GdP vor Ort: Infotag für AufsteigerInnen in Brühl

In dieser Woche war die GdP mit einem eigenen Infostand an der Bundesakademie Brühl vor Ort, um unseren Aufsteigerinnen und Aufsteigern in den gehobenen Polizeivollzugsdienst aber auch allen anderen interessierten Studierenden für Ihre Fragen zur Verfügung zu stehen. Die rund 250 Studierenden des PKL 73/2, die derzeit für sechs Monate in Brühl sind, haben diese Angebot gerne wahrgenommen.

Für die GdP-Kollegen Rüdiger Maas und Horst-Dieter Kutz (Bundespolizeiakademie), Arnd Krummen (NRW) und Alexander Teichert (Geschäftsstelle) gab es zahlreiche Fragen in Bezug auf Arbeitszeit, Familienheimfahrten, Urlaubszeit, Reisekostenabrechnung für die GdP-Kollegen zu beantworten. Auch Fragen wie die nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vor allem bei der Kinderbetreuung während des Aufstiegs, stand für die Studierenden ganz vorne auf der Liste.

Auch Beschäftigte anderer Behörden, wie z.B. des Bundesnachrichtendienstes (BND), Bundeskriminalamt (BKA) und die Studierenden der Bundeswehr zeigten sich von dem GdP-Angebot sehr begeistert. Resümierend wünschten sie sich eine ebensolche Informationsarbeit ihrer Vertretungen bzw. Gewerkschaften.

Ab dem 2. Januar geht es für die Studierenden der Bundespolizei für vier Monate nach Lübeck zur Bundespolizeiakademie. Dort werden sie von der Kreisgruppe Bundespolizeiakademie mit einem kleinen Imbiss und einem Begrüßungspunsch erwartet.
Ihre GdP-Ansprechpartner vor Ort kennen sie nun schon.

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.