PMA bekommen fehlende Funktionsgürtel ausgeliefert

Auf Intervention des GPR der Bereitschaftspolizei und des BPR hat das Bundespolizeipräsidium jetzt dafür gesorgt, dass die noch fehlenden Funktionsgürtel an die PMA ausgeliefert wurden. Die GdP-Personalräte werden aber auch weiter am Ball bleiben, um dafür zu sorgen, dass die Ausstattung zügig vervollständigt wird.

Share

Themenbereich: Ausstattung & Ausrüstung | Drucken

9 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Liebe GdP, Kollegen

    echt traurig, dass bereits PMA zu Beginn ihrer Dienstzeit so einen Eindruck von unserer Behörde bekommen. Wie kann es denn bitte sein, dass essentiell wichtige Ausstattung nicht zur Verfügung steht? Leider ist es bei uns Beamten im Einzeldienst oder Verband keinen Deut besser. Man wartet ewig auf neue blaue Hosen, Strickjacken, Softshell-Blousons etc. Und nun sollen auch noch die Kollegen des gD mitversorgt werden? Ich frage mich, wie das funktionieren soll :)

    Ingesamt finde ich es auch mehr als traurig, dass nach einer kurzen aufblühenden Periode der Ausstattung wieder so Standgas eingekehrt ist. Im Bereich Bekleidung, Ausstattung tut sich momentan gar nichts mehr. Obwohl die GdP die Mängel im Bereich der Bekleidung bereits bei der Mitgliederbefragung offen gelegt hatte.

    Dabei wäre die Lösung des Problems einfach:

    Eine Mitarbeiterbefragung seitens des BPOLP in elektronischer Form. Alle Mitarbeiter müssen mit einbezogen werden. Schließlich geht es um deren Uniform, Ausstattung, Sicherheit und letztendlich auch um ein Teil “ Cooperate Identity“ und Berufszufriedenheit. Bei der Befragung müsste jedes einzelne Bekleidungs- und Uniformteil aufgeführt werden. Hierbei könnte dann jeder Mitarbeiter Verbesserungen, Änderungswünsche oder weitere konstruktive Vorschläge mit ein bringen. Letztendliche Resultate bzw. Neuanschaffen würden so endlich einmal von der Mehrheit und Masse aller Kollegen mitgetragen werden und könnten seitens des BPOLP anhand einer Prioritätenlisten nach und nach eingeführt werden!

    Die momentane Bekleidungs- und Ausstattungspolitik geht vollkommen an der Basis und dem Bedarf und Wünschen vieler Kollegen vorbei. Sie ist starr, unflexibel und eingefahren. Warum 340,- Euro für einen Anorak ausgeben, wenn es doch für den gleichen Preis einen wesentlichen besseren, moderneren gibt? Vielleicht sogar beim gleichen Hersteller.

    In der Gesamtheit muss ich auch leider feststellen, dass seitens der GdP in diesem Bereich etwas Stillstand eingetreten ist.

    Natürlich sind nicht alle Uniformteile bzw. Ausrüstungsgegenstände schlecht bei uns. Die Strickjacke, EKA, Taschenlampe, und auch die Cargo Hosen wurden geringfügig verbessert. Allerdings könnte man eben noch mehr für die Mitarbeiter herausholen und sie aktiv in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen.

    Denkbar wären folgende Vorschläge:

    – Cargo Hose blau: analog wie Landespolizei NRW reflektierender weißer Streifen anbringen!!! Passt ideal zur Strickjacke und Blouson. Ist aber auch superwichtig für die Eigensicherung. Im Sommer etc, kann man PVB bei Dunkelheit kaum erkennen, wenn diese nur ihr blaues Hemd und Hose tragen! Und eine Warnweste ist leider nicht immer sofort parat :)

    – Softshellblouson: Weicherer flexiblerer Stoff, Ärmel sollten mit Reißverschluss versehen werden. Eventuell sollte über eine Blousonform nachgedacht werden. Da die Jacke generell sehr lange ist und man sehr kompliziert an seine Ausrüstung kommt.

    – neuer Anorak! der alte Anorak blau ist leider zu schwer. Das neue Modell leider nicht verfügbar derzeit. Zudem ist es nicht gefüttert. Meiner Meinung nach sollte ein komplett neuer Anorak eingeführt werden und die Modelle der Landespolizei verglichen werden!

    – Halbschuhe: das momentane Halbschuhe Modell HAIX ist für den operativen täglichen Dienst, vor allem beim Außeneinsatz, nicht geeignet. Für den Preis dieses Schuhs sind derzeit deutlich besseres Modelle mit einem bequemeren Fußbett und Polsterung erhältlich.

    – Einsatzstiefel: man könnte als 2. Paar ein leichteres Modell einführen, welches dann auch im Einzeldienst getragen werden könnte einführen

    – Die Einsatzmütze: Der momentane Stoff trägt sich nicht angenehm. Eine Wollmütze wäre deutlich angenehmer.

    – Für den Einsatz wäre neben dem Einsatz- T-Shirt ein Polohemd mit BPOL Abzeichen auf dem Arm super. Das Modell LaPo Berlin sieht nicht nur optisch modern aus, es trägt sich auch angenehm. Auch unter der Schussweste.

    – Regenschutz sollte für jeden Kollegen verfügbar sein!!! Gerade bei den momentanen Grenzkontrollen ist dies doch ein „Must have“!!!!

    – allen Dienstanfängern muss von Beginn sämtliche Bekleidung und Ausrüstung zur Verfügung stehen

    – Einsatzgürtel: der Klett zerstört innerhalb weniger Monate meine Cargo Hose. Ein Modell ohne Klett mit etwas mehr biegsamen Stoff wäre toll ! Dann halten auch die Hosen ein wenig länger :)

    – Handschellentaschen aus Cordura sind nur optisch ein wenig mehr „sexy“, sondern tragen sich auch angenehmer

    – warum keine Lederjacke? So teuer sind diese sicherlich nicht mehr :) und die Kollegen wären mehr als happy darüber!

    So liebe GdP Kollegen, vielleicht ist es ja machbar, diese Vorschläge mit einzubeziehen :)

    Danke vorab und Grüße

  2. Sehr gut!!

    Es ist wichtig, dass unsere Anwärter ihre Ausstattung haben.

    Nur eine Frage, warum haben die Anwärter ‚blaue KSA‘ während viele Kräfte der BBP noch ‚grüne KSA‘ tragen müssen?

  3. Dann bleibt auch mal schön am LHD Gau Ball.

    Wie soll ich das Geld ausgeben wenn es dort nichts mehr zu kaufen gibt und laut Hotline mit keiner neuen Ware zu rechnen ist?

  4. @MeineMeinung

    Da warst Du wohl leider etwas zu spät. Nach mehrmaligen Versuchen konnte ich mich vorgestern einloggen und mein Konto „abräumen“. Es war natürlich kaum noch etwas „Brauchbares“ insbesondere an Sportklamotten zu bekommen! Da wußten wohl einige schon früher mehr…
    Na ja, ein Paar Sportschuhe und Einsatzstiefel gab es noch. Bin mal gespannt, ob die Sachen auch ankommen!

    Der Oberklops ist aber die Begründung für den LHD Gau auf unserer Intranetseite! Die sollen doch einfach schreiben, dass die sich mit der Auswahl der LHD vertan haben und LHD PLEITE ist! Von wegen positiver Fehlerkultur oder so…
    Für wie dumm halten die uns denn?

  5. da ich auf mein Treuhandkonto das letzte Jahr keinen cent überwiesen bekommen habe kann ich mir den Bestand nicht leisten. Soll ich jetzt mit 3 Diensthemden und einer Hose auskommen bis zum Dienstende? Wieder mal eine wichtige und durchdachte Entscheidung des IM`s…

  6. In der BPOL gibt es echt Probleme!

  7. Liebe Kollegen,
    bestimmte Artikel die Ihr bei LHD nicht bekommt, weil eure Größe nicht mehr da ist, könnt ihr auch woanders kaufen und die Rechnungen einreichen.
    Z.B. gibt es in HH einen Laden mit sehr guten „Cargohosen“. Diese halten noch besser als die von LHD und kosten nur 37 Euro. Fragt mal die HH-Kollegen.

  8. Ergänzung zur Beschaffung:

    Auszug von einer Antwort BPOLP:
    „…Gestern wurde mit der LHD vereinbart, dass die LHD alle Bestellungen entgegen nimmt; auch wenn die Artikel bereits ausverkauft sind. Ende November erhält die BPOL eine gesammelte Auftragsliste von der LHD. Diese Bestellungen werden dann unter Verrechnung des Treuhandkontos bedient. Lösen Sie bitte alle notwendigen Bestellungen bei der LHD aus. Der WebShop wird zeitnah wieder zur Verfügung stehen.“

    Problem nur, dass ich nicht verfügbare Artikel bei der LHD nicht in den Warenkorb legen kann.

  9. Wieso werden die Anwärter – was ich ja echt toll finde – perfekt mit den neuesten Uniformteilen ausgestattet und ich als alter Haase mit 25 jährigen Dienstjubiläum laufe immer noch mit dem hässlichen blauen Blouson herum.
    Ja, ich war auch schon aktiv und habe 25 gefühlte Emails nach Hundstadt geschrieben und nie eine Antwort erhalten.

    Das ist eine super Politik !