Endlich bewegt sich was: Personalentwicklung für Tarifbeschäftigte

2013_AIII_Logo_InternetBerlin. Nach langer Vorbereitung konnte in dieser Woche endlich eine Verständigung zur Personalentwicklung im Tarifbereich mit Vertretern der Abteilung B des Bundesinnenministeriums erzielt werden.

Bereits seit dem vergangenen Jahr arbeiten eine große Zahl an GdP-Kolleginnen und -Kollegen aus den Direktionsgruppen, unserer Tarifkommission, dem Bezirks- und Hauptpersonalrat an einem Personalentwicklungskonzept für den Tarif. Basis dafür war ein Vorschlag des BMI, der jedoch in seiner Erstfassung aus unserer Sicht nicht verhandelbar war.

In dieser Woche konnten wir nun Übereinstimmung in einigen für uns entscheidenden Punkten erzielen:

– Zuständigkeit für die Personalentwicklung von Tarifbeschäftigten in Gestellungsverhältnissen,

– besondere Entwicklungsmöglichkeiten für Beschäftigtengruppen, die nicht von der Entgeltordnung umfasst sind und ggf. teilweise mit kw-Vermerken versehen sind (Bundespolizeiliche Unterstützungskräfte, Beschäftigte des Fluggastkontrolldienstes und MusikerInnen),

– Erklärung des erstrangigen Zugriffs für eigene Tarifbeschäftigte auf freie und besetzbare Stellen in der Bundespolizei, bzw. eine Personalentwicklung auf solche Stellen, vor Einstellung oder Zuversetzung Externer.

Zudem bestand bei den Themen Qualifizierung und Berufseinstieg/Erstverwendung Übereinstimmung mit dem BMI. Uns wurde darüber hinaus zugesagt, dass in das Konzept eine verbindliche Regelung für Auszubildende mit dauerhaft guten Leistungen bzw. gutem Abschluss aufgenommen werden: Diese sollen künftig grundsätzlich alle für zwei Jahre in ein befristetes Arbeitsverhältnis übernommen werden, wobei ein späteres unbefristetes Arbeitsverhältnis angestrebt wird.

Mit einem solchen Personalentwicklungskonzept würden wir einen großen Schritt in die richtige Richtung gehen. Eine deutliche Attraktivitätssteigerung der Berufsperspektiven unserer tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen ist lange überfällig. Jetzt gilt es, die Schriftfassung des BMI, nach Zustimmung beider Seiten, abzuwarten.

[Sobald der genaue Text des Personalentwicklungskonzeptes Tarif vorliegt, werden wir diesen hier veröffentlichen.]

Artikel zum Ausdrucken

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

3 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Danke für eure sehr gute Arbeit! Besonder freue ich mich über die absolut richtige Einbeziehung der Kollegen/innen in Personalgestellung und der BUK´s, FKD´s und Musiker. Ganz besonders wichtig sind aus meiner Sicht jedoch die Regelungen zur Übernahme von Ausgebildeten. Hoffentlich ist es bald Geschichte, dass Azubis am letzten Arbeitstag erfahren, dass sie übernommen werden und das auch nur auf Grund der Initiative der GdP. Wie man mit seinem Nachwuchs umgeht zeigt den Charakter einer Organisation…

    Dieses Personalentwicklungskonzept kann der Beginn für eine Umkehrung der Abwärtsspirale im Tarifbereich der Bundespolizei sein. Ich habe da große Hoffnung! Wir sind in den Bewertungen der Tätigkeiten weit hinter anderen Behörden zurück. Viele gute Leute wandern ab. Das muss gestoppt werden und die Beschäftigten müssen endlich auch durch ihren Arbeitgeber die Ihnen zustehende Anerkennung ihrer Arbeitsleistung bekommen.

    Jetzt muss allerdings noch ein Attraktivitätsprogramm folgen. Auch hier hat die GdP bereits „geliefert“ und einen guten Vorschlag gemacht.

    Heiko Dammann

  2. Hallo,
    das liest sich ja wirklich ganz gut. Aber es betrübt mich immer wieder, dass gut ausgebildete Verwaltungsfachangestellte bei einer Übernahme in die Entgeltgruppe 3 und nicht in die Entgeltgruppe 5 eingruppiert werden. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn sie sehr schnell zu anderen Bedarfsträgern abwandern, die in jedem Fall besser bezahlen als die Bundespolizei.

  3. Stell Dir vor es ist G-8 Geldvernichtungsschlacht und keiner geht hin. Einziges Problem: nahehcr kommen die da noch zum Arbeiten, wenn sie nicht erstmal drfcber diskutieren mfcssen, welche Sicherheitsmadfnahmen am wirkungsvollsten sindDamit das ja nicht passiert wird jetzt ja auch der letzte verschlafene Linke geweckt, damit G 8 auch eine entsprechende Pre4senenz an Gegnern hat, das ist in Heiligendamm nicht so leicht zu relisieren wie in Mailand.