Keine Einsparungen auf Kosten der Eigensicherung – GdP Unterschriftenaktion startet

imageDie Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, hatte sich als erste Berufsvertretung bereits bei der Einführung der Pistole P 30 für eine Ausstattung der KollegInnen mit einem Reservemagazin eingesetzt. Immer wieder haben wir uns im Laufe der Jahre bemüht, diese bei den Polizeien der Länder und dem Zoll, die ebenfalls die P 30 eingeführt haben, selbstverständliche Ausstattung zu erhalten. Auf unsere Anregung hat der Bezirkspersonalrat einen Initiativantrag zur Beschaffung eines Reservemagazins beim Bundespolizeipräsidium gestellt. Diesen Initiativantrag hat der Präsident der Bundespolizei, Dr. Romann, mit Schreiben vom 08.02.2016 abgelehnt (s. unseren Artikel), da nach Auffassung des BPOLP den PVB vornehmlich die Gefahrenabwehr für die Bevölkerung, z.B. durch Absperrung, obliegt.

Dies können und wollen die betroffenen KollegInnen nicht hinnehmen, wie der „Shitstorm“ zu dieser Entscheidung auf unserer Homepage und in den sozialen Netzwerken beweist. Die Nichtbeschaffung ist aufgrund der immer stärker zunehmenden Gefahrenlage nicht mehr zu verantworten.

Deshalb führt die Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, ab sofort bis zum 11. April 2016 eine Unterschriftenaktion unter dem Motto „Keine Einsparungen auf Kosten der Eigensicherung“ durch. Bitte beteiligt euch an dieser Aktion, damit wir eure Unterschriften zur Unterstützung unserer Forderung an Dr. Romann übergeben können. Unterschreiben könnt Ihr bei Euren Vertrauensleuten und GdP-Personalräten.

pdf Artikel zum Ausdrucken

Pressemeldungen:

Stern: Gewerkschaft fordert zweites Magazin für Waffen der Streifenbeamten

FacebookGoogle+TwitterEmail...

Themenbereich: Aktuell | Drucken

52 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Liebe GdP, liebe Kollegen, meine Meinung zum zweiten Magazin für eine Pistole für Streifenbeamte ist ja bekannt und kontrovers diskutiert worden.
    Viel sinnvoller und meiner Meinung nach aussichtsreicher und vor allem kostengünstiger als alle 40000 Beamte mit einem zweiten Magazin auszustatten, wäre die Anschaffung der MP7 und dazu eines guten schusssicheren Kevlarhelmes, und zwar das ganze als Pool für alle Dienststellen mit Streifenbeamten.
    Jede Streife hat beides IMMER mitzuführen. Und zwar beide Beamte eine MP7, und beide Helm, versteht sich aber von selbst.
    Dann kann man auf jeden Fall in Gewalteskalierenden Situationen „mithalten“und einen hoffentlich „erfolgreichen“ Erstangriffs-Einsatz bestehen.
    Die singulare Forderung „nur“ nach einem zweiten Magazin ist in meinen Augen nicht zielführend.

  2. Ich gebe Offensive da mal ein bißchen Recht.
    Wir brauchen eine neue zweite Waffe; die MP 5 leistet gute Dinge und ist eine sehr gute Waffe.
    Die allseits gepriesene MP7 ist aber leider nicht unbedingt besser. Ihre ideale Einsatzdistanz liegt, bedingt durch die Munition, bis ca. 100 Meter. Quelle: http://www.heckler-koch.com/de/produkte/militaer/maschinenpistolen/mp7a1/mp7a1/munition.html

    Die Begründung des BPOLP ist ein Schlag ins Gesicht aller Kollegen!
    Die Ablehnung hätte anders begründet werden müssen!

    Viele Dinge, die auf dem Papier glänzend aussehen, verlieren ihren Glanz, wenn man ihre Wirkung in der Realität betrachtet.

  3. Die BPol, wie auch die BUFiPol, benötigen alle Waffen, die geeignet sind, nicht nur die Beamten zu schützen, bzw. womit sie sich und Dritte, im Falle eines Falles, angemessen verteidigen können, sondern auch ihren gesetzlichen Auftrag durchführen können.

    Das zweite Magazin, am Holster getragen, dient m.E zu allererst, nicht der Abwehr eines terroristischen oder RAF-Anschlags, sondern dem persönlichen Schutz derjenigen die die Waffe im Alltag/Einsatz führen.

    Sollte es im erforderlichen Fall zu einer Waffen-/Magazinstörung kommen, dann wird das „Ding“ gewechselt – und man ist wieder im Rennen – oder besser gesagt, die Chancen heil und gesund aus der Sache rauszukommen sind erheblich gestiegen.

    Ich hätte gehofft der „Präsident“ hätte mehr Verständnis für seine Mannschaft – dem scheint nicht so zu sein. Räumen sie ihr Amt.

    P.S. Es empfiehlt sich u.a. an den Innenausschuss zu wenden bzw. MdB Bosbach zu kontaktieren….

  4. Ich glaub ich spinne…@offenive du versteht es einfach nicht. Die MP egal wel he Version werden nie alle PVB im Streifendienst tragen können. Und nur bereitstellen reicht nicht aus denn wenns knallt brauche ich genügend Schlagkraft sofort durch ausreichend Munition jetzt und sofort verfügbar und nicht in irgend einem Pool..WIR PVB BRAUCHEN DAS ZWEITE MAGAZIN.

  5. Er schon wieder……

  6. Leider entscheiden im BPOLP Menschen über die Polizeiarbeit , die fast alle keine Amok-Anwenderschulung haben, auch im Gegensatz zu anderen nicht jährlich die Konzeption Sport erfüllen müssen, kein Rettungsschwimmabzeichen nachweisen müssen, keine Kontrollübung erfüllen müssen, uns aber dafür sagen können was wir brauchen und was nicht!
    Wenn wir weniger Leistungsnachweise, Kennzahlen etc. erfüllen müssten, könnten wir das auch klarer sehen? Vielleicht so klar wie Nr.1- Offensive, der unendlich verspricht, es wäre der letzte Beitrag von ihm…
    Die MP7 ist mit dem Kal. 4,6×30 von der Hintergrundgefährdung und der Handhabung nicht ungefährlich, ebenso ist der Kevlar-Helm mit vielen Nachteilen behaftet und braucht in Kombination mit der MP7 genauso Training.
    Jeder Amoklauf eines Sportschützen oder Jägers (z.B. 2013 tötete ein Wilderer in Österreich 3 Polizisten) stellt selbst für Spezialeinheiten ein hohes Risiko dar. Es gibt viele gute Gründe für ein 2.Magazin und nur einen wirklichen dagegen, das Geld.
    Somit fragt sich jeder PVB/in, was verlangst Du von mir und was bin ich Dir wert?

  7. Nunja, kommt mal bisschen runter.
    Wenn ich um 05:00 Uhr in die toten Augen der Kollegen der Nachtschicht und in die grauen Gesichter der Frühschicht schaue (inzwischen sind die meisten von uns über fünfzig und haben mind. 30 Jahre Schichtdienst geleistet), dann kann ich die ganze Diskussion um Kevlarhelme und neue MPis und Munition und mehr Magazine nicht ernst nehmen.
    Der größte Teil des Personals der BPOL hat doch eher mit Blutdruck-, Diabetes-, Augen- und Rückenproblemen zu kämpfen als mit Terroristen.

  8. @the observer
    ob du glaubst, das du spinnst,kann ich nicht beurteilen.
    Aber das du meine Darstellung nicht verstanden hast, schon. Eine Dienststelle mit meinetwegen 100 Beamte im Schichtbetrieb braucht dann keine 100 Reservemagazine, sondern exakt soviele MP5, 7, oder eben eine geeignete Schnellfeuerwaffe/-Langwaffe für die maximal im Dienst befindlichen, und zwar die, die die Dienststelle verlassen und sich auf die Streife begeben und mit Lagen, die hier genannt werden, rechnen können müssen. Über die Art der Waffe und die Art des Helmes kann man sicher weit und ausgiebig diskutieren. Helme in allen Größen, die man meiner Kenntnis nach auch innen in der Größe verstellen kann usw.Diese werden ja hoffentlich nie zum Einsatz kommen (Hygiene, analog Schutzwestengetausche).
    Über manche Kommentare kann man sich nur wundern.Im übrigen diskutieren wir auf unserer Dienststelle genau das Thema, und was soll ich euch sagen…..naja lassen wir mal….
    P.S….und hätten denn die 3 Jäger in Österreich mit dem zweiten Pistolenmagazin überlebt?

  9. @Offensive
    Ich empfehle den Bericht zu inhalieren über den Messerangriff von Hannover Hbf…..eine 15 Jährige IS Sympatisantin sticht zu….Du siehst es gibt auch andere Terrorangriffe. Diesmal war es eine kleine zierliche Person….beim nächsten mal vielleicht ein 25 jähriger durchtrainierter Islamist….den überwältigt dein Co dann nicht so einfach und dieser Typ stcht dann weiter und weiter und weiter….wähle bitte Deine Worte in Zukunft mit Bedacht…. Nicht jeder Angriff ist mit AK47 und co aber jeder Angriff kann tödlich sein.
    Und vermeide bitte das Wort….. NIE

  10. Also ich find auch, dass @offensive einen praktikablen und leicht finanzierbaren Vorschlag gemacht hat.
    Aber im Präsidium sitzen leider keine Praktiker. In der jetzigen Einsatzlage sollten diese Damen und Herren
    reihum 3 Monate an die Grenze oder nach RO um ihre polizeilichen Kenntnisse aufzufrischen und die Polizeizulage zu rechtfertigen. Ansonsten werden wir immer mehr Entscheidungen vorbei an den tatsächlichen Notwendigkeiten unserer Behörde erleben.

  11. Moinsens!!

    @Marco
    Stimmt, wenn man mal schaut, wie die Beamten des hD in Teilen in Uniform durch die Republik fahren, da erkennt man deutlich, dass die Polizeiarbeit der Basis unbekannt ist und Erfahrungen in Bezug auf den schwindenden Respekt/ die sinkende Gewaltschwelle gegenüber der Polizei auch nie an eigener Haut erlebt wurde.
    Die Gefahr in der Republik lauert natürlich auch eher durch falsch bekleidete PVB und so ist die Erstellung einer neuen PDV 014 auch dringlicher (und zudem kostengünstiger) als die Beschaffung von nützlichen Ausrüstungsgegenständen.
    Gut, viel Vertrauen und positive Erwartungen in Bezug auf Rückendeckung für unsere nicht immer ganz einfache Arbeit habe ich an diese Herrschaften eh nicht (mehr).

    @Südberliner
    Köstlich, obschon ich dienstfrei habe, war ich aufgrund Deiner treffenden Beschreibung auch meiner Kollegenschaft mit den Gedanken unmittelbar wieder im Dienst.
    Um im Thema zu bleiben: 10 Ringe!!

    @offensive
    In Bezug auf Hygiene erinnere ich nur an die KSA, die bei uns im Pool bereit gehalten wird und bei Bedarf an das SEK (SenilenEinsatzKommando) ausgegeben wird. Auch nicht wirklich lecker.

    Gesund bleiben.

    AB

  12. @ Offensive, bitte richtig lesen und schreiben!
    Es wurden in Österreich keine 3 Jäger getötet, sondern 3 PVB (sogar SE-Beamte, also Cobra-Beamter) und ein Sanitäter durch einen Jäger/ Wilderer! Die Bundespolizei hat auch keine 40.000 Beamte, sondern ca. 38.800 Beschäftigte, reduziert auf PVB gut 28.000, abzüglich Innendienst etc.., nicht umsonst können kaum noch Streifen gestellt werden!
    Nach eigenen Veröffentlichungen AF 6/2015 (siehte Intranet: Aktuelles aus Fuldatal) am Bsp. 1.EHu ABT UE von 123 PVB SOLL, dabei real nur ein IST von 48 PVB, abzüglich Führungsgruppe 38 PVB, die ein 2. Magazin brauchen könnten.
    So sieht es ähnlich für die gesamte D BP aus, also keine 4.000 zusätzlichen Magazine für die gesamte Bereitschaftspolizei.
    Nehme doch einfach mal wieder an Trainings und Fortbildungen teil! Frage einfach deine Polizeitrainer, Anti-Amok-Trainer und wir geben Dir die fehlenden Antworten. Das ist kein Thema im Detail für den Chat, für die Öffentlichkeit.

  13. https://mopo24.de/nachrichten/neue-helme-fuer-polizei-wegen-terroristen-oder-amoklaeufern-53602

    Andere haben die Lage/Situation verstanden,
    Das ist Fürsorge vom Dienstherrn.
    Verstehe nicht, auf jeder Baustelle kommt die Berufsgenossenschaft und brät der Firma Strafgeld über, wenn die Mitarbeiter
    keinen Helm haben, keine Stahlkappenschuhe usw.
    Nur in unserer Firma nicht, Kopfschütteln.

  14. Unerträglich, dass ein Kollege bei einer Messerattacke in Hannover vollkommen unerwartet mit einem Messer von einem 15-jährigen Mädchen verletzt wird.
    Nur, was soll das mit dem zweiten Magazin zu tun haben? Genauso dein Kommentar im anderen Thread? Sorry, dich kann ich nicht ernst nehmen. Was soll der Vergleich mit einem durchtrainierten Islamisten usw.? Augenroll, Augenroll…vielleicht solltest du überhaupt deine Kommentare im allgemeinen mit Bedacht wählen, bevor man annehmen könnte….
    Und auch schön wie hier Soll und Ist-Rechnungen zu Stärken real veröffentlicht werden, aber „das ist kein Thema im Detail für den Chat“ und welche Rolle spielt dass kaum noch Streifen gestellt werden können usw..was hat das alles mit realistischen Antworten zum Thema zu tun,bitte?
    Und nochmal die Frage, ob denn die 3 getöteten PVB in Österreich 15 Schuss verschossen hatten und dringend mehr Munition benötigt hätten, denn dann hätten sie also nach deiner Argumentation überlebt,ja? Mit einem zweiten Magazin,ja?
    Sorry, aber hier sind Argumente, die wirklich realistisch und nachvollziehbar sind, soweit entfernt wie der Mond von der Erde.
    Ernstzunehmende Argumente gleich null!!
    Ich bin raus!

  15. Früher hatten wir zur Bekämpfung des Feindes sogar Handgranaten, Maschinengewehre und richtige Panzer!

    Und das, obwohl ein Angriff des damaligen Feindes erheblich unwahrscheinlicher war, als ein potenzieller Angriff durch „Terroristen usw“ heutzutage.

    Das versteh mal einer.

  16. @ Ernie
    Ganz genau richtig.
    Und das ist der momentan weltweit beste zur Verfügung stehende Helm. Kostet über 1000€….
    Klasse Entscheidung für Sachsens Polizei.
    ***Gut dass wir hoffentlich bald ein zweites Pistolenmagazin bekommen. Ironie off**

  17. @ Offensive
    Die Helme haben wir doch auch….sogar in der modifizierten Form…..ebenso Westen usw.
    Ich sagte bereits das es in unserer Behörde bereits solche Ausstattung gibt….als nächstes müssen Magazine her.
    Wie gesagt für geschlossene Einheiten, Interventionskräfte halt.
    Also wo liegt das Problem für Dich?….

  18. @ Offensive

    Wie du sicherlich in diesem und auch im anderen Thread gemerkt haben wirst, ist mehrheitlich der Wunsch nach einem zweiten Magazin vorhanden. Erschreckend ist für mich dein ständiger Drang den Wunsch anderer zu bekehren. Es sagt niemand das deine Forderungen nach besserer Ausstattung falsch ist. Nur wo fängt man an und wo hört man auf. Ich spreche aus meiner Erfahrung aus früheren Zeiten, sollte es zu einem Szenario wie in Frankreich kommen, wird jeder Kollege roh sein, die ein oder andere zusätzliche Patrone dabei zu haben. Klar ist ne 9mm im Vergleich zu ner 7,62×51 eher ein Lutschbonbon, wenn sie aber trifft, tut sich auch „verdammt weh“. Zu deinem Argument gegen Dauerfeuer aus einer AK kann man mit ner 9mm nicht gegenhalten: Hast du schon mal mit ner AK mit 20 Patronen Dauerfeuer geschossen? Weißt du wie lange es bei Dauerfeuer dauert bis das Magazin leer ist ? Weißt du wie lange ein geübter Schütze für eine Magazinwechsel bei ner AK braucht?
    Meines Erachtens mit einem zweiten Magazin nur ein erheblicher Aufwand an Fortbildung im Bereich des taktischen Vorgehens erforderlich.
    Ich für meinen Teil wünsche niemandem in solch eine Situation zu kommen. Über den Bedarf eines zweiten Magazins sollte jeder PVB für sich selbst entscheiden und der Dienstherr sollte es jedem PVB auch ermöglich ein zweites Magazin zu bekommen.
    Und bitte hör auf die mehrheit der Kollegen bekehren zu wollen.

  19. Hallo Frauen und Männer der GDP,

    vielen Dank für euer Engagement in der Sache!! Das sollte hier auch einmal gesagt werden. Es ist sehr schön zu sehen, dass euch unsere Sicherheit nicht egal ist. Ich persönlich freue mich über diese Aktion und werde sie auch tatkräftig unterstützen.

    Es ist echt traurig, dass Forderungen von Kolleginnen und Kollegen häufig nur auf diesem Wege Gehör finden.
    Nun gut, packen wir es an! Lasst uns tausende Unterschriften sammeln, die wir dann medienwirksam an Dr. Roman aushändigen können.

    Ach ja, noch eine persönliche Bemerkung. Der Pressebericht aus dem Stern hätte ein wenig mehr Würze verdient gehabt. Die Gefährdungssituation, insbesondere für den normalen Streifendienst, hätte deutlicher herausgestellt werden können. Zudem hätte man die Entscheidungsbegründung des BPOLP mit entsprechender Gegendarstellung (Dringlichkeit einer Intervention) zur öffentlichen Debatte stellen können. Wäre doch interessant zu erfahren, was der Bürger in einer solchen Lage von seiner Polizei erwartet. Wo sieht die Öffentlichkeit wohl die Prioritäten? Und warum einen Unterschied zwischen „AMOK“ und „Terror“ machen, wo doch in beiden Fällen das Ziel „Der größtmögliche Massenmord“ ist.

    Es gibt aus meiner Sicht keine vernünftige Begründung die gegen ein 2tes Magazin sprechen könnte, außer das gute Geld. Dagegen gibt es tausend gute Gründe die für eine Anschaffung sprechen würden. Ob es taktische Gründe, das subjektive Sicherheitsempfinden des Einzelnen, die Verpflichtung des Staates zum Schutz jedweden Lebens oder einfach die Fürsorgepflicht des Dienstherrn ist.

    An dieser Stelle möchte ich natürlich ergänzen, dass das Reservemagazin nur der Anfang einer Ausstattungsoptimierung sein kann. Die Sicherheitslage ist hier der Maßstab.

    In diesem Sinne

    PS: Für alle Widersacher: Ich würde mein 2tes Magazin nebst Munition und Holster sogar selbst bezahlen. Es würde nicht einmal einen Nachteil für euch entstehen. Ich frage mich nur, wie kann ich den bestmöglichen Schutz fordern und dann ein 2tes Magazin ablehnen? (Sekundärwaffeneinsatz bei Hemmung MP5)

  20. @18
    Deine Erfahrungen aus früheren Zeiten?
    Lutschbonbons?
    Zusätzliche Patronen? 9mm tut weh?
    ?…?….?….?
    Ich wünsche im übrigen auch niemanden in diese Situation zu kommen, weil wovon sprechen wie nochmal?
    Achja, richtig von einem zweiten Pistolenmagazin. Von mehr sprechen wir nicht, es geht um das zweite Pistolenmagazin. Ja?
    Wann schießt du denn mit deiner Pistole? Richtig, ganz genau, wenn der Terrorist/die Terroristen/ der/die Amokläufer in Reichweite sind. Man beachte bereits die Reichweite einer Pistole, wie wir sie haben, und die Reichweite der Langwaffen, wie sie die Terroristen/Amokläufer haben. Sind wir da im Vorteil, oder das Gegenüber?
    Ok, verstanden. Jetzt kommt der Beamte tatsächlich in die Lage den/die Terroristen/Amokläufer zu treffen, ok?
    Dieser ist tot. WUNDERBAR.Polizeilicher Erfolg= 100%!
    Aber was, wenn der/die Terroristen/Amokläufer nicht getötet werden können. Was werden diese dann tun, wenn sie bemerken, dass auf sie geschossen wird?
    Zurück schiessen, oder? Und ann wollen wir

  21. ….(Tablet schreiben mit Wurstfingern ist Mist)
    mit unserer Pistole zurück schiessen, ja?
    Ganz genau überlegen bitte, wann wir denn in der Lage sind mit unserer Pistole zu schiessen, wann?
    Und welche Szenarien konnen dannn noch zutreffen?
    14, 13….weitere Schuss auf den/die Terroristen/Amokläufer, vollkommen gefahrlos, ja?
    Nur wir und unsere Pistole, ja?
    Der/die Terroristen/Amokläufer, wenn sie noch leben, werden nichts tun, ja?
    Werden nicht auf uns ihre Salven abfeuern, nein? Werden sicher ergeben, ja?
    Wir werden vollkommen weiter auf „Augenhöhe“ uns mit unserer Pistole einen Schusswechsel mit den Terroristen/Amokläufer liefern, ja?

  22. Es ist nicht die Frage nach den Kosten der Beschaffung für das zweite Magazin was sich mir stellt, sondern die Frage „Wieso es bei der Anschaffung der neuen Dienstpistole das zugehörige 2. Magazin weggelassen wurde?“

    Keines der mir bekannten Waffenhersteller liefert eine Pistole mit nur ein Magazin aus. Selbst die Aufbewahrungsbox ist hierfür ausgelegt. Jetzt liegt es doch in der Hand, dass die Neu- oder Wiederbeschaffung wesentlich mehr kostet.
    Hat sich damals einer eine Prämie eingehandelt für diese Blitzidee?

  23. Die Waffe wurde mit zwei Magazinen geliefert……sie lagern weiter vor sich hin….
    Auch wenn gegen ein zweites Mag, warum auch immer, argumentiert wird, es wird kommen. Und zwar zu denen die für diese Lagen vorgesehen sind, im Anschluss bekommt sie der Rest und wer weder sich mit der P30 noch den zweiten Mag anfreunden kann, macht es wie Offensive und regelt es kommunikativ.
    Dem einen oder anderen sollte die Trageberechtigung entzogen werden, würde ich Ihn kennen, ich würde es tun. Die Fähigkeit zum führen von Waffen ist insbesondere abhängig davon, ob derjenige dazu auch mental in der Lage ist…..Mein Zweifel diesbezüglich sind riesig…..ein Schiesslehrer

  24. Wer eine 15-jährige Messerstecherin und einen gutdurchtrainierten Islamisten für die Begründung zur unbedingten Anschaffung eines zweiten Pistolenmagazins anführt, den kann ich nicht ernst nehmen.
    Und das Magazin wird zu „denen kommen, für die diese Lagen vorgesehen sind“??
    Achja, muss man dann natürlich nur vorher dem /den Terroristen/Amokläufer mitteilen, damit diese dann auch diese Orte, wo sich die Kräfte für die diese Lagen vorgesehen sind, wo sich diese Kräfte aufhalten.
    Ganz genau.
    Für wen sind denn diese Lagen genau vorgesehen? Könntest du das nochmal genau erklären?
    Für BFE* ,GSG9, oder doch eher für die sich rein zufällig vor Ort befindlichen Streifenbeamten?
    Sprechen wir nicht über die?
    In Frankreich schafft man für „diese“ Schnellfeuerwaffen an, in Sachsen den bestmöglichen Helm für Stückpreise von mehrals 1000€, und die Bundespolizei regelt solche Lagen mit einem zweiten Magazin für eine Pistole?….
    Zu deiner Eingabe der Trageberechtigung äußere ich mich nicht, das widerspricht einfach dem Sinn nach jeglicher Logik und Zumutbarkeit….kein Schiesslehrer…
    Ich/wir warten immer noch sehnsüchtig auf den realistischen Sachverhalt zum Verschuss von 15 Patronen eines Pistolenmagazins. Das sollte doch für einen Schiesslehrer eine lösbare Aufgabe sein…Danke schonmal.

  25. Frage: Wie stellt sich der Gesetzgeber einen voll ausgestatteten/ausgerüsteten Bundespolizeibeamten/-in bzw. einen Bundesfinanzpolizisten/-in (führen zwei Magazine) vor? Sollte er zu dem Ergebnis kommen, wie es bei der Bundesfinanzpolizei auch immer wieder zu hören ist – Waffen sind nicht notwendig, dann soll er die Waffen einziehen. Mit den entsprechenden Konsequenzen natürlich.

    Sollte er zu einem anderen Ergebnis kommen – dann sollte er ohne viel Bürokratie und Aufhebens, die für die Beschaffung zuständigen „Kollegen“ anweisen, sämtliche fehlenden Ausrüstungsgegenstände zu organisieren.

    Sollte er darüber hinaus feststellen, wir alle sind nicht mehr notwendig – so sollte er doch mitteilen wo und wann die „feierliche Verabschiedung bzw. Beerdigung“ stattfindet, da ich noch einige Ausrüstungsgegenstände habe, die ich in die „Grube“ werfen möchte…

  26. Fahrt mal ein wenig herunter Kollegen ! Amok und Terror !
    Es geht auch um den normalen Dienst. Störung der Waffe. Fragt doch mal beim Zoll nach. Die Kollegen haben ein Reservemagazin und üben eben insbesondere die Behebung von Störung unter Zuhilfenahme des zweiten Magazins. Der Zoll ist heutzutage nicht mehr in den Terrorkampf mit eingebunden.
    Früher war ja der Zoll mit seinen mobilen Verstärkungseinheiten insbesondere zur Bekämpfung der RAF an der Grenze hochgerüstet. Die hatten auch die Fahndungsbücher mit den üblichen Verdächtigen.
    Begründet die Sache mal mit Sachverstand.
    Auch wenn der Terror gerade „Mode“ ist.
    Die einfachste Methode wäre die ! Wieso erhält der Zöllner ein zweites Reservemagazin und wir als Polizei keines. Und dann darf man auch zart beim BMF auf den potenziellen Terror hinweisen. Amoklagen sind meiner Ansicht nach Gegenstand der Landespolizei. Diese Vorfälle ereigneten sich zudem meiner Kenntnis nach alle an Schulen. Und da macht die Bundespolizei nun mal keinen Streifendienst.
    Wer oder was ist eigentlich ein Bundesfinanzpolizist ?

  27. Interessant finde ich, dass unser ETR-Trainer explizit daraufhin weist und entsprechende Beispiele benennt, in denen der Täter trotz mehrerer Treffer noch eine kurze Zeit lang agieren konnte. Dabei ging es nicht um Terroristen, sondern Amok o.ä..
    Wenn ich unserer Schießtraining und die damit verbundenen Schießleistungen sehe, glaube ich kaum, dass die Kollegen unter Vollstress mit den ersten 3-5 Schuß treffen. Tja und dann werden 15 Schuß mal schnell ganz wenig.
    Wir sprechen hier nicht von einer Zehnerringscheibe als Ziel, sondern von einem sich bewegendem Ziel auf Distanz.
    Schon schwer genug auf 15 Meter zu treffen.

  28. @ Malnebenbei
    Übrigens finde ich eine Magazinhemmung als Argument glaubwürdiger für die Anschaffung als alles andere was hier genannt wird.
    @ Lösung
    Kannst du mal die Beispiele zitieren, die „der“ Trainer bennant hat, wo trotz mehrerer Pistolentreffer der Täter weiter agieren konnte?
    Ich kann diese leider nicht finden. Vielen Dank schonmal.
    Oder meinst du auch den gut durchtrainierten Islamisten, die 3 österreicherischen Polizisten, die von einem Jäger erschossen wurden, und alle kein zweites Pistolenmagazin dabei hatte, oder meinst du die 15-jährige mit dem Messer, wo den Kollegen ganz sicher das zweite Pistolenmagazin hätte helfen können?
    Oder die immer wiederkehrenden Argumente, „Paris hat doch gezeigt…, Mumbai hat doch gezeigt…“
    Gezeigt, dass die einachen Streifenpolizisten dort mit ihrer Pistole und mehr als wieviel Schuss abgegeben haben?
    Oder waren es eher die Spezialeinheiten?
    Wenn, und überhaupt N U R wenn alle Streifenbeamte einen vernünftigen Helm!!!!!und eine vernünftige schusssichere Weste!!!! tragen, dann kann man sich als solche Erstinterventionskraft mit meinetwegen dann 2 Pistolenmagazinen „vorwagen“.
    Alles andere ist ein reines Selbstmordkommando, und wird grade deshalb auch aus Fürsorgegründen nicht anders vom Präsidium entschieden worden sein.
    Überall werden Spezialeinsatzeinheiten weltweit, hochgerüstet und hochgeschützt für solche Lagen eingesetzt, nur in Deutschland nicht, da reicht ein 2.tes Pistolenmagazin….?

  29. Ach sieh an, wenn Helm und Weste dazu kommen ist das zweite Magazin OK und wenn nicht, dann brauchen wir es nicht??????…..
    Diese Deine Argumente sind der Hit in unserer Hu und tragen ein wenig zur Erheiterung bei, in den langen Einsatz Schichten an der Südgrenze.

  30. @29
    Echt?
    Bei uns ist es genau andersrum, da sorgen deine Beiträge nur zur Erheiterung und zum Kopfschütteln bei.
    Aber bei euch sind wohl auch viele jüngere und wohl auch viele die zuviele Actionfilme geguckt haben.
    Naja seis drum…
    Hauptsache „deine“Truppe ist gut drauf. Was will man noch mehr?
    Du hast wie immer mein Posting nicht verstanden….aber wen wunderts….

  31. @Offensive
    Frag doch mal deinen Einsatztrainer!!!

  32. @offensive
    Wenn ich Ihre Antwort so lese, gehe ich davon aus, dass Sie beim Schießtraining mit jedem Schuß treffen!!!
    Ich beneide Sie um das Ergebnis und die Zeit die Sie haben um zu trainieren. Ich bin nur ein KSB und kann max. alle 4 Wochen mal 5 -10 Schuß abgeben. Supertraining; bringt richtig was!!!
    Zur Rechnung:
    – Amoktäterin in Süddeutschland wurde mit 12 Schuß niedergestreckt, bevor sie handlungsunfähig war.
    – Berlin, bewaffeneter Mann wird mit 6-8 Schuß niedergeschossen, bevor er handlungsunfähig war.
    – Köln, SEK gibt mehr als 25 Schuß auf Person im Fahrzeug ab, Wagen flüchtet noch mehrere Kilometer obwohl der Fahrer 8mal getroffen wurde.
    – Hamburg, bei Geiselnahme erfolgt finaler Rettungsschuß in den Kopf, trotzdem ist der Täter weiterhin handlungsfähig und schießt auf die Geisel.

    Es ist ein Irrglaube, dass unsere Waffen und Munition dafür sorgen, dass mit einem Treffer der Täter umgehauen wird!
    Wenn ich jetzt noch die danebengehenden Schüsse abziehe, bleiben von 15 Schuss nicht mehr viele übrig.
    Ich wäre in einer solchen Lage auch nicht so cool, wie Sie es vielleicht wären. Ich rechne bei mir mit mindestens 5 Schuss die daneben gehen könnten. Wegen dem Stress in der Situation usw.

  33. @ Lösung
    Zur Verdeutlichung und besseren Darstellung der von Dir genannten Beispiele, wäre es sinnvoll dazu die Links der Berichte mit einzustellen, danke schonmal dafür.
    Dann können alle nachvollziehen, wie wichtig in Deinen Beispielen ein zweites Pistolenmagazin gewesen wäre.
    Oder waren die Sachverhalte doch anders? Naja, du wirst ja die Links noch finden, oder googeln können, dann wirds bestimmt deutlicher.
    ———-
    Es gibt ja auch viele, grad jüngere Kollegen, die die Copshops „am Leben halten“, und mittlerweile schon bald den dritten Einsatzgürtel vollmachen können…da würde dann ein zweites Pistolenmagazin noch gut dazu passen, und man fühlt sich bestimmt dann noch cooler, oder?
    Wer sich noch erinnert, es gab mal an einigen Bahnhofsdienstellen ein „quasi-Hausverbot“, für diese „tollen“Kollegen, die glaubten sie dürften alles, und die auch glaubten sie könnten alles….
    Munter bleiben

  34. @ Offensive
    Wir wissen es….im Terminal braucht man keine Regensachen und auf dem Vorfeld keine Schirmmütze….trotzdem wurde es für Euch beschafft.
    Wer im Störerfreien Raum Dienst schiebt, entfernt sich irgendwann von der Realität. Ist aber auch ok und gut so…..der Rest wird es Dir danken dies nicht tun zu müssen.
    In diesem Sinne….
    Munter bleiben

  35. @offensive
    Zu meinen Beispielen, gehe ich davon aus, dass jeder selber googlen kann.
    Aber hier schon mal ein Link:
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article9778309/Polizei-toetete-die-Amoklaeuferin-mit-17-Schuessen.html

  36. Die-Offensive-Trainer-Show geht immer weiter…
    Beide mit dem Anspruch im Recht zu sein oder dem Willen die Oberhand zu behalten.
    Die eigentliche Sachlage scheint für Euch keine Rolle mehr zu spielen.
    Und damit macht IHR beide keine gute Figur.

    Es geht um die Beschaffung eines zweiten Magazins.Es gibt keine guten Argumente dagegen.
    Es geht auch nicht um MP7 und Schutzweste und -helm. Nicht entweder oder. Ehr UND!

    Ein zweites Magazin als GRUNDAUSSTATTUNG für jeden PVB.
    Das kostet Geld. Ja. Innere Sicherheit ist nicht billig.

    Vielleicht haltet Ihr Euch mal zurück.
    Dann sind die Chancen größer, dass normale KSB ihre sachliche Meinung hier äußern und nicht gleich wieder den Kommentarraum verlassen.

    Im Übrigen lesen hier nicht nur Kollegen/innen mit.

  37. @DSF….ich möchte hier ausdrücklich deinen kommentar unterschreiben, und beide bitten, tauscht eure emailadressen aus und macht dann weiter. desweiteren würde ich es gut finden, wenn sich der bezirk bupol hier erneut eindeutig posinioniert, um der diskussion endlich ein ende zu bereiten. mfg

  38. Ein Forum ist zum Austausch von Informationen und zum diskutieren da….
    Deshalb nennt man es doch Forum…..

  39. @all

    Ich halte mich ab sofort zurück.
    Ich möchte dieses Diskussionforum nicht weiter mit Diskussionen belasten.

    Dennoch erlaube ich mir folgenden Grundsatz, den ich mal gelernt habe:

    Die Lage bestimmt die Taktik; die Taktik bestimmt die Ausstattung; die Ausstattung bestimmt die Fortbildung!

    Irgendwie steht da nie was von Geld oder Politik!
    Obwohl Geld ist da!

  40. @ DSF…..ehemaliger
    Wer normal ist , verlässt kein Forum, sondern diskutiert mit wenn er kann und wenn er das nicht kann , liest er oder verlässt es halt . Aber durch die Blume den Mund verbieten und Diskussionsbeschränkung oder deren Ende einfordern ist die Krönung.
    Für wen oder was haltet Ihr Euch eigendlich????

  41. Weitere Gründe wären z.B.:
    Alle Auslandsverwender erhalten das 2.Magazin, trotz G36C + weitere Mag. am Mann. Warum dann nicht jeder, der es für erforderlich hält? Einige Schützen betätigen unter Stress den Magazinauslösehebel, das bekommt man kaum wegtrainiert, schön wenn man ein 2. Magazin hat und nicht erst unter Beschuss suchen muss. Die Pistole hat in machen Situationen mehr Vorteile als eine MP, z.B. in engen Räumlichkeiten, oder in Kombination mit Leuchtmitteln. 2.Reservemagazin könnte zur Not auch übergeben werden, ohne selbst die Eigensicherung aufzugeben. Leider wird derzeit nur Handhabung bzw. KÜ geschossen und kaum einsatzmäßige Übungen (eP). Beim einsatzmäßigen Training bis Wirkung erkennbar ist, sieht jeder realistisch, wieviel Schüsse er abgibt, bis er die Wirkung/ Treffer wahrnimmt. Damit könnte jeder selbst beurteilen, ob er gerne ein 2.Magazin benötig?

  42. Tja Marco….Recht hast Du, aber um Deine Argumente zu verstehen müsste der eine oder andere vom Fach sein bzw zumindest etwas Praxisverständnis aufbringen.
    Desweiteren…..für alle zu deren ständigen Sprachgebrauch das Wort “nie“ oder “niemals“ gehört……der letzte Sprengsatz der in Deutschland ein Auto zerstörte ging vor über 25 Jahren hoch. Ich empfehle einen aktuellen Blick nach Berlin und Belgien….alles Lagen und Situationen die man “nie“ ausschliessen sollte. Was genau der Hintergrund war erfahren wir zum Schutze der Bevölkerung eh nicht….aber ein Bombenabschlag bleibt es trotzdem, egal wer es war. Und wer Bomben baut und zündet, der ballert auch in der Gegend ein…..sag niemals Nie….in diesem Sinne, wachsam bleiben

  43. Hallo Offensive,

    es ist schon sehr erstaunlich, wie emotional du weiterhin auf dieses Thema reagierst!! Das hat sicher einen Grund, der sich mir jedoch immer noch nicht erschließt.

    Mich beschäftigt im Moment jedoch eher eine andere Frage. Diese lautet: Macht es wirklich Sinn, die ganze Thematik mit den selben Fragen und Links des ersten Threads erneut zu diskutieren? – Frei nach dem Motto: „Es war einmal der Urknall“ oder „Es wurde bereits Alles gesagt aber noch nicht von jedem“!! – Wenn dem so ist, dann sind tatsächlich noch viele Fragen unbeantwortet! Wenn man dann jedoch Antworten ignoriert und andere Argumente als inkompetent darstellt, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn man auf die eigene Rechtschreibung und den Satzbau reduziert wird.

    Die Art und Weise, wie du hier argumentierst, wird wohl kaum dazu beitragen, dass die Forderungen nach einem Reservemagazin verstummen. Beiträge sollten zudem, wenn man wirklich ernst genommen werden möchte, sachlich und respektvoll verfasst sein.

    Wie bereits gesagt, ich akzeptiere deine Meinung, kann und möchte sie jedoch nicht teilen.

    Eines vielleicht noch!
    Ich werde immer ein 2tes Magazin fordern, möchte es jedoch nie wirklich benötigen!! Redundanz halt!!

    Bleib gesund

  44. Tja Marco….Recht hast Du, das haben mir auch alle unsere Schiessausbilder mitgeteilt, und auch von vielen Kollegen hat man das schon gehört, das unabsichtlich durch die Anordnung des Magazinauslösehebels das Magazin mitten im Schiessen ausgelöst wurde.
    Die Diskussion wurde ja bereits gleich nach Bekanntwerden dieses Problems mit der P30 durch das Präsidium beendet und alles was weiter in diese Problemschilderung ging, wurde ja allseits bekannt mit der Androhung von xxx beendet, der Beamte hat Schuld, nicht die Waffe….
    Und das nun für die Notwendigkeit eines zweiten Magazins??…Hmmmmm….
    Was nun wiederum ein Sprengstoffanschlag auf ein Pkw mit der Notwendigkeit eines zweiten Pistolenmagazins für Streifenbeamte der BPOL zu tun hat??? Das müsste nochmal ganz genau durch den Verfasser geklärt werden. Ich kann da leider keinen logischen Zusammenhang erkennen.
    Das es Amokläufe, Terroranschläge, Sprengstoffanschläge und Schusswechsel bei Anti-Terroreinsätzen, siehe grade wieder jetzt in Brüssel, geben wird, bleibt wohl leider unbestritten.
    Was das nun ebrnfalls mut dem zweiten Pistolenmagazins

  45. zu tun hat, bleibt wohl ein Rätsel.
    Genauso wie immer wieder die Beispiele, „Paris hat doch gezeigt“……leider bringt uns das nicht wirklich weiter….
    Munter bleiben!
    (Sorry für die Schreibfehler und das wiederum zu frühe Absenden, ich schreibe mitTablet, und…)

  46. @ „Lösung“

    Die Lage bestimmt die Taktik; die Taktik bestimmt die Ausstattung; die Ausstattung bestimmt die Fortbildung!

    Vollständig wird dieser Grundsatz erst, wenn Du noch folgendes ergänzt:

    „Das Geld bestimmt die Politik, die Politik bestimmt die Lage, die Lage bestimmt die Taktik; die Taktik bestimmt die Ausstattung; die Ausstattung bestimmt die Fortbildung!“
    :-)
    Schönen Tach noch!

  47. ..das ich mit meiner Argumentation, zumindest HIER im Forum alleine da stehe, ist ja ok.
    Wenn man „etwas mehr“ haben kann, ist das natürlich psychologisch immer besser, als etwas „nicht zu bekommen“.
    Elektrische Fensterheber sind natürlich noch besser, wenn man hinten im Auto auch noch welche hat, oder?
    Alles toll, je mehr umso besser, und wenn man was nicht hat, was andere haben, dann….
    Nur wenn es in dieser Diskussion immer wieder um die Begründungen zur Notwendigkeit für ein zweites Magazin, und dann die absurdesten Argumente genannt werden, dann kann zumindest ich das nicht akzeptieren. Das ist aber auch der Sinn einer Diskussion und eines Forums.
    Oder darf immer nur 1 Kommentar in einem Thread von einem abgegeben werden?
    Marco hat schon mal ganz gut versucht darzustellen, warum es besser wäre, wenn man ein zweites Magazin für die Pistole haben würde, ich sehe als wichtigstes Argument, nach wie vor eine Hemmung.
    Ichhabe nun mehrfach versucht plausibel meine Meinung darzustellen, warum es OHNE Helm und OHNE Weste keinen Sinn macht, eine Pistole mit weiteren 15 Patronen, einem zweiten Magazin, auszustatten.
    Dazu habe ichmehrfach versucht mit Sachverhalten das ganze zu verdeutlichen.
    Von anderen kommt leider immer nur, Paris, Mumbai, Jäger erschiesst 3 Polizisten, 15-jahrige Messerstecherin, durchtrainierter Islamist, Sprengstoffanschlag auf Pkw, Niederhalten , Sperrfeuer,in Brüssel Schiesserei mit Terroristen usw, usw…
    Warum benötigt nun ein Streifenbeamter der BPOL D E S H A L B ein zweites Pistolenmagazin?
    So makaber das klingt, der Amokläufer,/der/die Terroristen brauchen viel Munition, die Sonder und Spezialeinheiten brauchen viel Munition, WEIL diese auch hochgeschützt und in der Lage sind, sich fortentwickelnde Lagen, mit Ortswechseln,mit massiven Schusswechseln zu handhaben, aber nicht ein Streifenbeamter der OHNE HELM UND SCHUTZWESTE , aufsolch eine Lage trifft.
    Er wird getötet, oder er tötet,1-2 Terroristen, wenn es sehr gut läuft.
    Langwierige Schusswechsel mit Magazinwechsel, Ortswechseln, usw.wie bitte, wie????????? soll das ganze realistisch stattfinden?
    Wie????????
    Nach wie vor kann ich in keinem Forum erkennen, wie jemand einen solchen Sachverhalt realistisch dargestellt hat.
    Achja, doch……******Paris hat gezeigt….*******

  48. Ich möchte mal ein praktisches Beispiel aus eigener Erfahrung geben:
    – Einstellungstest für die Gruppe
    – Schießprüfung MP 5 mit 30 Schuss; es wird vorher gesagt:“Mitzählen, Sie werden während der Prüfung nach der Anzahl der verbliebenen Munition gefragt!“
    Soweit klar. Es wird künstlich Stress erzeugt und dann geht’s zum Schießen. Die Masse der Bewerber war nicht in der die Anzahl der verbliebenen Munition auf Befragen zu nennen; trotzdessen, das es vorher bekannt war!!!
    Auswertung:
    Unter Stress in bestimmten Situationen reagieren wir anders als geplant.

    Helm und Weste dazu < ja gute Forderung, aber wenn ich dieses nicht habe, bestimmt die Anzahl meiner Munition wie lange ich mich mehr oder minder gut wehren kann. 15 Schuss sind zunächst viel, können aber unter Stress schnell wenig sein.
    Und mal ehrlich; zu glauben, dass man in diesen Situationen einen Schuß abgibt, sich die Wirkung anschaut, dann den nächsten Schuß abgibt, sich wieder die Wirkung anschaut ist utopisch! In solchen Situationen schieße ich wahrscheinlich 2-3 mal, suche mir parallel sazu Deckung und schieße wieder. Wir hatten dazu früher mal einen Begriff: Der Feind (ok ist veraltet) niederhalten!!! Und das kann ich nur mit genügend Munition.

  49. @ Offensive

    Ich glaube es hat jeder hier verstanden, dass du dir keine entsprechende Lage vorstellen kannst. Ich persönlich habe es auch aufgegeben deine Vorstellungskraft zu beflügeln.
    Wer den Nutzen einer Sache nicht sehen will, der wird ihn auch nicht sehen!
    Bspl.: Es gibt auch heute noch Leute die ihren Sicherheitsgurt generell nicht anlegen, weil sie befürchten im Falle eines Brandes nicht rechtzeitig aus dem Auto zu kommen. Die passende Begründung dazu lautet häufig: „Ich fahre schon 30 Jahre unfallfrei!!“
    Was ich damit sagen will ist folgendes.
    Wenn ich nicht von Zeit zu Zeit gewisse Veränderungen zum Anlass nehme, den Istzustand kritisch und zukunftsorientiert zu hinterfragen, dann laufe ich Gefahr auftretenden Ereignissen nicht gewachsen zu sein. Und das kann gravierende Folgen haben.
    Natürlich kann man sich nicht gegen Alles schützen. Wenn jedoch nach und nach mehr Polizeien die Notwendigkeit einer Ausstattungsoptimierung erkennen, dann sollte man den Einsparungswillen im Innenministerium nicht mit Zuständigkeiten und Maßnahmenzuweisungen überspielen. Sind wir nun Polizei im Bahnhof, an den Flughäfen und Grenzen oder eher eine Security?

    Ein zweites Magazin ist aus meiner Sicht schon lange ein Muss. Die gesellschaftliche Entwicklung (Gefahrenlage „Terror“ / zunehmende Gewalt gegen PVB) spricht sogar für eine flächendeckende Überprüfung der Polizeiausstattungen(Weste / Helm / Waffenupdate etc). Wo wir dann auch wieder auf einer Welle wären.

    Es geht doch grundsätzlich darum, dass eine Exekutive auch handlungsfähig sein sollte. Es kann doch nicht sein, das bei der Polizei ein vorhandener Galgenhumor zum Berufsbild gehört. Frei nach dem Motto: Wir ergeben uns unserem Schicksal!!

    Nein, der Staat und damit auch der Dienstherr hat eine Verpflichtung.

    PS: Und ich bin sicher kein Equipment-Narr und auch kein Rambo!!

    Bleib gesund!

  50. @49
    …..und warum brauchen wir nun ein zweites Magazin? Was hat nun dein Statement zur Sache beigetragen, ausser ¥₩×2…???

    Ich zitiere:
    „Ich glaube, es hat jeder hier verstanden, daß du dir keine entsprechende Lage vorstellen kannst. Ich persönlich habe es auch aufgegeben deine Vorstellungskraft zu beflügeln. “
    Bitte, bitte, bitte lieber Trainer, ich, wir, alle flehen dich an, dann nenn uns endlich bitte DIESE entsprechende Lage.
    Bitte, bitte, bitte!!!!!
    Nur leider, leider, leider, ich/wir ahnen es mittlerweile…..du wirst es wieder nicht können, du konntest nicht in all deinen vorherigen Kommentaren einen einzigen glaubhaften und seriösen Beitrag dazu leisten.

    Du kannst es jetzt nicht, und wirst es auch zukünftig nicht können!!!!!!!
    Mit dann also 30 Schuss „deine Lagen“ bewältigen, ja?
    Wozu dann überhaupt noch GSG9, SEK’s, und warum haben diese überhaupt diese Helme auf, die der Streifenbeamte nicht aufhat?
    Achneee, ich vergaß, der Streifenbeamte regelt ja die Lagen/“deine Lagen“ mit dem zweiten Pistolenmagazin, ich bin aber auch manchmal ganz schön vergesslich….

    Also Trainer, einfach nur die Lage Bitte, Bitte hier einstellen, mehr nicht!!!!
    Eine einfache Lage, bitte, bitte, bitte!!!
    Schonmal 100000-fachen Dank dafür.

    P.S.im übrigen hattest du doch auch mitgeteilt, dass die Magazine für die P30 ursprünglich mit ausgeliefert wurden, und „da“ seien, was hat das dann mit fehlenden finanziellen Mitteln zu tun?
    Wo ist da deine Logik?

    Naja, egal, Hauptsache wir erhalten bald DEINE Lage, dann wird es bestimmt endlich viel klarer.
    Nochmal 1000 Dank bereits, Trainer…..

  51. @50
    Um die Sache mal zu beenden;
    Offensive braucht kein zweites Magazin! < Seine Beurteilung möglicher Lagen; ist auch ok. Jeder kann, darf und muss seine eigene Meinungen haben und sagen dürfen.
    Ich und einige Andere sehen dies deutlich anders.
    Natürlich kann ich eine detaillierte Situation beschreiben, welche einem einzelnen Kollegen alleine mehr als 15 Schuss abfordert.
    Diese Lage kann man schnell konstruieren und genauso schnell als utopisch, unwahrscheinlich oder unrealistisch abtun.
    Es geht hierbei aber nicht um Wahrscheinlichkeiten sondern Möglichkeiten! Wie stellen wir uns auf die Möglichkeiten ein, auch wenn sie noch so unwahrscheinlich klingen.
    Die Geschichte ( und ich meine die Jahre nach dem Krieg) hat doch gezeigt, dass es Lagen geben kann, die sich einige vorstellen können und einige eben nicht. Und diese Lagen sind dann eingetreten. Daraus sind unsere Einsatzgrundsätze, Eigensicherungshinweise usw. entstanden.
    Beipsiel:
    Jeder Trainer erklärt mir wie ich eine Personenkontrolle durchführen soll.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass ich bei einer Personenkontrolle von einem 15jährigen Mädchen mit Messer angegriffen werde, war bis vor zwei Wochen gleich null. Und heute?

    Ich sags mal so, wenn wir (als Sicherheitspersonal) uns Lagen vorstellen können, die ein zweites Magazin rechtfertigen, dann gibt es vielleicht auch andere "böse" Menschen, die diese gleiche Vorstellungskraft haben und sie auch umsetzen.

    Ich finde schade, dass hier mal wieder deutlich wird, solange nicht ein Kollege stirbt, weil er keine Munition hatte, solange wird sich nichts ändern.
    Der Präsident der BP hatte schon vor Jahren die Aufrüstung der BP gefordert ("robuster werden"); leider brauchte es erst ein Paris, Mumbai, Brüssel oder Hannover, Bonn (liegen in DEUTSCHLAND) bis man ihn erhört hat.

    @Offensive
    Ich respektiere deine Meinung; Du hast wenigstens eine; aber ich glaube nur weil es noch nicht gebrannt hat, die Feuerwehr abzuschaffen, ist falsch.
    Mein Magazin mit 15 Schuss hoffe ich niemals einsetzen zu müssen, aber wenn ich es doch tun muss, dann bin ich froh, dass ich es habe. Oder hast Du deine FEM schon abgegeben?

  52. Ich denke mal dieses Thema sollte aus aktuellen Anlass jetzt wieder ganz oben stehen liebe GDP…..Unser IM fordert immer und immer wieder die Zusammenarbeit der Geheimdienste an, verliert aber dabei seine ureigenste Aufgabe aus dem Augen, nämlich die Sicherheitsbehörden in Deutschland, speziell seine eigene Bundespolizei, jetzt schnellstmöglich ohne Finanzierungsgrenze aus und hochzurüsten. Ein Anfang muss jetzt langsam gemacht werden und sie er noch so klein.

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.