“ Danke, Herr Minister!“

Auf die Forderung des Vizekanzlers Sigmar Gabriel (SPD): „Die Bundespolizei brauche dringend mehr Personal und Geld für nötige Technik!“

antwortet

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, er

 „betreibe seit Jahren einen Kurs der Stärkung der Bundespolizei

(dpa vom 10.08.2016, 04:05 Uhr).

Die „Top 14“ der „gestärkten“ Bundespolizeidienststellen:

1. Platz Inspektion Aachen 60,34 % Personal
2. Platz Abteilung Bad-Bergzabern 67,77 % Personal
3. Platz Inspektion Offenburg 68,14 % Personal
4. Platz Inspektion Kleve 69,97 % Personal
5. Platz Inspektion Forst 71,38 % Personal
6. Platz Inspektion Konstanz 71,65 % Personal
7. Platz Abteilung Blumberg 72,86 % Personal
8. Platz Abteilung Ratzeburg 73,71 % Personal
9. Platz Inspektion Kaiserslautern 73,73 % Personal
10. Platz Inspektion Klingenthal 78,96 % Personal
11. Platz Inspektion Bexbach 81,02 % Personal
12. Platz Inspektion Trier 82,14 % Personal
13. Platz Inspektion Flensburg 85,77 % Personal
14. Platz Inspektion KB Rostock 85,95 % Personal

 

Fazit : „Das bestehende Personaldefizit führt dazu,

dass die Schichtstärken nicht in einem der Lage angemessenem Umfang

sichergestellt werden können. „

Herr Minister! Danke für diesen „Kurs der Stärkung der Bundespolizei“!

 

pdf Artikel zum Ausdrucken

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

14 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Moin!
    Habe hierzu heute die Pressekonferenz unseres Herrn T.d.M. verfolgt. Hatte das Gefühl, er kann ….oder will wohl nicht kapieren, dass wir für unsere Aufgaben zu wenig Personal haben! Alles wird, wie immer, schön geredet.
    Wie oben beschrieben, ist in meiner Inspektion ( bis vor wenigen Jahren noch eine „Überhanginspektion“ ) in wenigen Jahren der Personalstand auf 85,77 % geschrumpft. Regelmäßige Abordnungen nach München und Passau müssen auch wir trotzdem leisten.
    Hierzu würden mich mal die „tatsächlichen Kräfteansätze“ in den Direktionen und im Präsidium in Potsdam interessieren.

    Gruß aus Norddeutschland

  2. Je höher ein Mensch in der Hierarchie steigt desto ungestrafter kann MANN einfach etwas behaupten.
    Oder sagen die eigenen Mitarbeiter dem BMI nicht immer alles und verschweigen Probleme ?

  3. Diese Liste macht für mich überhaupt keinen Sinn !
    Es werden unendliche Statistiken geführt, die vielleicht noch einer auswertet und dann….. niemanden mehr interessiern.
    Vergleicht mal die Zahlen mit denen von Köln, Düsseldorf und Dortmund mit den Zahlen Aachen und Kleve. Dann frage ich mich wo Personal fehlt.

  4. Liebe r, Lieber r,
    die Zahlen wurden verglichen. Der Zweck dieses ranking ist auch nicht der Vergleich miteinander. Das Ziel ist die Wirklichkeit gegenüber dem Zitat des Minister aufzuzeigen.
    Jörg Radek

  5. Endlich sind wir auf einem Spitzenplatz gelandet:-)
    Zieht mal den 150% aufgefüllten Stab ab, die UE und die Führungsgrupppen:-) mir klingen immer noch die vor 4 Wochen begeisterten Ausrufe unsere Führungselite in den Ohren wie gut wir an funktionierenden Einsatzeinheiten und Einsatzkräften aufgestellt sind.
    Zudem die Zügel für die Einsatzkräfte angezogen werden. Wo kommen wir dahin…..fahren nur durch die Gegend, bringen noch Überstunden mit und kassieren sogar noch duz und dwz.:-)
    Es ist doch wichtiger, dass dies jetzt mal einmal im Monat durch eine Prüfgruppe unter die Lupe genommen wird. Da wird doch bestimmt etwas falsch eingetragen. Kein Witz.
    ePOS bekommen die ja auch nicht hin.

  6. @Jörg Radek
    eine gute Idee mit der Liste die Wirklichkeit aufzuzeigen. ABER warum ist die Liste so kurz???

    Haben die anderen Dienststellen ein Personalstand > 85 % ?
    15 % oder weniger Fehl sind doch auch zu viel!!!
    Und ich nehme mal an, dass nur die Dienstpostenbesetzungen (Ist/soll) herangezogen wurden und nicht die realen Einsatzstärken!!!

  7. Obwohl wir nicht vergleichen , ist aus den gleichen Statistiken heraus zu lesen, dass die Stäbe der Bundespolizeidirektion bis zu 160% Personalauffūllung haben. Die Stäbe der Bundespolizeilichen Dienststellen gehören ubrigens nicht dazu!

  8. Der Innendienst unserer Inspektion ist zu 200%, in Worten: Zweihundert Prozent, der Ermittlungsdienst zu 150% und der Streifendienst zu 75 %, in Worten : Fünfundsiebzig Prozent aufgefüllt. Überall wo man hin kommt, ist es in dem Laden das Selbe. Der Innendienst hockt gerammelt voll und der bereits dezimierte Streifendienst soll alles machen und besonders gerne werden div. AO-Orgien auf den Streifendienst abgeladen, weil aus dem vollgestopften Innen- und Ermittlungsdiensten angeblich keiner abkömmlich ist. Warum sind denn die Direktionen von den AO’s ausgenommen? Sind das etwa keine PVB?

  9. @kurz und knapp
    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen
    die „real existierende“ Bundespolizei bildend die Einsatzstärke ab. Also jene Zahl die tagesaktuell für Einsatzplanung verwandt werden kann. Oder anders ausgedrückt, wie stark ist in diesem Augenblick die Dienstgruppe ? Hier gilt es mit einer Verstärkung anzusetzen .
    Hier klaffen die Lücken zwischen Auffüllungsgrad, Personalstärke und Einsatzstärke. Hier setzt die „Verdunkelung“ ein, wenn Abegordnete die Dienststelle besuchen. Dies muss dargestellt werden.
    Jörg Radek

  10. @Mr. X
    In unserem Innendienst ist ein Auffüllungsgrad von gerade mal 75% und die Direktionen, sprich die Stabsbereiche der Direktionen sind auch nicht von AO „Richtung Süden“ ausgenommen; das ist so nicht korrekt, was Du da schreibst, ich kann Dir den Beweis dafür antreten!

  11. Da haben wir es ja gut, unsere Insp hat mehr als 100% an Personal…Nur blöd, dass alleine die Teppichetage fast 2 volle DG´s stellen könnte…
    Sobald eine/r ein kleines Wehwechen hat, darf sie/er in diesen elitären Kreis eintreten…Das Personal an der Basis wird immer weniger…die Arbeit immer mehr…
    Kein Wunder, dass die Fehltage immer mehr werden…Das System verlangt es ja ;-)

  12. @ Zler, ich habe selbst noch keinen aus irgend einer Direktion auf div. AO´s getroffen und habe ich einige Kollegen gefragt, ob die welche getroffen haben. Das wurde komplett verneint.
    Also Herr Zler, lass mal die Katze aus dem Sack

  13. @Mr. X
    Aus der D STA sind sachbereichübergreifend Mitarbeiter aus dem Stab im Rahmen von AO´s in RO gewesen ( 5 Wochen ) und stellten zum Teil sogar die ersten Kontingente. Auch in meiner Inspektion ist es Wurst, aus welcher Teileinheit der MA kommt. Somit finden sich PVB aus den DG, dem EMD und der FG in Abordnungen wieder. Also kann man die Aussage von Dir nicht verallgemeinern und ist in Teilen falsch bzw ungerecht den beteiligten Kollegen gegenüber.

    In diesem Sinne
    Michael Prinz

  14. …es ist ja wohl ein erheblicher Unterschied ob man sich freiwillig für eine AO meldet…weil das Leben oder der Dienst sonst so langweilg sind bzw. auch schon gehört, der Vorgesetzte, vornehmlich der Erstbeurteilen einem dies „empfohlen“ hat oder wie in den DIR Berlin und PIR üblich, ständig Zwangsabgeordnet wird. Und zwar abwechselnd FFM; M; RO; Berlin SXF und TXL…
    Nach FFM Flgh für 3 Monate hat sich noch keiner aus einem DIR Stab verirrt…

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.