Webtipp: „Zu wenig Bundespolizisten?“

Die WDR Lokalzeit Duisburg stellte in ihrer Sendung vom 18.04.18 die Frage, ob im Grenzbereich zu den Niederlanden zu wenige Bundespolizisten vor Ort sind – vor allem anlässlich der Ankündigung von Bundesinnenminister Seehofer, die Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze erneut zu verlängern.

Im Interview standen GdP-Bezirksvorsitzender Jörg Radek und GdP-Bezirkskassierer Arnd Krummen Rede und Antwort.
Hier geht es zum Video.

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

2 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Es wird nicht im Ansatz erwähnt, dass die „Kontrollen“ an der Grenze zu Österreich keine Kontrollen sind.
    Es kommt jeder durch. Mit echten Papieren, mit gefälschten Papieren und mit verfälschten Papieren. Es wird nicht mal im Ansatz der Absatz 2 des 16a unseres Grundgesetzes eingehalten. Und wer gar keine Lust auf eine Kontrolle hat, läuft da ganz locker an der Kontrollstelle vorbei.
    Einzig ein paar „Doofe“ werden gefangen. Also eine Aufenthaltsermittlung, Ausschreibung zur Haft aufgrund gewisser Verbindlichkeiten (was viele auch nicht ahnen und deshalb die Grenze passieren) und vielleicht ein paar echte Straftäter, die noch nicht mitbekommen haben, dass an der Grenze kontrolliert wird. Und eben die, die ihren Haftbefehl / Haftantritt wirklich verschwitzt haben und deshalb nichtsahnend während der Kontrolle überrascht werden.

  2. Natürlich könnten wir uns alle an den Händen fassen und eine Menschenkette um die Grenzen Deutschlands ziehen..-letztendlich muss man sich aber gewissen Fragen stellen.

    Wie viel Bundespolizei benötigt wird – wird schwer bis gar nicht bezifferbar sein. Von Schätzungen halte ich deshalb vorerst Abstand. Die Wirren der (illegalen) Migration bzw. zunehmender grenzüberschreitender Kriminalität beschäftigt alle Sicherheitsbehörden immer mehr.

    In absehbarer Zeit, wird sich auch die Frage nach dem „Brexit“ stellen und nicht zu vergessen – wie viel Personal benötigt der noch nicht eröffnete Großflughafen „BER“? – an der fiskalischen Front schlägt man schon die Hände über dem Kopf zusammen – nicht nur wg. mangelnden Sanitärräumen an dieser „Pyramiden-Baustelle“.

    Konzepte? – Was ist das? Verzahnung? – wir haben noch nicht einmal ein Zahnrad…geschweige denn „Schmiere“….

    Die Delegierten und „Gäste“ in Berlin haben viel „auszuschnapsen“…

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.