DGB: 1,8 Milliarden Überstunden – und ein „Wirtschaftsweiser“ fordert „flexiblere Arbeitszeiten“?

Der Vorsitzende der „Wirtschaftsweisen“ Christoph Schmidt fordert, das Arbeitszeitgesetz in wesentlichen Punkten zu kippen – und beispielsweise den 8-Stunden-Tag abzuschaffen. Schmidt sei ein „Realitätsverweigerer, wenn er wirklich glaubt, dass in Deutschland starr das Modell nine-to-five vorherrscht“, sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann.

Fast eine Milliarde unbezahlte Überstunden
„2016 hat diese Flexibilität unter anderem dazu geführt, dass die Beschäftigten 1,8 Milliarden Überstunden geleistet haben – die Hälfte davon unbezahlt. Diese Flexibilität ist einseitig zugunsten der Arbeitgeber, davon brauchen wir nicht mehr, sondern weniger, und schon gar keine Änderung des Arbeitszeitgesetzes“, sagt Hoffmann.

Warum nicht endlich mal mehr Flexibilität zugunsten der Arbeitnehmer?
„Was wir brauchen, ist eine Flexibilität, die Arbeitnehmern zugute kommt – wie zum Beispiel, dass Arbeitszeiten präzise erfasst und bezahlt werden, wenn Beschäftigte ausserhalb der Büros online arbeiten, und ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit. Wer das Arbeitszeitgesetz aufweicht, fordert die Verlängerung der Arbeitszeiten“, so der DGB-Vorsitzende.

Vielleicht helfe Schmidt „ein Blick in das Arbeitsschutzgesetz mit den dort wiederholt nachgewiesenen wissenschaftlichen Befund, dass nach 8 Stunden die Unfallquote steigt und die Effizienz sinkt.“

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

1 Kommentar
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Wir müssen 24/7 verfügbar sein und das mit einer angemessenen Stärke!

    Dies berücksichtigt, muss ich das Pferd von hinten aufzäumen!
    Wieviele Streifen brauche ich in einem Revier, um angemessen arbeiten zu können? Dazu kommen dann noch DGL, Einsatzzentrale usw.
    Das muss ich aber für jedes Revier individuell feststellen und dann nach oben hochrechnen.
    Nur so erhalte ich für jede Inspektion die idividuell erforderliche Stärke, die auch regionale Besonderheiten berücksichtigt.
    Somit komme ich zum Schluss auf eine erforderliche Gesamtstärke, welche noch durch die BP, Spezialeinheiten, Dir 11 usw. ergänzt wird.

    So lange, aber die Stärke einer BPOLI sich nicht nach den regionalen Anforderungen ausrichtet, wird alles was im Text oben steht obsolet.

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.