Auftakt zur Tarifrunde: Leistung der Polizei muss honoriert werden!

160302_Tarif_Huhn_InternetIn Potsdam beginnen heute die Tarifverhandlungen für mehr als zwei Millionen Beschäftigte von Bund und Kommunen. Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der Beamtenbund dbb fordern sechs Prozent mehr Lohn. Verhandelt wird am Nachmittag unter anderem über das Gehalt von Bundespolizisten, Erziehern, Mitarbeitern von Müllabfuhr, Straßenreinigung, Kliniken und Mitarbeitern des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Wir erwarten eine deutliche Steigerung der Realeinkommen um sechs Prozent. Die Polizei hat die Herausforderungen an die innere Sicherheit durch Terrorismus, Fußballeinsätze, politische Demonstrationen und den Zustrom von Flüchtlingen mit beispielloser Einsatzbereitschaft angenommen. Diese Leistung muss auch honoriert werden.“

Malchow wird gemeinsam mit der stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden Kerstin Philipp, im Geschäftsführenden Bundesvorstand zuständig für Tarifpolitik, an den Verhandlungen teilnehmen. Mit vor Ort sind natürlich auch unser für Tarifpolitik zuständiger stellvertretender Bezirksvorsitzender Rüdiger Maas und Bezirksvorstandsmitglied Martin Schilff zusammen mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen aus der Direktionsgruppe Berlin-Brandenburg und der Kreisgruppe Blumberg, um dem Bundesinnenminister einen angemessenen Empfang zu bereiten.

FacebookGoogle+TwitterEmail...

Themenbereich: Aktuell | Drucken

1 Kommentar
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Sehr geehrte Verhandlungsführer der GdP, ich wünsche Euch für die Tarifverhandlungen alles Gute und sehr viel Verhandlungsgeschick.
    Seit beharrlich bei der Durchsetzung der Forderungen. Wiederholt meinetwegen gebetsmühlenartig eure Standpunkte und untermauert sie mit den unübersehbaren Fakten und Argumenten. Unser oberster Dienstherr macht es schließlich auch nicht anders. Einziger Unterschied ist, daß er seiner Fürsorgepflicht als Dienstherr immer weniger Bedeutung beimisst!

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.