Wieder eine GdP-Forderung erreicht: Freigabe der Oberschenkeladaptionen!

Gute Nachrichten für alle Beamtinnen und  Beamte der Bundespolizei! Die Bundespolizeidirektionen können in begründeten Einzelfällen Oberschenkeladaptionen für die Pistole P30 freigeben. Dies ist auf eine Initiative der GdP, Bezirk Bundespolizei, in Form eines Schreibens an den Bezirkspersonalrat beim Bundespolizeipräsidium aus dem Januar 2018 zurückzuführen. Darin spricht sich die GdP, Bezirk Bundespolizei, für die Einführung des Oberschenkelholsters aus und reagiert damit auf zahlreiche Beschwerden von Kolleginnen und Kollegen durch das Tragen der Dienstwaffe in der bisher erlaubten Form. Die Einzelfallentscheidung über diese Anträge obliegt den Bundespolizeidirektionen.

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

2 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. und was sind begründete Einzelfälle?

  2. Was soll das für eine begründete „Einzelfallentscheidung“ sein?
    Ggf. gesundheitliches Gutachten erforderlich oder was ?

    :-) ich muss schmunzeln

    …was für ein Durchbruch ….woooow

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.