GdP setzt sich durch: Das Reservemagazin kommt!

imageIn der Diskussion um die Ausstattung der Polizeibeamtinnen und -beamten mit einem zweiten Magazin für die Pistole P 30 hat sich die GdP durchgesetzt:

Auf freiwilliger Basis sollen alle Kolleginnen und Kollegen, die dies wünschen, zügig ein Reservemagazin erhalten. Sofern die mehrere Tausend Stück umfassenden Bestände nicht ausreichen, werden umgehend weitere Magazine beschafft. Außerdem wurde die Beschaffung von Magazintaschen eingeleitet.

Ein herzliches Dankeschön an die über 5.000 Unterstützerinnen und Unterstützer, die sich an unserer Unterschriftenaktion beteiligt haben!

Die GdP hatte mit ihren Personalvertretern bereits vor der Einführung der P 30 die Ausstattung mit einem zweiten Magazin gefordert. Auch der letzte Delegiertentag des GdP-Bezirks Bundespolizei hatte diese Forderung nochmals bekräftigt und einen entsprechenden Antrag beschlossen. Die GdP-Forderung hatte nach den Terroranschlägen in Europa mit auch getöteten Polizeikollegen, aber auch durch die verbindliche Einführung des Amoklage-Trainings in der Bundespolizei mit integriertem Magazinwechseltraining weitere Brisanz erhalten.

unterschriftennNachdem eine Initiative des GdP-geführten Bezirkspersonalrates beim Bundespolizeipräsidium zur Wahlausstattung mit einem zweiten Magazin bei den Entscheidungsträgern (noch) nicht zum Erfolg geführt hatte, startete die GdP eine Medien- und Unterschriftenkampagne und suchte zeitgleich das Gespräch mit Präsidium und Bundesinnenministerium.

Nachdem in einem Spitzengespräch des Präsidenten des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann, seiner Vizepräsidenten und des zuständigen Abteilungsleiters mit den GdP-Vorständen Jörg Radek und Sven Hüber am 29. März Potsdam bereits grundlegende Einigung erzielt werden konnte, kam nun in dem Verhandlungstermin des Bundesinnenministeriums mit der GdP am 15. April die ausdrückliche Zusicherung des Ministeriums, dass unsere langjährige Forderung erfüllt wird. Dies bekräftigte Präsident Romann am Mittwoch in einem weiteren telefonischen Termin mit Jörg Radek und Sven Hüber.

Für diese Gespräche war die parallel laufende Unterschriftenaktion eine immens wichtige Verhandlungsunterstützung. Nur mit einer starken Gemeinschaft lässt sich etwas bewegen!
pdf 160421_Reservemagazin

Mitarbeiterbrief des Präsidenten zum Reservemagazin im Intranet der Bundespolizei


Themenbereich: Ausstattung, Bekleidung, Technik | Drucken

31 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Hallo GdP, halle Kolleginnen und Kollegen, die ihr Euch an der Unterschriftenaktion beteiligt habt. Ich bin total begeistert, dass das jetzt so schnell geklappt hat. Man sieht, dass etwas funktioniert, wenn man sich zusammen tut und wenn eine starke Gewerkschaft das organisatorisch in die Hand nimmt.

  2. Herrlich….eine wichtige und richtige Entscheidung….und an alle Offensive (n) Kritiker.. . Ihr müsst es ja nicht führen.
    Danke an Alle….

  3. Endlich haben alle daseinsberechtigten Übungen für AMOK und sonstige „Lagen“ ein „Argument“ bekommen.Endlich kann man den Kollegen den Magazinwechsel mit „Logik“ untermalen,Endlich kann man das AMOK-Training noch mehr „versinnbildlichen“ Endlich können einige ihr EGO verbessern….nur leider macht das Magazin ohne ausreichenden Kopf und Körperschutz überhaupt keinen Sinn. Erforderlichkeit ohne Helm=NUll!! Aber Hauptsache man hat „etwas bekommen“….
    Wo ist eigentlich die Forderung der GdP zum Thema HELM??? Okay, lassen wir es….ist ja nicht so angenehm zu tragen, und ob man da 5000 Unterschriften zusammen bekommt??….ENDE und Tschüss

    Antwort

    Die langjährigen GdP-Forderungen (auch zur Helmbeschaffung), die wir schon im Februar 2015 veröffentlicht haben, findest du durch Anklicken auf diesen Link.

    Kollegiale Grüße
    Sven Hüber

  4. Geile Sache, klar auf die Stimme der Basis gehört, losmarschiert und durchgesetzt. So muss es sein, GdP!

    Übrigens braucht man für ausreichend Feuerführung keinen Helm. Wer so was „offensiv“ fordert, kann sich auf dieser GdP-Spezialseite mal anschauen, wie die israelische Grenzpolizei mit ihren ganz normalen Streifenamten den Schusswaffeneinsatz gegen Attentäter in der Menschenmenge trainiert – mit normaler Mütze und ohne Schutzweste 4+, weil sie damit begungsunfähige Roboter wären: http://www.mitglieder.gdp-bundespolizei.de/wp-content/uploads/2007/11/ausbildungszentrum-der-israelischen-grenzpolizei.pdf
    (Einfach in der Bilderserie mal nach unten scrollen bis zur Schießübung)

  5. In der Tat eine Leistung, wie schnell diese Forderung von der Basis durch die GdP umgesetzt wurde! Vielen Dank dafür!

    @Offensive

    Du nimmst das Thema Reservemagazin scheinbar durchaus sehr persönlich. Dabei gibt es hierzu gar keinen Grund. Anstatt Dir Gedanken über das Ego von Kolleginnen und Kollegen Gedanken zu machen, rate ich Dir, Deine Energie dafür einzusetzen, dass ein Helm und entsprechender Körperschutz beschafft wird. Meine Unterschrift hättest Du auch hierzu!

  6. Richtig so :-))

    Mfg.

  7. Liebe GdP, da habt ihr gezeigt was ihr drauf habt. Das macht euch konkurrenzlos. Meine Stimme ist euch sicher. Gute Arbeit.

  8. Mensch Offensive….was machst Du nur wenn auch der Helm kommt…..? Die Beschaffung läuft doch schon….

  9. Im Zusammenhang mit dem Magazin, sollte jetzt erst recht, über ein Tragegurtsystem oder Adapter fur die Schutzweste nachgedacht werden! Schon ohne das zweite Magazin +Tasche ist der Gurt mit den nötigen Einsatzmitteln ziehmlich schwer, wer wie ich, keine ausladenden Hüften hat dem zieht es den Gurt samt Hose vom Hintern.

  10. @Offensive
    Sollte diese deine „Niederlage“ dich dermaßen getroffen haben, dass du mit dem Gedanken spielst zu kündigen, dann melde dich bitte vorher.
    Denn das kann nicht die Lösung sein. Glaube mir, denn ich habe schon etliche Niederlagen in dieser Bundespolizei er- und überlebt.

    Stecke deine Energie in wirklich wichtige Dinge; z.B. Training des richtig taktischen Vorgehens in solchen Lagen; denn das schützt 1000mal mehr als ein Helm oder eine Weste oder ein zweites Magazin.

    P.S. Wenn man dir ein zweites Magazin aufzwingen will, würde ich es dir gerne abnehmen.

  11. Mensch, endlich! Jetzt ist der Streifenbeamte endlich für die Terroristen gewappnet, ich lach mich tot!! Das war er vorher genauso wenig, wie jetzt mit einem/diesem zweiten Pistolenmagazin. Es wird keinen einzigen Beamten geben, der jemals in der Zukunft auch nur annähernd in die Lage kommt mehr als überhaupt nur 5 Schuss mit seiner Pistole abzugeben.
    Es wird weltweit keinen einzigen Beamten geben, der solche Lagen mit einer Pistole und mehr als 15 abgegebenen Schuß absolviert. Aber mensch, soviele neue Wähler jetzt die alle ein zweites Magazin bekommen…..soviele Trainer, die voller Stolz „Ihr“ Training noch wichtiger erscheinen lassen können, endlich!!! Noch mehr tolle Übungen dazu!!!Es ist vollbracht, ein Magazin mehr am Gürtel sieht dazu auch noch klasse aus, und gibt einem ein tolles,cooles Gefühl, oder?!
    Stellt euch doch beim nächtsten Schiessen mal in die Nähe der dauerfeuernden MP-Schützen vor euch, wohlgemerkt mit eurem zweiten tollen Pistolenmagazin, nur mal so um ein Gefühl für eine solche Lage zu bekommen. Wenn diese Kollegen, vielleicht keine Kollegen wären, und in eine andere Richtung schiessen würden.Gut wenn man dann Real in einer solchen Situation ein zweites Pistolenmagazin hat, ja? Da fühlt man sich jetzt endlich richtig sicher, ja?
    Gott sei Dank..

  12. Mensch Offensive,

    was stimmt denn mit dir nicht? Was hast du denn bloß gegen die Trainer? In der Regel machen die alle einen super Job. Und wenn du ein zweites Magazin nicht für nötig hälst, ist das dein Ding.
    Weißt du eigentlich wie schnell so ein Magazin leer sein kann?
    Bei deiner Grundeinstellung hoffe ich, das ich niemals in deiner Nähe arbeiten muss…..
    Würde gerne weiter ausführen, aber das gehört nicht in eine öffentliche Kommentarfunktion. ;-)

  13. Mein Gott ! Terror und Amok in den Kommentaren ! Fahrt mal etwas herunter Kollegen.
    Es geht um den Alltag. Der Zoll trainiert schon etliche Jahre mit dem zweiten Reservemagazin und führt es auch selbstverständlich. Der Zoll seit den damaligen MZVE´s an der Ostgrenze und der RAF Fahndung nicht in den Terror und Amok mit eingebunden.
    Es müssen noch andere Dinge bei allen Polizeien beschaffen werden. Personenbezogenes am Mann Funkgerät und ein personengebundenes Mobilfunktelefon. Und lasst einige Kollegen ruhig lästern „Der läuft ja wie ein US Polizeimensch herum“. Da kann man von den Amis positiv lernen. Wie ja auch die Waffenausbildung auch mit Erfahrungen aus dem Land deutlich verbessert worden ist. Vom Ringe schiessen (ja sind wir denn alle im Schützenverein ?) sind wir ja Gott sei Dank ab. Auch ist das Bewegen mit der Waffe nun auch überall endlich im Programm.

  14. Lieber Offensiver Poster,
    langsam wird es langweilig und echt müßig, Deine Posts zu lesen.
    Ich glaube, auch der letzte hier mitlesender Viertklässler hat verstanden, dass du eine andere Meinung als der überwiegende Rest vertrittst. Du hast eine eigene Meinung und das ist gut so nur sei bitte so freundlich, verzichte doch einfach auf das Reservemagazin und höre auf, uns missionieren zu wollen.
    Der erste Schritt ist gemacht und die nächsten werden folgen ( Beschaffung von einem geeigneten Kopfschutz als Ausstattung für den FustKW ). Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut und auch Du dürftest es verstanden haben, dass zurzeit dicke Bretter bei den Verantwortlichen gebohrt werden müssen.
    Also nimm es sportlich, freue Dich für die, die jetzt ein zweites Magazin führen können und setze Deine Energie über Deine Kreisgruppe für Folgebeschaffungen ein.
    Und den Wink mit dem EGO lasse ich mal unkommentiert. Wir wissen glaube ich beide, dass das aus der Hüfte geschossen war.

    In diesem Sinne

  15. @Offensive
    Im Sicherheitsdienst bei Real benötigen sie noch Personal…die brauchen gar kein Gürtel…..

  16. @ Admin

    Bitte den Beitrag Nr. 11 dauerhaft archivieren. Insbesondere der Satz:“…Es wird keinen einzigen Beamten geben, der jemals in der Zukunft auch nur annähernd in die Lage kommt mehr als überhaupt nur 5 Schuss mit seiner Pistole abzugeben. …“

    Wir sehen uns in 10 Jahren wieder!!! Mal sehen, wie aktuell der Satz dann noch ist.

    Schade das Offensive so verbohrt ist.

  17. @Frage
    deinem seltsamen kommentar kann und will ich nichts abgewinnen. ohne lang zu übnerlegen, halte ich es wie kollege „offensive“.
    @trainer
    die umschreibung deines euphorischen gefühlsausbruchs mit dem adjektiv „herrlich“ spricht bände.
    natürlich muß jeder bundespolizist -auch- terroristen bekämpfen. ob das 2. magazin -nach einführung unserer 15-schüssigen pistole- das -angemessene- mittel ist, bezweifele ich. wenigstens ist es vernünftigerweise nur auf „antrag“ zu haben. mein zweites magazin könnt ihr auch haben. mit 4 magazinen seit ihr dann den terroristen gegenüber noch besser aufgestellt,

  18. @Offensive. Ich glaub mit deinem letzten Beitrag hast du es dir bei den Kollegen hier zum Thema Reservemagazin endgültig verspielt….

  19. Der Gefühlsausbruch, wenn man es überhaupt so beschreiben kann, bezog sich auf eine zurückliegende Aussage von diversen Antipolizisten die da meinten ein zweites Magazin ist Geschichte und wird nie kommen.
    Nun ja…keine 12 Wochen später dürfen alle operativen und realistischen PVB in Genugtuung sagen…herrlich, der Realität ist Genüge getan.
    Tut uns doch allem ein Gefallen und schweigt…das Tragen dieses weiteren FEM ist doch freiwillig.

  20. @Trainer
    Wenn ich falsch mit meiner Einschätzung liege korrigiere mich gerne.

  21. @ 16
    @ Admin
    Archivierung ist sehr gut!!! Den Satz kann man sicher durch den Admin archivieren.
    Ich gehe sogar noch weiter.
    Gerne kann der Admin meine Emailadresse an diejenigen weiter geben, die mit mir eine Wette, auf genau die von mir eingestellte These eingehen.
    Es gibt kein einziges mögliches praktisches Beispiel, schon gar nicht mit einer Pistole dazu, hat ja in dem ursprünglichen 100-Beiträgethread auch kein einziger geschafft.
    Wie auch, in keinem einzigen Land der Erde ist und wird es jemals dazu kommen.
    Also, bitte lieber Admin, ich bin bereit, ich warte auf eure Angebote, malsehen, wieviele Angebote kommen.

  22. @ Offensive

    Das Thema hat solchen Zynismus nicht verdient. Das ist ekelhaft. Man schließt unter Kollegen (sofern du einer bist) keine „Wetten“ darauf ab, ob Kolleginnen und Kollegen in solche Not und Bedrängnis kommen, dass sie 2 x 15 Schuss Munition brauchen, um am Leben zu bleiben oder ihren Auftrag zu erfüllen. Offenbar hast du überhaupt keine Ahnung davon, welch traumatisches Erlebnis die Schusswaffenanwendung gegen Menschen für einen Kollegen ist. Deine Eiferung ist da völlig fehl am Platze. Da wird eine Linie überschritten, die es nicht zu überschreiten gilt untereinander. Niemand kann in die Zukunft schauen, da brauchst du dich nicht zu ereifern. Übrigens: die meisten „Experten“, die sich über das Notwendige der Schießausbildung und des Schusswaffengebrauchs verbreiten, haben selbst niemals eine solche Einsatzsituation erlebt, mussten selbst nie die Waffe im Einsatz ziehen, sondern akademisieren vom hohen Ross herab.
    Der Zoll, bei dem das Zweitmagazin von Anfang an vorhanden ist, hat klug darauf hingewiesen, dass bei Ausfall des Erstmagazins eben ein zweites vorhanden sein soll. Das genügt völlig als Argument. Und dass das auch in der Bundespolizei im Falle eines Schusswaffengebrauchs, bei dem man vielleicht nur zwei Schuss braucht, auch der Fall sein kann, wird wohl kein Magazin-Gegner bestreiten können.
    Wer mit der Wahrscheinlichkeit des Ereigniseintritts fabuliert, kann alle Waffen abschaffen, weil die Häufigkeit des Schusswaffengebrauchs Der Bundespolizei (Gott sei Dank!) in keiner Relation zur Anzahl der Polizeiwaffen steht. Der kann dann auch gleich die Sicherheitsgurte und Schwimmwesten in Flugzeugen abschaffen.
    Übrigens: hast du mal darüber nachgedacht, warum Polizeien, die mit der „Jericho“ ausgestattet sind, auch ein Zweitmagazin mitführen? Alles Spinner? Warum Polizeien, die tagtäglich mit Terrorattacken rechnen müssen, alle ein Zweitmagazin führen? Alle unterbelichtet und keine Ahnung?
    By the way: bei der Schießerei in der Maxvorstadt in München wurden 15 (!) Polizeischüsse abgegeben.

  23. @ Steve
    Zitat: „bei der Schießerei in der Maxvorstadt in München wurden 15 (!) Polizeischüsse abgegeben.“
    Achja, von einem Streifenpolizisten mit seiner Pistole??
    Oder doch eher, ich zitiere nochmal:«Das war ein taktischer Zugriff von Spezialkräften», schilderte ein Polizeisprecher.
    Wie ALLE hier jemals angeführten, versuchten Beispiele, kein einziger Streifenbeamter der jemals mit einer Pistole eine Lage mit mehr als 15 Schuss bewältigen können werden muß. Wie auch, das ist völlig absurd.
    Im übrigen habe ich immer betont, daß ein Magzinwechsel aufgrund einer Hemmung absolut nachvollziehbar ist, und DESHALB ein zweites Magazin Sinn macht.
    Nicht aber aus dem Grunde, der hier immer wieder als allererstes, und am dringend notwendigsten angeführt wird/wurde, nämlich, daß ein Streifenpolizist mit einem Magazin und „nur“ 15 Schuss, zu wenig Patronen habe, um Lagen bewältigen zu können. Ob ich wirklich ein Polizist bin? ich frage mich eher, ob diejenigen, die hier laut „Hurra, endlich haben wir unser zweites Magazin“ schreien, wirklich Polizisten sind, oder ob diese doch eher zuviele Actionfilme ala Rambo gesehen haben, in denen sie nun endlich, die Lagen bewältigen können, die sonst von hochgeschützten und speziell ausgebildeten Kräften wie SEK, GSG9 usw. bewältigt werden. Endlich kann der gemeine Streifenbeamte mit Schirmmütze seine 15 Patronen verballern, ja? Und weiter gehts mit den nächsten 15 Schuss, ja? Wie bitte soll das gehen? Da steht der Streifenbeamte da, plötzlich nachdem er nun bereits 5 Attentäter mit je 3 Schuss getötet hat, mit qualmender P30, schulterzuckend, ohne die nächsten 15 Schuß da, ja?
    Dann können wir ja eigentlich auch jetzt diese extra sogar neu aufgestellte BFE*(und andere) wieder abschaffen, oder nicht? wer braucht diese denn dann noch? Mit denn dann nun 30 Schuß wird doch jede Lage vom Streifenbeamten gelöst sein, oder nicht? Und der zweite Beamte hat ja auch nochmal dieselbe Menge, was soll da also noch kommen? 60 Schuss, mensch, welche Lage soll denn nun nicht mehr zu bewältigen sein? da werden sich die Attentäter aber langsam in die Hose machen. „Schon gehört, die Streifenbeamte der BPOL haben jetzt ein zweites Pistolenmagazin bekommen….“Das ist alles so lächerlich.
    Das ganze hat viel mit einfacher Psychologie zu tun, wenn wir noch die P6 mit dem zweiten Magazin hätten, dann würden wir die jetzige Diskussion niemals führen. Aber mit Einführung der P30 „fehlte“ ja „einigen“ da plötzlich „was“. Wars der 1 Schuss, oder doch eher dieses „komische Gefühl“, oder doch der Magazinwechsel?
    Vielmehr sollte man vielleicht mal fragen, wievielen Kollegen immer noch das unbeabsichtigte Betätigen des Magazinlösehebels beim Schiessen passiert, und das Magazin dann unbeabsichtigt herausfällt, ich weiß, daß das nicht unerheblich viele sind, aber das ist ja ein Bedienfehler, nicht wahr? Und deswegen haben wir ja auch jetzt endlich das zweite Magazin bekommen, noch ein weiterer wichtiger Grund….

  24. @ Offensive

    Deine manischen Ausführungen werden immer verquerer. Es ist egal, wie viele Gründe es gibt, ein Zweitmagazin mitzuführen und zuzulassen – ein guter Grund genügt. Und wenn es der Grund zum Magazinwechsel aufgrund einer Hemmung ist. Selbst diesen guten Grund hatte das BMI und das BPOLP bisher in Abrede gestellt und sich nun aufgrund des Drucks und der Verhandlungen der GdP korrigiert. Das ist ein von dir akzeptierter Grund, also darfst du dich über „deinen Grund“ und den schönen GdP-Erfolg mitfreuen.
    Das andere für sich noch weitere gute Gründe für ein Zweitmagazin sehen, kann dir doch völlig wurscht sein. Was regst du dich immer weiter darüber auf? Du hast selbst keinerlei praktische Erfahrungen mit einem TE-Szenario in einer Menschenmenge, du weist nichts über Treffgenauigkeit in solchen Stresssituationen aus eigenem Erleben. So what? Wenn du mal Realluft schnuppern willst, melde dich zur EUPOLCOPPS-Mission, stell dich in Jerusalem ans Damaskustor und frage den israelischen Streifenbeamten, warum er eine Polizeipistole mit zwei Magazinen und zwei mal 15 Schuss mit sich führt – und dann gib ihm deine Argumente dagegen mit. Schade um den Kollegen, er wird sich totlachen…

  25. So, es kommt. Auf freiwilliger Basis. Das ist gut. Wer es möchte kann es empfangen. Nun bin ich mal gespannt wie viele es tatsächlich empfangen werden.

  26. @steve
    Wer vergleicht denn hier immer Jerusalem oder Israel mit Deutschland? So weit, wie es in Israel schon seit Jahrzehnten ist, hoffe ich nicht, dass es hier mal werden wird. Und wenn, dann hat unsere Politik da was verkehrt gemacht. Und in Jerusalem steht bestimmt nicht nur ein Polizist am Damaskustor, sondern wenigstens eine Halbgruppe oder sogar Gruppe, wenn auch die meisten davon verdeckt. Die israelische Polizei hat vermutlich mehr Polizisten, die in Zivil da rum laufen als Polizisten in Uniform.

  27. Bei diesem ständigen hin und her, weiß ich gar nicht mehr was ich machen soll.

    Ich glaube, ich nehm jetzt immer die MP mit, dann hab ich 45 Schuß mit der Pistole!!!

    So langsam wirds langweilig.

  28. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    auch wenn das Thema Reservemagazin ein emotional aufgeladenes Thema ist, bitten wir um eine Diskussion in sachlichem Ton unter Einhaltung der Netiquette.

    Besten Dank für Euer Verständnis!
    Die Redaktion.

  29. Das Thema ist eigentlich ein sachliches , weil aus solchen Enticklungen und taktischen Bedürfnissen eben der Bedarf am FEM entsteht .
    Das Problem ist , das die Stellen die den Bedsrf anerkennen und decken sollten oft fernab jeglicher polizeilicher Realität agieren . Leider wurde dann das Thema Vmtl für den Wahlkampf der anstehenden PersRat Wahlem instrumentalisiert !
    Emotional ist nicht das Thema , sondern was draus gemacht wurde !

    Antwort

    Nix da Wahlkampf und nix da instrumentalisiert! Der vom Ordentlichen Delegiertentag der GdP Bezirk Bundespolizei als Auftrag an den Vorstand angenommene Antrag H 9 ist vom Frühjahr 2014, der Initiativantrag des Bezirkspersonalrates von Anfang 2015 – wir haben einfach einen langen Atem, wenn es um unsere Ziele geht.

    Kollegiale Grüße
    Sven Hüber

  30. @ Steve
    Zitat: „Du hast selbst keinerlei praktische Erfahrungen mit einem TE-Szenario in einer Menschenmenge, du weist nichts über Treffgenauigkeit in solchen Stresssituationen aus eigenem Erleben.“

    Und Du hast diese Erfahrungen,ja? Welcher Beamte der deutschen Polizei hat denn solche Erfahrungen, wieviele Beamte der deutschen Polizei haben denn diverse Schussabgaben/sogar Schusswechsel hinter sich?
    Vor allem mit einer Pistole? Schreib doch mal die letzten 40 Jahre, oder meinetwegen auch nur die letzten 10 Jahre, wieviel Schussabgaben mit der Pistole durch einen Polizisten gab es da in Deutschland überhaupt? Und welche davon sogar dann noch mehr als 5?
    Israel? EUPOLCOPPS? Oder soll ich vielleicht doch lieber Vietnamveteranen fragen, ja? Ein sensationeller Vergleich! Respekt!
    Was andere für eine Meinung haben, ich zitiere „ kann mir wurscht sein“? Das ist ja eine traumhafte Logik. Genau. Meine Meinung kann dir dann auch wurscht sein, warum antwortest du denn dann überhaupt? Aua kann ich da nur sagen.
    Andere Kommentare anderer User in einem Forum können einem also wurscht sein, also schreibt jeder für sich…..ja? die Logik deines Kommentars ist zumindest zweifelhaft.
    Ich zitiere: „TE-Szenario mit Menschenmengen“? Und da willst du nun deine Schusswaffe einsetzen,ja? Deine Pistole mit den nun 30 Schuss, ja? Ich zitiere:“Treffgenauigkeit bei solchen Szenarien“? Achso, wegen der Streuung brauchen wir also mehr Patronen für eine Pistole, ja?
    Hatte hier nicht einer sogar was von „Niederhalten“ und „Feuersperre“ geschrieben?
    Das ist alles so was von absurd und lächerlich.
    Wie gesagt, ich habe überhaupt nichts gegen ein zweites Pistolenmagazin, aber in allerster Linie aus Gründen für eine mögliche Hemmung, um dann eventuell gewappnet zu sein, aber nicht um wie hier immer wieder gefordert,und vor allem an erster Stelle genannt,„endlich“-„endlich“ Terrorlagen lösen zu können.
    Schade aber, und da hätten sich wirklich viele drüber gefreut, dass es NIE geklärt und vor allem erklärt werden konnte, welches Szenario denn stattfinden soll, um mit einer Pistole mehr als 15 Schuss abgeben zu können, um dann sogar noch weitere 15 Schuss zu benötigen.
    Wie auch? Vollkommen realitätsfern. Punkt.

  31. @ Offensive
    Du hast dich total verrannt. Ja, man muss bei einem TE-Szenario auch als ganz normaler KSB in einer Menschenmenge die Schusswaffe einsetzen können, um einen oder mehrere Täter an der weiteren Ausübung ihrer Mordtaten zu hindern. Was denn sonst? Das ist bei uns nicht in den Köpfen und im Zwangsrecht nicht hinreichend verankert, ändert aber nichts daran. Man braucht nicht mehr Munition wegen der Streuung, sondern wegen der Dynamik der Situation, dem eigenen Adrenalinspiegel und der Fehlerquelle eines ausfallenden Magazins. Und es genügt, wenn du bei der israelischen Polizei nachfragst, die können deine akademischen Vorbehalte aus praktischem Erleben zerstreuen: police.gov.il