Kassenanschlag für Beförderungen frei gegeben!

Der Kassenanschlag für den Haushalt 2014 wurde am 31.07.2014 vom Bundesinnenministerium an das Bundespolizeipräsidium übersandt.
Nach Aussage der Hausleitung wird dieser Kassenanschlag nun kurz überprüft und unmittelbar an die Direktionen weitergeleitet.

Die Direktionen waren im Vorfeld informiert und aufgefordert alle Vorbereitenden Maßnahmen zu treffen, so dass noch im August 2014 im Polizeivollzugsdienst und im Verwaltungsbeamtenbereich befördert werden kann. Die Einweisung in die Planstellen soll, wie von der GdP gefordert, Rückwirkend zum 01.07.2014 erfolgen.

Für den PVB-Bereich stehen aufgrund der Hebungen aus dem Haushalt 2014 und den Ruhestandsdaten in 2014 für den gehobenen Dienst 479 Beförderungen und für den mittleren Dienst 908 Beförderungen zur Verfügung. Für den Verwaltungsbeamtenbereich stehen im gehobenen Dienst 106 Beförderungen und im mittleren Dienst 127 Beförderungen zur Verfügung.

pdf Artikel zum Ausdrucken

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

24 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Na, , können wir uns dann bald mit möglichst vielen Kollegen/-innen freuen!

  2. Nanu, habt ihr in einem anderen Artikel nicht 3 Monate rückwirkende gefordert ??

  3. Kann mir denn einer erklären, warum Kollegen der Direktion „A“ mit 6 Punkten in der Beurteilung von A9 nach A10 befördert werden und in einer ander Direktion für den gleichen Sprung aktuell 9 Punkte und davor 8 Punkte haben müssen.
    Ich dachte wir sind eine Organisation. Ich warte inzwischen 4 Jahre auf diese Beförderung und bin auch nicht schlecht beurteilt. Gibt es eine Möglichkeit gegen diese unterschiedliche Behandlung zu Klagen?

  4. @rhfm

    Ich hab das auch durch. Vier Jahre zu A 10 musste ich auch warten. Da wirst Du nichts machen können.

    A 10 wirste schon noch. Allerdings ist danach meist Schluss. Trotz voller Laufbahnbefähigung ne 9/10er Stelle…

  5. Bin seit 1995 POM ( 19 Jahre ); und so wie es aussieht ,werde ich mit 7 Punkten wieder leer ausgehen. Danke GDP. Ich bitte darum, meinen Kommentar nicht wieder zu löschen. Danke.

  6. Seit 2011 Spitzennote im mD……….im August wieder nicht dabei?! Noch Fragen??

  7. Gibt es schon einen genaueren Termin für die Beförderungen? Speziell für die Direktion Hannover?

  8. und wieder muß man erkennen, dass im gD prozentual wieder mehr befördert wird als im mD. egal ob im PVB Bereich oder bei den verwaltungsbeamten.

  9. Ca. 1400 Beförderungen für über 30 000 PVB.
    Man kann sich ausrechnen, dass einige über 20 Jahre auf eine Beförderung warten müssen.

    Die Bedingungen für eine Beförderung müssten in allen Direktionen gleich sein (vielleicht außer Schwerpunktdienststellen). Es kann nicht sein, dass in Direktion A. jemand mit 6 Punkten und in Direktion B. mit 8 oder 9 Punkten befördert wird.
    Hätte eine Klage Erfolg?

  10. Hallo Faulibär,

    wie kommst du denn zu dieser Erkenntnis betreffend den PVB-Bereich? Ich habe mal nachgerechnet und komme zu dem Ergebnis, dass es prozentual relativ ausgeglichen ist, wobei der gD gegenüber dem mD sogar (minimal) benachteiligt wird.

  11. …..was sind denn 4 Jahre warten und was bitte sind denn Verwaltungsbeamte, wenn es um Beförderungen geht? Die BPOL hat gut daran getan, das BGM einzuführen. Gibt sehr viele Kranke in dem Verein…….zu viele…..!

  12. @ kleinerzeh

    also laut eigenen angaben haben Bundespolizei wir 32.884 mitarbeiter im PVB Bereich. bei einem verhältnis von etwa 30% gD zu 70% mD.

    so werden im gD rund gerechnet etwa 5% des gD befördert und im mD etwa 4%……

    solltes du natürlich andere zahlen haben lass, ich mich gern berichtigen

  13. @Faulibär
    Ein Blick in den ODP wirkt wunder.
    Dort ist nämlich genau aufgeschlüsselt, wie viele PVB im hD, gD und mD sind.

    Dann wirst sehen, dass im gD 3,9% und im mD 4,8% befördert werden…

  14. Bei den Prozentsätzen bedeutet das im Schnitt im gD alle 26 Jahre eine Beförderung und im mD alle 21 Jahre.

    Ist das die neue Attraktivität?

  15. ok dann laß ich mich berichtigen

  16. Hallo Kollege „unglaublich“,
    deine 2011er Note kannst du dir getrost in die Haare schmieren. Das war ein ALN und der fällt mit der nächsten Regelbeurteilung raus. Im Übrigen – woher willst du jetzt schon wissen, dass du nicht dabei bist. Die Vorgaben sind doch noch nicht veröffentlicht worden. Wenn du mit Spitzennote die 9 meinst, stehts du so schlecht nicht da.

  17. Warum die Direktionen mit unterschiedlichen Beurteilungsnoten befördern:

    Ganz einfach, jede Direktion beurteilt unterschiedlich, hat eine eigene Rangfolgeliste und das ist auch gut so.
    Es wird nämlich in der BPOL nicht nach Noten oder Leistung befördert, sondern nach vorhandenen Haushaltsmitteln, welche auf die Direktionen verteilt werden.
    Dazu kommt noch die Stellenobergrenzenverordnung. Dann wird von oben herab befördert.
    Entscheidend ist also nicht die Beurteilungsnote, sondern der Platz in der Rangfolgeliste.

    Einfach mal beim SB 35 anrufen, dann weiß man, wo man steht.
    Vor allem, wieviele noch vor einem stehen und wegbefördert werden müssen…

  18. In der Akademie, Fliegerstaffel, bei den Flugsicherheitsbegleitern und sicher noch mehreren OE`s reicht eine 6 zur Beförderung zum POK.
    Im Einzeldienst benötigt man halt mittlerweile die 9…
    Eine Behörde, und doch soooo unterschiedlich.
    Geht schon sehr gerecht bei uns zu.
    Da gäbe es bestimmt mal Regelungsbedarf, oder ist der Einzeldienst so viel schlechter als die Anderen???

  19. @Lustlos: Jede Direktion erstellt selbstständig ihre Beförderungsrangfolge, auch Dir von Dir genannten Einheiten.
    Ebenfalls bekommt jede Direktion und die BPOLAK (um es genau zu sagen) die entsprechenden Mittel zur Verfügung gestellt. Hat also nichtst mit Einzeldienst oder so zu tun.
    Liegt also allein in den Händen der Direktion, wie sie Beurteilen.

    Gruß sl

  20. Wie schon mehrere Andere vor mir das System zurecht bemängeln, kann man es sachlich auch kaum begründen, warum die Note 8 in Dir A eine andere Wirkung entfaltet als die Note 8 in Dir B. Ich bezweifle, dass sich die Aufgaben eines KSB/PVB sich regional derart unterscheiden. Und denkt man dieses Prinzip weiter, dass in besagten Direktionen die 7 zum POM reicht, bedeutet dies für die folgende Beurteilungsrunde sehr viel freie Quoten, die dann wieder wegbefördert werden.

    Eine Sonderbehandlung für SE’s sehe ich durchaus ein. Aber bundesweit sollte dies nur für die GSG9 gelten. Alle anderen sind durch Gefahren- und oder Auslandszulagen genug alimentiert. Am Ende ist auch der EPLAN-Verantwortliche auch eine Spezialkraft. Diese Inflationierung des Begriffs führt in eine Sackgasse.

  21. Wann gehts denn nun genau los mit den Beförderungen?

  22. Moin moin,

    habe am Freitag auf der Intranetseite einer Direktion gelesen, mit welchen RB und ALN + Subsidiärpunkten befördert wird. Dabei fiel mir auf, dass PHM’innen weniger Subsidiärpunkte benötigen als PHM… Ist das kein Verstoß gegen das „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“?
    Ich bin zum Glück nicht davon betroffen, aber zulässig kann das doch nicht sein!!

  23. Tja, das BPOLP und die BPOLD KO haben bereits letzten Dienstag den Aushang vor Beförderung im Intranet veröffentlicht. Das heißt, dort könnte bereits in einer Woche befördert werden. Letze Woche folgten dann auch noch STA, BBS und PIR mit dem Aushang. Bei den anderen Direktionen gibt es vielleicht noch Probleme mit den Rangfolgelisten. Vielleicht ändern sich die Dinger ja über Nacht :-) Aber ist ja auch egal. Wenn hier steht, daß die Direktionen aufgefordert waren, alles vorzubereiten, sind mir die Verzögerungen unklar. Wir wollen ja aber nicht hetzen ;-)

  24. Hallo ROS aus H.

    Sag doch mal bitte, bis zu welchem Listenplatz die D KO beabsichtigt zu befördern. 8 nach 9. Wir können hier noch nichts finden.

    Herzlichst