Einsatz „Migrationslage 2015“ wird nach § 11 BPolBG abgerechnet!

Nach der unzumutbaren Abrechnung der Einsatzstunden im Rahmen des G 7-Gipfels, haben wir unseren Kolleginnen und Kollegen zugesagt, die Abrechnung bei mehrtägigen Einsätzen nach §11 BPolBG weiterhin konsequent bei der Leitung der Direktion Bundespolizei einzufordern.
… Und dies mit Erfolg!
Die Anordnung der Mehrarbeit und Abrechnung nach Paragraf 11 BPolBG wurde in den Einsatzbefehl – Migrationslage 2015 – aufgenommen.
Durch eine weitere Initiative der Gewerkschaft der Polizei konnte erreicht werden, dass durch das herauslösen unserer Einsatzkräfte die erste Einsatzphase endet und somit die Vergütung seitens der eingesetzten Polizeiführer (EA/UA Leiter) der Direktionen BP festgelegt werden kann.
Somit können unsere Kolleginnen und Kollegen zeitnah nach Ende der Einsatzphase mit der Festlegung der Stundenabrechnung rechnen.
Die Abrechnung nach § 11 BPolBG ist für alle Einsatzphasen -Migrationseinsatz 2015- anwendbar.

Share

Themenbereich: Finanzielles & Laufbahn | Drucken

8 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Das ist sehr erfreulich für die Kollegen die nun nach München abgeordnet sind und noch werden. Ein großer Erfolg unserer GdP. Vielleicht denkt man nun auch noch mal drüber nach schon aus Gründen der Fairness den § 11 doch noch rückwirkend für die eingesetzten Kräfte beim G7 anzuordnen. Wäre eine große Geste seitens des BMI.

  2. Schön und gut.

    Was ist mit den Kräften der betroffenen Inspektionen? Die dürfen nun 6×12 Stunden-Schichten am Stück machen, für zwei von drei freien Tage wurde eine Rufbereitschaft von x+1 angesetzt. Und wir wissen nicht einmal, wie lange dieser Zustand anhalten soll.

    Werden diese Kräfte mit der 1/8 – Regelung abgespeißt? Dafür, dass man schon nach/vor einer 12 Stunden-Schicht zu nichts mehr fähig ist und nun auch noch die freien Tage hin sind?

  3. Bravo !!!!

  4. @M.muehlbauer:

    Anscheinend verwechselst du da was:

    Abordnung ist KEIN Einsatz…..!!!

  5. Toll.

    Nur das tatsächlich (spitz) so viele Stunden angefallen sind, dass das durch 11 gar nicht erfasst werden kann.

    Danke liebe GDP, dass ihr jetzt einen Erfolg mit 11 habt. Ich dachte jedoch, dass die Gewerkschaft sich für mich einsetzt. Hier jedoch ist das nicht der Fall.

  6. Herzlichen Glückwunsch. Abrechnung nach Elf. Das heißt für mich deutlich weniger Stunden, als ich tatsächlich geleistet habe (Spitzabrechnung).

    Ich hoffe nun auf meine Vorgesetzten, dass ich die Stunden erhalte die ich auch gemacht habe.

  7. Vielleicht verwechsle ich wirklich etwas. Aber wir waren damals zum Einsatz G 7 abgeordnet und meine Kollegen aus meiner Inspektion sind jetzt zum Einsatz Migrationslage abgeordnet. Wo soll da bitteschön der Unterschied bestehen. Wobei ich noch erwähnen möchte das unser damaliger Einsatzleiter, auch chef des Kürointhauses, sowohl beim Vorbereitungslehrgang als auch beim Einsatz davon ausgegangen ist das der 11er im Nachhinein angeordnet wird, so wie das auch bei den meisten Castoreinsätzen der Fall war.

  8. Fallen wir Zivilkraftfahrer auch unter §11 BpolBG? Normal werden wir nach TVöD abgerechnet.
    Leider hört man in jeder Abteilung etwas anderes.