GdP fordert Neuauflage des NPD-Verbotsverfahrens

7. September 2011 | Thema: Gegen Rechts | Drucken
Witthaut: Neonazistischen Bestrebungen konsequent das Wasser abgraben Berlin. „Neonazistischen Bestrebungen jeglicher Couleur muss konsequent das Wasser abgegraben werden – gesetzgeberisch wie in der politischen Auseinandersetzung. Gewältige Übergriffe auf genehmigte Demonstrationen, Kundgebungen oder Parteitage rechtsextremer Gruppierun-gen erreichen jedoch nur das Gegenteil. Solche ... (Weiterlesen)


„Bündnis gegen Rechts“: Von Distanzierung zur Gewalt war in Dresden nichts zu spüren

21. Februar 2011 | Thema: Gegen Rechts | Drucken
Dresden. Zu schweren Ausschreitungen kam es anlässlich genehmigter Demonstrationen Rechtsextremer am 19. Februar in Dresden. Mehrere tausend gewaltbereiter Linksextremisten durchbrachen Polizeiketten, bewarfen die Einsatzkräfte mit Flaschen, Pflastersteinen und Feuerwerkskörpern, demolierten Fahrzeuge und steckten Barrikaden in Brand. „Bei dem Versuch, beide ... (Weiterlesen)


GdP zum Verfassungsschutzbericht 2007

15. Mai 2008 | Thema: GdP Bundesvorstand, Gegen Rechts | Drucken
Besorgnis erregende Ausbreitung des Rechtsextremismus hinter bürgerlicher Maske Berlin. Die Bekämpfung des islamistischen Terrorismus hat nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für die deutschen Sicherheitsbehörden nach wie vor oberste Priorität. GdP-Bundesvorsitzender Konrad Freiberg: „Der jüngste Bericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz ... (Weiterlesen)


Veranstaltungshinweis: Bürgerfest gegen Rechts in Chemnitz

15. Mai 2008 | Thema: Allgemein, Gegen Rechts | Drucken
Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Gewerkschaft der Polizei - Bezirk Bundespolizei und der GdP Landesbezirk Sachsen veranstalten in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium der Innern am 16.Mai 2008, von 11.00 Uhr - 15.00 Uhr, ein Bürgerfest gegen Rechts in Chemnitz. Veranstaltungsort ... (Weiterlesen)


Die Polizei muss denen permanent auf den Füßen stehen

3. April 2008 | Thema: Gegen Rechts | Drucken
Konrad Freiberg im Gespräch mit der Leipziger Volkszeitung (LVZ) Berlin. In der Diskussion über ein neues NPD-Verbotsverfahren hat GdP-Vorsitzender Konrad Freiberg vor den Konsequenzen für die verdeckt ermittelnden Verbindungsleute (V-Leute) in der Partei gewarnt. "Will man die Erkenntnislage für die ... (Weiterlesen)