Erfolgreiche Kontrolle der Bundespolizei in Kiefersfelden

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lobt den Erfolg der Bundespolizei an der deutsch-österreichischen Grenze in der vergangenen Nacht: Bei der Routinekontrolle, die in der Folge zu einer mehrstündigen Sperrung der Autobahn 93 führte, wurden vier Personen festgenommen und mehrere Hieb- und Stoßwaffen sowie Materialien mit Sprengstoffverdacht sichergestellt.

„Der Kontrollerfolg in Kiefersfelden ist ein Beleg für die sorgfältige Routine und hohe Aufmerksamkeit unserer Kolleginnen und Kollegen. Es zeigt auch, wie gut Bundespolizei und Landespolizei im Grenzraum zusammenarbeiten“, so Jörg Radek, Vorsitzender der GdP in der Bundespolizei.

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

4 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Ein Dank an die MKÜ der Direktion München für ihr unermüdlichen Einsatz an der Grenze zu AUT. Bitte gewöhnt euch daran: Es gibt immer welche, die sich solche Erfolge auf die Fahne schreiben……meistens arbeiten diese im Tagdienst!

  2. Der Ergebnis der Kontrollen, verdeutlicht wieder einmal, welche Vorteile „netzartige“ Grenzkontrollen haben – im Vergleich zu „offenen Grenzen“. Der Traum von Schengen – eine gute Idee – aber nur dann „gut“, wenn alle europäischen Sicherheitsbehörden personell und technisch auf den neuesten Stand sind und ein europäischer Konsens zwischen den Behörden besteht.

    Die Überwachung des „Warenverkehrs“ über die Grenze obliegt eigentlich den Zollbehörden, doch deren Situation ist in ganz Europa mehr als desolat. In allen Mitgliedstaaten wurden in den letzten 15 Jahren mehr als 50% d. vorhandenen Kontrollpersonals abgebaut bzw. abgezogen.

    Selbst im Raum Rosenheim gibt es heute demnach nur noch eine einzige Kontrolleinheit (Kontrolleinheit Verkehrswege – KEV) des Zolls.

    Gerade die Route Italien-Europa, müsste im Mittelpunkt stehen.

  3. Kiefersfelden war zu meiner Zeit ein großes Zollamt……

    Mfg.

  4. @BuFiPo
    In Bezug auf Waffen im grenzüberschreitenden Verkehr, so wie hier der Fund in Kiefersfelden, sind aber nicht nur Zollbehörden, sondern ist nach § 33 Abs. 3 WaffG auch explizit die BPOL zuständig.

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.