Einsatzkräftebetreuung G 20-Gipfel

Seit mehreren Wochen betreut die Gewerkschaft der Polizei, unter der Leitung und Koordination des Landesbezirks Hamburg mit dessen Vorsitzenden Gerhard Kisch (KIRSCHE) und seinem Team die immer weiter aufwachsende Einsatzkräfte des größten Polizeiensatzes diesen Jahres anl. des G 20-Gipfels.

Die KollegInnen der Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei sind selbstverständlich mit dabei und betreuen die Einsatzkräfte der Bundespolizei und der anderen Länder in Hamburg, aber auch bei den Grenzkontrollen an allen deutschen Grenzen.

Vom 26.06.-09.07. sind die GdP-Einsatzkräftebetreuer zudem unter der Rufnummer 01520/5612013 zu erreichen und bei großen und kleinen Problemen, egal ob es um die Unterkunft oder nur um die vergessene Zahnbürste geht, für die KollegInnen da!

WIR sind bei euch – Gewerkschaft der Polizei Bezirk Bundespolizei

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

3 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Wenn Ihr uns wirklich helfen wollt !
    Einfach diese Forderungen mit einer grossen Vehemenz durchsetzen:
    – 8 Stunden Arbeitstag
    – 40 Stunden Arbeitswoche
    – 5 Tage Arbeitswoche
    – Bezahlbare und sichere Wohnungen über eine staatliche oder gewerkschaftliche Wohnbaugesellschaft im gesamten Bundesgebiet

    Mehr wollen wir gar nicht. Die Thermoskanne nehme ich schon 20 Jahre selber mit.

    Danke und macht was draus !

  2. Zu Beitrag 1:
    Melde dich doch einfach bei der Gewerkschaft an und zeig uns wie einfach du das dann durchsetzt.
    So Supermänner wie du werden immer gebraucht!

  3. Werte Kollegen,

    wir sitzen alle im selben Boot.

    Der Beitrag Nr 1 (Ihr wollt gar nicht) ist doch im Grunde genommen nicht von schlechten Eltern – man sollte darüber diskutieren..
    Beitrag Nr. 2 (nur so): Mitgliederwerbung – immer gut – hier seid ihr gut aufgehoben….

    Der Beitrag titelt mit: Einsatzkräftebetreuung G 20-Gipfel: Wer diese Idee hatte, dem gebührt nicht nur mein Respekt sondern auch meine Anerkennung. Die „Jungs“ machen das ehrenamtlich und opfern viel ihrer Freizeit/Urlaub usw…
    Auch wenn ich von der anderen Seite bin, aber oft sind es die kleinen Dinge des Lebens, die gewisse Lebensbedingungen leichter erscheinen lassen.

    Es ist doch wunderbar, wenn jemand für einen da ist oder? der eine vergisst seine Zahnbürste, der andere evtl benötigt dringend irgendwelche Hilfsmittel und wer weiss noch so alles. Die Autos sind jedenfalls bis zum Rand vollgepackt, wie der Sack von Nikolaus.

    Und die Empfänger dieser „Wohltaten“ freuen sich von ganzen Herzen über diese Nettigkeiten – wenn es auch nicht viel ist – aber die Sache allein – weiter so..

    Dass es noch viel zu tun gibt in unseren Behörden (Wohnungen, Beförderungen, heimatnahe Verwendung, Arbeitszeit, Besoldung – um nur einige Dinge zu nennen) das wissen wir – wir sind und bleiben dran – die Kollegen die hier die „Betreuung leisten zeigen wie es geht…

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.