GdP hilft auch gegen Sommerhitze :-)

GdP-Kollegen Wolfgang Pehl und Tim Röder beim Wasserverteilen für die KollegInnen des operativen Dienstes am Flughafen Düsseldorf.

Außergewöhnliche Witterungsbedingungen verlangen außergewöhnliche Maßnahmen: Das dachten sich die GdP-KollegInnen vom Düsseldorfer Flughafen. Nachdem 2017 die Erlasslage geändert wurde, besteht für die Inspektion Flughafen Düsseldorf nicht mehr die Möglichkeit, aus Gründen der Fürsorge bei extremen Witterungsbedingungen, wie sie zurzeit vorherrschen, Getränke für die Kolleginnen und Kollegen zu beschaffen.

Der örtliche GdP-Kreisgruppenvorsitzende Tim Röder und sein Stellvertreter Wolfgang Pehl fackelten daher nicht lange und kümmerten sich selbst um Abkühlung für die Kolleginnen und Kollegen. Bis nachmittags waren die Kollegen unterwegs und verteilten Wasserflaschen an die Beschäftigten im operativen Dienst, um zumindest temporär Abhilfe von der extremen Hitze zu schaffen.

Share

Themenbereich: Aktuell | Drucken

4 Kommentare
Eure Meinung zu diesem Beitrag ist uns wichtig: »

  1. Was ist passiert ?

    Klimaanlage am Flughafen DUS ausgefallen ????

    :-)

  2. Eine Erlaßlage, die es verbietet, notwendige Getränke zur Flüssigkeitszufuhr während des Dienstes zu besorgen- sprich den Durst zu stillen? Wo ist denn hier der Fürsorgegedanke des Dienstherren? Natürlich wird jeder Kollege/in von zu Hause ihre Flasche Mineralwasser, Fruchtsaft etc. mitbringen – aber die derzeitigen Temperaturen fordern einen weit höheren Tribut an die Flüssigkeitszufuhr (auch in klimatisierten Räumen).

    Wo leben wir eigentlich? In der Steinzeit? Vielleicht sollten die betroffenen Kollegen einfach ihren Dienst abbrechen um gesundheitliche Schäden zu vermeiden….

  3. Die Klimaanlage im Düsseldorfer Flughafen ist abgeschaltet, aus Kostengründen. Vielleicht sollte die GDP hier mal ansetzen.

  4. Mein Wasser kann ich mir noch gerade selber mitnehmen. Und in diesen Tagen eben auch etwas mehr Wasser. Dafür benötige ich keine Gewerkschaft. Die soll sich um wichtige Dinge kümmern und sich nicht in Populismus verstricken.

Eure Meinung ist uns wichtig,
kommentiert diesen Artikel!

Jedoch, auch hier gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.