GdP mahnt Kanzlerin zu Taten

Pressemeldung vom 10.11.2015

Über 100 Bundespolizeikräfte aus ganz Deutschland, die im Rahmen der Grenzkontrollen im Einsatz waren, sind am Mittwoch zu einem Motivations- und Danksagungstreffen mit der Bundeskanzlerin und dem Bundesinnenminister nach Berlin geladen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bezirk Bundespolizei, mahnt die Kanzlerin aus diesem Anlass an ihr Versprechen, die deutschen Sicherheitsbehörden personell und finanziell so auszustatten, dass sie Sicherheit bestmöglich gewährleisten können.

Diese Zusage hatte Merkel in ihrer Regierungserklärung am 15. Januar nach den Anschlägen von Paris gemacht. Damals wollte sie die Sicherheitsbehörden „in die Lage versetzen, ihre Arbeit auch unter veränderten Lageanforderungen und veränderten technischen Rahmenbedingungen zu erbringen.“

„Bereits Anfang des Jahres fehlten uns in der Bundespolizei 3.600 Polizisten. Und damals war die Mehrbelastung durch die Massenmigration noch nicht eingerechnet“, erklärt Jörg Radek, Vorsitzender der GdP Bundespolizei. Im Bereich der Verwaltung mangelt es ebenfalls an Personal, um die Polizisten auf der Straße von administrativen Aufgaben zu entlasten. Außerdem braucht es laut GdP Investitionen in Höhe von 437 Mio. Euro in die Ausstattung der Polizisten, zum Beispiel für Schutzkleidung, und rund 200 Mio. Euro für die Sanierung maroder Gebäude.

„Es ist gut und richtig, dass durch dieses Treffen mit unseren Kollegen die Wertschätzung der Arbeit der Bundespolizei zum Ausdruck gebracht wird. Aber wenn man die Menschen motivieren und ihnen auch dauerhaft für ihre Arbeit Respekt zollen möchte, dann müssen den warmen Worten auch Taten folgen“, so Radek.

Pressemeldungen:

LVZ: Besuch bei Kanzlerin- Bundespolizei mahnt personelle und finanzielle Ausstattung an

Share

Themenbereich: Aus dem Bundesvorstand | Drucken

7 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Eine gute Geste der Wertschätzung. Als Gewerkschaft dürfen wir nicht nachlassen die Missstände wie Personalfehl, mangelnde Sachmittel und Uniformen und marode Liegenschaften anzuprangern. Respekt für die Kolleginnen und Kollegen, die in diesem Jahr nahezu unmenschliches geleistet haben. Davon profitieren das gute Ansehen der Bundespolizei bei den Bürgern und in der Welt.

  2. Als Zeichen der Wertschätzung wäre es schön, wenn man auch ein paar Millionen in die Hand nehmen würde um die Bezahlung der Kolleginnen und Kollegen zu verbessern.
    Es gibt noch immer POM mit über 50 Lebensjahren, die sich dann ganz motiviert zum Migrationseinsatz melden sollen…….

    Wie wäre es in einem ersten Schritt mit einer Sonderrunde Beförderungen im Jahr 2016 ?

  3. Fände es wesentlich besser wenn Frau „ich lass alle rein“ Merkel lieber mal ins Einsatzgebiet fahren würde u dort den eingesetzten Beamten dankt!nur meine persönliche Meinung….

  4. Ich gebe @Kimi vollkommen recht.
    Es ist zwar eine nette Geste, mehr aber auch nicht.
    Für jedes 10. Dankschreiben eine Beförderung und selbst ich „alter“ Streifenbeamter wäre schon lange ausbefördert.
    Es wäre auch eine andere positive Form der Anerkennung wenn die Politik ihr Wort halten würde!
    „Die Polizei erhält die Ausstattung welche sie benötigt“, wäre nur ein Beispiel von vielen. Stattdessen gab es weitere finanzielle Einschnitte. Aber Worte und Dankesschreiben sind kostengünstiger als Taten.
    Nun bin ich mal gespannt wie das mit den Stellenobergrenzen tatsächlich umgesetzt wird. Vermutlich läuft das genauso wie mit den Stellenzuweisungen nach A9z. Die Stelle hast du zwar, die Beförderung aber noch lange nicht.
    Lassen wir uns überraschen…

  5. Wiedereinführung des Urlaubs/Weihnachtsgeldes!!!!

    Gelegenheit dazu gäbe es schon bald.

    Also: Auf Gehts

    Die Kollegen hätten es mehr als verdient!!!!!

  6. Motivations- und Danksagungstreffen…….in welchem Land und in welchem Jahr leben wir denn????

    Ein Zeichen der Wertschätzung?? Kann ich nicht erkennen. Wertschätzung für wen???

    Bin heute aus dem ???? Einsatz aus Bayern zurückgekommen. Hab das mit dem Treff heute Mittag erfahren. Wer ist von unserer Abteilung dahin gefahren?? Keine Ahnung….keine Antwort……

    Zumindest wusste einer, dass der Treff gestern früh in der Lage angkündigt wurde.

    Wertschätzung??

  7. Wertschätzung für die Beamten, welche an der Grenze eingesetzt sind??!! OK. Aber wer denkt mal an die Beamten, die jedes Wochenende sich die KSA anziehen und Fußball, Demos usw. begleiten und überwachen müssen. Hierbei handelt es sich, zumindest bei uns, um KSB im Einzeldienst, ohne die entsprechende Ausbildung, meist über 50 und die zusätzlich zum solchen Diensten verdonnert werden. Hier hebe ich bis jetzt noch niemanden Verantwortlichen gesehen!!!!! Liebe GdP auch diese Beamten sollten nicht vergessen werden.

    Wer Fahler findet, kann sie behalten.