Bundespolizei im „Tatort – Fadenkreuz“

Tony Hegewald/pixelio.de

Tony Hegewald/pixelio.de

„Sehr gespannt erwarten wir den ersten Tatort, in dem zwei Kommissare der Bundespolizei ermitteln. Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen, die in der Bundespolizei mit der Sicherung unserer Grenzen, Bahnhöfe und Flughäfen aber auch in internationalen Missionen ihren täglichen Beitrag für die innere Sicherheit leisten, in der Fernsehwirklichkeit ihren festen Platz findet. Schön wäre es, wenn den Schauspielerinnen und Schauspielern ein ähnlicher Erfolg beschieden wäre, wie der Serie Küstenwache “, sagte Jörg Radek, Vorsitzender der GdP-Bezirk Bundespolizei.

Aus Sicht der GdP ist es gut, dass die Arbeit der Bundespolizei im Rahmen der Kultserie „Tatort“ dargestellt wird, da dies zeigt, dass die Bundespolizei ihren festen Platz in der Sicherheitsarchitektur hat. Mit der Folge „Kaltstart“ ist die Bundespolizei nun auch im Sonntagabendkrimi angekommen. „Ich bin natürlich auch gespannt, wie dieser Tatort bei unseren Kolleginnen und Kollegen ankommt und freue mich auf eine gute Unterhaltung. Wir werden uns den Tatort am Sonntagabend auf jeden Fall in der Familie ansehen“, so Jörg Radek weiter.

Sendehinweis: Tatort „Kaltstart“, Sonntag 27.4.2014, ARD 20.15 Uhr

Share

Themenbereich: Allgemein | Drucken

13 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Ich hoffe das die Darsteller aus Realitätsgründen auch zwei altgediente Obermeister spielen….:-)
    Und auf dem Bild in der Buschu-Bravo sollte der Darstellerin jemand mitteilen, dass es für diese Trageart der Dienstwaffe in einem Privatholster ohne Sicherung ein Diszi geben würde!

  2. Ich habe mir diesen Tatort angesehen. Zukunftsweisend die techn Hilfsmittel des polizeilichen Gegenüber.
    Misserabel die Darstellung der Festnahme des unerlaubt Eingereisten mit Messer. Da ist dann schon eine Spezialeinheit vor Ort und dann diese Festnahme.
    Ein Ermittlungsgruppenleiter ( A 13 ), der mit gezogener Waffe einem Straftäter hinterher rennt gibt es auch nicht.
    Schon garnicht, 4 Wochen früher bei seiner neuen Dienststelle aufschlagen.

    Das Thema war realistisch aber die Darstellung teilweise unrealistisch.
    Vielleicht sollte man, bevor die Filmproduktion ein Bundespolizeithema verfilmen möchte durch PVB beraten lassen, die täglich mit diesem Thema zu tun haben und nicht mit “ Schreibtischtäter“ ohne Erfahrung.

  3. Ich sage nur: „Ihr müßt Asyl sagen“! Sehr realistisch….

  4. sooo was von weit weg jeglicher realität

  5. Ein einziger „SCHMARRN“.

  6. Und der selbe Beamte der die Festnahme durchführen will, trägt am Anfang die Armelabzeichen der BPol und später am TO der getöteten Kollegen die des Landes Niedersachsen. Ansonsten haben die Vorredner alles schon geschrieben.

  7. Ich habe mir diesen Tatort auch „angetan“! Vorweg nehmen möchte ich allerdings, dass die Sternstunden dieser Sendereihen meines Erachtens mittlerweile weit zurückliegen! Ich habe mich vorab auch gefragt, wie bei den gegebenen gesetzlichen Vorgaben, Aufgaben und Zuständigkeiten die Bundespolizei in diese Sendereihe überhaupt eingefügt werden
    kann. Nun ja, der Regisseur hat einen holprigen Weg gefunden. Trotzdem habe ich meine Organisation Bundespolizei in
    diesem Tatort nicht wieder gefunden! Und ich glaube auch, so ging es noch vielen von uns. Vielleicht würde eine bessere Darstellung unserer Polizeiarbeit im Rahmen der Serie Polizeiruf leichter gelingen.

  8. Ich sage nur: “Ihr müßt Asyl sagen”! Sehr realistisch….

    Warum? Ist das nicht realistisch, machst Du das nicht?

  9. Hoffentlich blieben wir von weiteren Tatorten mit Bundespolizeibeteiligung verschont. Alles andere wurde von den Vorrednern schon gesagt. Die Serie Küstenwache ist schon grenzwertig. Und beides trägt zur Aussendarstellung unserer Aufgabenwahrnehmung an der Bahnöfen, Grenzen und Flughäfen nicht wirklich bei. Aber villeicht kommt ja als Höhepunkt dieser „Fernsehrwirklichkeit“ noch ne Folge „Cobra11“ mit BuPo Beteiligung !! Oder Pfarrer Braun ermittelt im Auftrag der BPOL !

  10. Zitat:

    „Trotzdem habe ich meine Organisation Bundespolizei in diesem Tatort nicht wieder gefunden!“

    Hast Du das denn tatsächlich erwartet?
    Nicht einmal wenn die Kamera die Streifen der Bundespolizei im realen Einsatz begleitet wir die Lebensweiklichkeit der BuPo eingefangen.
    Wie sollten sich auch die Kollegen authentisch darstellen, wenn sie neben einem Kamerateam noch eine Heer an uniformierte „Aufpasser“ im schlepp haben?
    Fällt mir immer wieder mal auf wenn ich eine Realty Soap mit Bundespolizeibeteiligung sehe.
    Wirkt irgendwie immer steif und alles wie aufgesagt.

    Und zum Tatort, musste grinsen dass das sogar im Intranet propagiert wurde.

    Regisseure und Produzenten durchlaufen scheinbar mittlerweile alle die gleiche Schule.
    Überzeichnete Protagonisten, Klischeereiterei und, da alles ja schon mal dagewesen ist, fiktive,abstruse zusammengebastelte Handlungen, angereichert mit einem Schuß „Action“ die sich selten logisch in den dramaturgsichen Ablauf einfügt.

    Der Tatortermittler Zolloberinspektor Kressin ist für mich immer noch der Beste(die Ü50 kennt den vieleicht noch).
    Genauso so erfunden wie der ebenfalls unterhaltsame Schimansky aber mit deutlichem Alleinstellungsmerkmal.

    So, und nun wieder ab in die Arbeitswelt des realexistierenden Bundespolizealltag, kann auch unterhaltsam sein.

  11. Mein Gott…das war ein Spielfilm…
    Wer würde einen Tatort schauen wenn es die realitätsnahe Polizeiwirklichkeit widerspiegelt???
    Oder glaubt ernsthaft jemand die vielen Kripobeamten unseres Staates, oder die Autobahnpolizisten finden sich in den vielen Kriminal-TV-Fällen der verschiedensten Sender wieder??

    Also haltet den Ball flach, es sollte reine Unterhaltung sein…und mehr sollte man auch nicht erwarten.
    Und vor allem nicht immer glech rumnörgeln!

    Gruß aus Blumberg

  12. Genau Formelkraft……deshalb hat man sich in der Einleitung dieser Seite (s.o;-) soviel Mühe gegeben…

  13. ja du sagst es Formalkraft.

    ein film..aber so wie es im intranet beworben wurde konnte man davon ausgehen das unsere führung die reale arbeit der bpol wieder erkennt…

    lach….