Frohe Weihnachten und ein friedliches neues Jahr!

weihnachtsgrafikLiebe Kolleginnen und Kollegen,

das Thema „Innere Sicherheit“ ist in diesem Jahr durch gleich mehrere tragische Ereignisse zurück auf der Tagesordnung der Politik und in der Öffentlichkeit. Mit dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin haben sich nun bedauerlicherweise die Warnungen hinsichtlich der Bedrohungslage in Deutschland bewahrheitet.

Das Jahr 2016 war ein anstrengendes Jahr, das bei uns allen Spuren hinterlassen hat. Seit Jahren sind wir unterbesetzt und allein die Alltagsarbeit fordert uns in allen Bereichen. Durch die Einsatzlagen aufgrund von Migration, Terrorbedrohungen, Amokläufen und Anschlägen stieg die Arbeit für alle Kolleginnen und Kollegen noch zusätzlich an und verdichtete sich immens. Die Menschen in der Bundespolizei, beim Zoll und dem Bundesamt für Güterverkehr haben ohne Frage ihren Beitrag zum Erhalt der Inneren Sicherheit geleistet. Häufig genug unter starker Beeinträchtigung ihrer Freizeit und ihres Familienlebens. Unsere Kolleginnen und Kollegen sind alle starken Belastungen ausgesetzt, denn der Personalmangel im öffentlichen Dienst setzt alle Behörden unter Druck.

Umso wichtiger ist es, auch Zeit zum Durchatmen zu haben. Denn das Kostbarste, was wir Menschen haben, ist unsere Lebenszeit. Mit dieser Zeit sollten wir nicht leichtfertig umgehen. Deshalb sollten wir, wenn möglich, die Zeit über die Feiertage nutzen, um uns von der gereizten Aufgeregtheit des Alltags zu erholen.

Wir wünschen allen Kolleginnen und Kollegen ein friedliches und gesundes neues Jahr! Und allen Kolleginnen und Kollegen, die an den Feiertagen arbeiten, wünschen wir einen ruhigen Dienst. Danke, dass Ihr für unser aller Sicherheit sorgt!

Euer GdP-Bezirk Bundespolizei


Themenbereich: Aktuell | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.