8. GdP-Bundesseniorenkonferenz „Erfahrung gestaltet Zukunft“

v. l. n. r: Peter Gaunitz, Werner Wigger, Reinhold Schuch, Peter Schütrumpf (Vorsitzender Seniorengruppe), Jörg Radek (Vorsitzender Bezirk), Petra Ehm, Wolfgang Kubi und Horst-Dieter Schneider

Zur 8. GdP-Bundesseniorenkonferenz entsandte der Bezirk Bundespolizei sein starkes Team um Seniorengruppenvorsitzenden Peter Schütrumpf.

 Insgesamt 111 lebensältere Delegierte aus den Seniorengruppen der Landesbezirke sowie den Bezirken Bundeskriminalamt und Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) erörtern auf der 8. GdP-Bundesseniorenkonferenz  einen umfangreichen Katalog gewerkschafts- und seniorenpolitischer Themen. Die Delegierten werden rund 30 Anträge rund um seniorenpolitische Rahmenbedingungen sowie aktuelle gesellschaftspolitische Entwicklungen beraten.

Das Motto dieser und der letzten Bundesseniorenkonferenz laute „Erfahrung gestaltet Zukunft“. Dieses Motto solle in Zukunft die Seniorenarbeit in der Gewerkschaft der Polizei prägen – es solle zum „Markenzeichen“ werden. „Das Motto der 8. Bundesseniorenkonferenz ist ein Beleg dafür, dass Seniorinnen und Senioren in der Gewerkschaft der Polizei sich aktiv am Gewerkschaftsleben beteiligen möchten“, so Jörg Radek, Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei und das für Senioren zuständige Mitglied des geschäfstführenden GdP-Bundesvorstandes.

„Unsere Seniorinnen und Senioren wollen mitgestalten und mitbestimmen. ‚Erfahrung gestaltet Zukunft‘ ist der Leitgedanke unserer Seniorenarbeit“, so Peter Schütrumpf, Seniorenvorsitzender des Bezirks Bundespolizei.

„Wir Älteren werden immer mehr. Umso wichtiger ist es, sich für diese Gesellschaftsgruppe engagiert ins Zeug zu legen“, betonte Wahlig, alter und neuer GdP-Bundesseniorenvorsitzender.

Winfried Wahlig wird nach dem eindrucksvollen Votum von 93,5 Prozent der abgegebenen Stimmen der Delegierten der 8. Bundesseniorenkonferenz der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am Montag in Potsdam für weitere vier Jahre als Vorsitzender die GdP-Seniorengruppe (Bund) anführen.

 

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.