden Impulse geben.

Frank Buckenhofer und seine Kolleginnen und Kollegen des Zolls werden ihr Ziel, eine Bundesfinanzpolizei für Deutschland, durchzusetzen und dabei auch die Kolleginnen und Kollegen des Bundesamtes für Güterverkehr mitnehmen. Für viele Tausend Kolleginnen und Kollegen kann eine bessere Zukunft geschaffen werden. Niemand ist allein. Und die Menschen in unserem Land profitieren davon. Einbringen lohnt sich immer. Nichts beschreibt meine Gefühle, meine innere Haltung heute besser als die Worte Willy Brandts am Ende seiner aktiven Zeit: „Man hat sich bemüht!“ – Herzliche Grüße und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft,

euer Josef Scheuring

Share

Themenbereich: Allgemein | Drucken

28 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Danke Jupp.
    Vielen Dank für deine persönliche Unterstützung und für dein IMMER offenes Ohr.
    Es war immer ein gutes Gefühl mit dir zu sprechen.
    Servus und machs gut.
    Herzlichst aus der Pfalz
    Jürgen und Gerhard

    Theodor Fontane:
    „Die Talente sind oft gar nicht so ungleich,
    im Fleiss und Charakter liegen die Unterschiede.“

  2. Lieber Jupp,

    nur Persönlichkeiten bewegen die Welt, niemals Prinzipien. (Oscar Wilde)

    Du hast sehr viel bewegt und dafür sage ich dir

    herzlichen Dank und alles Gute.

    Glück Auf

    Roland Voss

  3. Lieber Jupp,
    vielen Dank für all die Jahre, die du für uns gekämpft hast!!
    Für deinen Ruhestand wünsche ich Dir all das, was du dir wünschst!!
    Gesegnete Weihnachten und einen gesunden Rutsch ins Jahr 2014!!
    Britta, BPOLI F

  4. Lieber Jupp,
    vielen vielen Dank für Deine geleistete Arbeit.
    Ferner wünsche ich Dir und Deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie Gesundheit und Glück für die kommenden Jahre.
    Hennes Monius
    Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main Hbf,

  5. Vielen Dank Jupp,

    für alles was du getan hast !!

  6. Hallo Jupp,
    Auch ich möchte dir für deinen Einsatz danke sagen. Wenn ich eine Frage hatte, konnte ich mich immer an dich wenden und bekam auch eine Antwort. Ich wünsche dir für die kommende Zeit alles Gute und vor allem Gesundheit um sie zu genießen.
    Dir und deiner Familie eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes 2014.
    Dein alter Kollege aus Frankfurter Zeiten

  7. Lieber Josef,
    für Deinen neuen Lebensabschnitt wünsche ich Dir alles Gute!
    Ist schon ein bißchen länger her, dass wir uns kennengelernt haben. Ich freue mich jedenfalls, dass wir in der selben Dienststelle/Behörde waren. Zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen hast Du viel für die Bundespolizei erreicht. Auch nach meinem Wechsel zur LaPo habe ich hier immer gerne reingeschaut und Deine stets glasklaren und treffsicheren Kommentare gelesen. Erlaube mir die Bemerkung: Du hast Dich nicht nur bemüht!
    Viele Grüße aus Hessen
    Peter

  8. Lieber Herr Scheuring, zu Ihrem wohlverdienten Ruhestand wünsche ich Ihnen alles Gute.

    Auch wenn ich schon viele Jahre nicht mehr beim BGS/Bundespolizei bin, habe ich die Entwicklung immer mit großem Interesse verfolgt.

    Ich wünsche Ihnen einen erfüllten Ruhestand bei guter Gesundheit und Danke Ihnen für Ihre Arbeit im Interesse aller Polizeibeamten diese Landes.

    Mit den besten Wünsche für Ihre Zukunft

    Bernd Gralla

  9. Danke und auf Wiedersehen!
    Lieber Jupp, schade das die (aktive) Zeit mit dir schon um ist. Jede Begegnung, jede gemeinsame Aktion mit dir war unheimlich motivierend und außergewöhnlich herzlich zugleich.
    Dein Schaffen, deine Bilanz für den BGS/ BPOL ist absolut außergewöhnlich! Außergewöhnlich ist auch, dass Du sowohl den klaren Dialog bis zur Bundespolitik geführt hast und immer ein „direktes Ohr“ für die Basis hast.
    Wir wünschen Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start 2014 als Pensionär.
    Herzlichst im Namen des ÖPR WAL

  10. Lieber Josef,
    Die Seniorengruppe ist froh und stolz, Dich bei uns begrüßen zu können!!!!!!

  11. Vielen Dank Jupp !

    …..alles Gute DIr

  12. Jupp – Danke!

  13. Hallo Jupp,auch aus Deiner ersten Dienststelle von einem jetzt auch Rentner,wünsche ich Dir für Deinen Ruhestand alles edenklich Gute!!!!!

  14. Lieber Jupp,

    vielen Dank für alles. Du warst ein wichtiger Eckpfeiler für die GdP in Sachen Bundespolizei und dein Engagement hat den täglichen Dienst für sehr viele Menschen in der Organisation erleichtert. Danke auch für deine persönlichen Gespräche mit mir. Dein Rat war mir immer sehr wichtig.
    Alles Gute für deinen neuen Lebensabschnitt.
    Frohe Weihnachten.
    Reza Ahmari

  15. Lieber Jupp,
    die ehemalige Kreisgruppe Schwandorf und ich persönlich
    danken dir recht herzlich für deinen Einsatz für die KollegInnen.
    Für die Zukunft wünsche ich Dir und deiner Familie nur das Allerbeste.

  16. Hallo Jupp,

    auch aus der Kreisgruppe Duderstadt alles erdenklich Gute für Deinen bevorstehenden Lebensabschnitt.
    Ich möchte es nicht versäumen, Dir persönlich für Deinen nicht endenden Einsatz für unsere Organisation zu danken.

    Frohe Weihnachten und genieß die „neue Zeit“ !

    Dieter Wemheuer
    Vors. der GdP-KG
    BPOL Duderstadt

  17. Danke jupp, du bist einer der unerschrocken, immer den Finger in die wunde legend, sich für uns einsetzte. Von deinem schlag würde ich mir meine vorgesetzen wünschen. Leider regiert dort die duckmäuserei. Alles gute und viel Gesundheit im weitern leben.

  18. Lieber Jupp, auch wenn du ein Zitat einer von mir hoch geschätzten Persönlichkeit nutzt, möchte ich das so für deine Person nicht unbedingt stehen lassen. Denn alles was du in den vergangen Jahren gewerkschaftlich und personalrätlich für die Beschäftigten getan und erreicht hast, war weit mehr als „nur“ ein Bemühen. Viele in unserer Behörde, unter anderem auch ich, verdanken dir viel. Aus diesem Grund möchte ich mich für deine Unterstützung in der Vergangenheit, sowohl in der GdP als auch in der einen oder anderen personalrätlichen Position recht herzlich bedanken. Für deinen neuen Lebensabschnitt, wünsche ich dir viel Glück und vor allem Gesundheit.

    Mit einem lieben Gruß

    Dirk Seim

  19. Lieber Jupp Scheuring, auch von mir alles Gute für deinen Ruhestand. Du hast in deiner aktiven Zeit Vieles gesehen und miterlebt. Mögen dir die kommenden Jahre viele schöne Momente bescheren und vielen Dank für deine allzeit sehr gute Arbeit. Eines steht fest: Du hast dich nicht nur bemüht, du hast auch ein großes Erbe geschaffen. Danke. Viel Glück und Gesundheit.

    Liebe Grüße aus Münster

    Heiner Dallmann
    GdP Bundespolizei KG NRW-Nord

  20. Lieber Jupp,
    vielen vielen Dank für alles, was Du für die KollegInnen durchboxden konntest!
    Danke für Dein offenes Ohr.
    Danke für Deinen Einsatz!
    Ich wünsche Dir alles nur erdenklich Gute für den Ruhestand.
    Vor allen Dingen Gesundheit und noch viel Freude in Deinem „Rentendasein“.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins 2014.
    Alles Liebe
    Walli

  21. Einen wirklich großen Mann erkennt man drei Dingen. Großzügigkeit im Entwurf,

    Menschlichkeit in der Ausführung und Mäßigkeit beim Erfolg.

    Otto Fürst von Bismarck

    Lieber Jupp, so habe ich dich kennen und schätzen gelernt. Ich danke Dir für Deinen

    Einsatz für das Revier Passau.

    Die Kreisgruppe wünscht Dir alles, alles Gute zu deinem neuen Lebensabschnitt.

    Gerhard Thamm

  22. Lieber Jupp!
    Willkommen im Club!

    Ich wünsche Dir weiterhin so viel Fortune.
    Bleibe weiterhin neugierig, kritisch und vor allen Dingen gesund!

    André Bibo

  23. Sehr geehrter Kollege Josef Scheuring,

    Ich bedanke mich für Ihren Einsatz und Ihr Engagement für die in der Bundespolizei beschäftigten Menschen und wünsche Ihnen alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand. Bleiben Sie vor allen Dingen gesund an Leib und Seele!;-)

    Herzliche Grüsse,
    Thomas Rieger

  24. Hallo Jupp,

    Für Deinen unermüdlichen Einsatz für die Menschen in unserer Bundespolizei möchte ich Dir meinen ehrlichen Dank und den Dir gebührenden Respekt aussprechen.
    Kein Weg war Dir zu lange und kein Problem zu groß, um noicht wenigstens den Versuch einer Lösung zu starten.
    Mit Dir hat die Bundespolizei einen wahren Streiter, aber auch Gestalter in den langen Jahren Deiner Tätigkeit gehabt, und wir alle dürfen uns glückllich schätzen, dass Du unser Sprachrohr für ein bessere Bundespolizei und für den Umgang mit deren Beschäftigten warst.
    Das Erbe von Dieter Wimmer, unserem geschätzten ersten Vorsitzenden des Bezirks hast Du nicht nur würdig verwaltet sondern in ungeahntem Ausmaß vermehrt.
    Dafür, und für all die Mühen und persönlichen Einbußen während Deiner Tätigkeit mein ehrlicher Dank und Anerkennung.
    Ich freue mich, dass wir gemeinsam in der Seniorengruppe der GdP sind.

    Ich wünsche Dir ein erfülltes Privatleben in Gesundheit und Wohlergehen und eine gute Zeit in dem vor Dir liegenden Ruhestand.

    George Maurer
    KG Deggendorf

  25. Lieber Jupp,

    auch ich möchte Dir für den Ruhestand alles Gute und viel Gesundheit wünschen, und Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz für die Menschen in der Bundespolizei danken. Du hast niemals aufgehört Bretter zu bohren, auch wenn sie noch so dick waren.
    Lass es Dir gut gehen und geniesse den neuen Lebensabschnitt!

    Lieber Grüße

    Günter

  26. Lieber Jupp,

    alles Gute für Deinen Unruhestand. Ich danke Dir für das immer vorhandene „offene Ohr“. Bleib gesund.

    Beste Grüsse aus Würzburg,

    Klaus

  27. Hallo Josef!
    Jetzt hast Du es geschafft in den Ruhestand zu gehen, obwohl es Dir, so wie ich Dich seit fast 22 Jahren kenne bestimmt nicht ganz so leicht fällt. Keiner weiss mehr als ich, was du für den Flughafen und dann später für die ganze Bundespolizei geleistet hast.
    Ich denke im Gemeinderat wirst Du jetzt erst mal so richtig aufgehen. Trotzdem, lass es langsam angehen und geniesse erst mal das zu Hause sein.
    Gruß
    Die Erbs

  28. Lieber Kollege Scheuring!

    Alles Gute und beste Gesundheit für den Ruhestand!
    Herzlichen Dank für die eine oder andere Diskussion und Dein offenes Ohr auch für die Belange der Verwaltungsleute – ich habe mich stets bemüht, nach Kräften zu „nerven“ und es gab meist eine realistische Antwort.
    Dass ich natürlich nicht Willy Brandt zitiere, sondern den „Alten“, dürfte ja klar sein:
    „Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, taugen beide nichts“ (Konrad Adenauer).
    Und da wir eben nicht immer die gleiche Meinung hatten, hast zumindest Du etwas getaugt…
    Wie gesagt: alles Gute!