Lesetipp: Kommentar von Jörg Radek in der Mittelbayerischen Zeitung

„Die Politik muss endlich das Ruder herumreißen und den personellen Aderlass der Bundespolizei beenden“: Jörg Radek beschreibt in seinem Kommentar für die Mittelbayerische Zeitung vom 13. Mai die aktuelle Situation in der Bundespolizei.

Den vollständigen Kommentar könnt Ihr hier nachlesen.


Themenbereich: Internes & Personalien | Drucken

2 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Klarer Fingerzeig in Richtung Politik.

    Aber, mich stört, dass unser eigener Behördenwahnsinn nicht angeprangert wird.
    Wir, die Bundespolizei haben uns einen gigantischen Wasserkopf geschaffen, mit all seinem bürokratischen Wahnsinn.
    Personal verschwindet in den Stäben, Leitungen usw. Da sind Stabsbereiche oder Sachgebiete mit 200% Personal überfüllt. Ein Meldewahnsinn hat eingesetzt.
    Exemplarisch:
    Der neueste Hit: epos….Die Zahlen für Sportleistungen, EMS , PTR sind nicht rechtzeitig oder vollständig eingetragen!!!!
    Das stellen dann irgendwelche Controller in der Direktion über ihre „Überwachungssoftware“ fest.
    Sind das wirklich unsere Schwerpunkte? Man muss feststellen und sein Haupt devot zwischen seine Schultern sinken lassen!
    Ja das ist der Schwerpunkt.

    Oder: 1000ende Neueinstellungen, neues Super-AFZ, Bundesbank.
    Ja wo soll denn das Personal herkommen. Mal abgesehen aus MUC oder FRA, wohin dann die nächsten wieder abgeordnet werden……

    Oder E-Züge die keine GF aus der Kaderschmiede mehr haben. Die brauchen Verwendungsbreite für das PEK.
    Egal, dann führen halt PM‘ s die Trupps. Aber wichtig…epos muss laufen

  2. Ruder rumreißen??? wir müssen immernoch von der Bereitschaft alle 6 Tage runter nach Bayern….wofür? warum? vor und während der EM werden wir doch mit Sicherheit woanders dringender gebraucht.
    Ich fahre ab Ende Mai 4 Turns hintereinander aus dem Norden in den Süden. Sie bekommen es nicht auf die Reihe es da unten alleine zu wuppen. Keine Lage, keine Migration und hier wird über —-Ruder rumreissen— sinniert.
    Ich fahre dann das 13te mal runter und wenn ich durch bin war ich 17 mal dort. Mir reicht es…..

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.