Tarifrunde: Gespräche nach 2. Runde ohne Ergebnis vertagt

OhnTarifrunde 2014 Plakate Ergebnis blieb die 2. Runde der Tarifverhandlungen zwischen Ver.di, GdP, GEW und dbb-tarifunion mit den Arbeitgebern von Bund und Kommunen, die am Freitagnachmittag in Potsdam zu Ende ging. „Wir sind in einer Reihe von Punkten aufeinander zugegangen, liegen aber in den zentralen Fragen noch weit auseinander“, sagte GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow.
Beide Seiten hatten vereinbart, aufgrund der sachlichen, konstruktiven und ergebnisorientierten Gesprächsatmosphäre zunächst nicht auf Verhandlungsdetails öffentlich einzugehen. Malchow: „Wir werden zur 3. Verhandlungsrunde, die bereits in gut einer Woche beginnen wird, mit den Warnstreiks nachlegen und weitere Bundesländer einbeziehen. Arbeitsniederlegungen an den Flughäfen sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.“
Kerstin Philipp, im geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand für den Tarifbereich zuständig: „Die Arbeitgeber müssen wissen, wie elementar ein guter Tarifabschluss für unsere Beschäftigten ist. Ihre gute Arbeit muss durch eine entsprechende Lohnerhöhung ihre Anerkennung finden.“

Share

Themenbereich: tarif2014 | Drucken

1 Kommentar
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Geld ist genügend da!

    Der Druck auf die „Tränendrüsen“ von den Arbeitgebern ist überflüssig!

    Für versäumte Reformen, die einen besseren Ausgleich der Finanzen zwischen Bund, Länder und Gemeinden regeln würde, können die Beschäftigten nicht auch noch den „Kopf“ hinhalten. In diesem Bereich ist die Politik gefragt und verantwortlich!

    Hier einige Zahlen und aktuelle Berichte:

    1. Deutsche Kommunen sind 1,1 Milliarden Euro im Plus:
    http://www.focus.de/finanzen/news/steuer-einnahmen-der-staedte-deutsche-kommunen-sind-1-1-milliarden-euro-im-plus_id_3706225.html

    2. Die Deutsche Bundesbank hat ihren Gewinn im vergangenen Jahr auf 4,6 Milliarden Euro gesteigert. Das teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Anders als in den vergangenen drei Jahren wird der Erlös komplett an das Finanzministerium überweisen.
    http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/erloes-geht-an-finanzministerium-bundesbank-steigert-gewinn-auf-4-6-milliarden-euro/9610758.html

    3. Die fünf Wirtschaftsweisen haben ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in Deutschland angehoben. Der Sachverständigenrat erwartet nun für das laufende Jahr ein Plus des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,9 Prozent.
    http://www.ad-hoc-news.de/wirtschaftsweise-nun-optimistischer-fuer-2014–/de/News/35959417

    Die Zeiten sind gut und nun sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes an der Reihe am wirtschaftlichen Erfolg einen entsprechenden Anteil zu erhalten.

    Nicht ein schneller Abschluss, sondern ein guter Abschluss ist wichtig!